1. Home
  2. Institut
  3. Personen
  4. Dr. Jochen Pimpertz
Jochen Pimpertz

Dr. Jochen Pimpertz

Leiter des Kompetenzfelds Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung

Tel: 0221 4981-760

  • Seit 2001 im IW
  • Geboren 1965 in Krefeld
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre sowie der Wirtschafts- und Sozialpädagogik an der Universität zu Köln, Promotion im Fach Volkswirtschaftslehre
  • Lehrtätigkeit an der Universität zu Köln im Fach Volkswirtschaftliche Grundlagen der Gesundheitsökonomie

IW-Veröffentlichungen

Beznoska, Martin / Pimpertz, Jochen / Stockhausen, Maximilian, 2021, Führt eine Bürgerversicherung zu mehr Solidarität? Eine Vermessung des Solidaritätsprinzips in der gesetzlichen Krankenversicherung, IW-Analysen, Nr. 143, Köln
Zur Studie

Pimpertz, Jochen, 2021, Höhere Regelaltersgrenze: 68 reicht nicht, IW-Kurzbericht, Nr. 34, Köln
Zur Studie

Pimpertz, Jochen, 2021, Krankenstand unter Corona – eine Interpretation, IW-Kurzbericht, Nr. 15, Köln
Zur Studie

Pimpertz, Jochen, 2020, 67,5 Milliarden Euro für erkrankte Mitarbeiter, IW-Kurzbericht, Nr. 128, Köln
Zur Studie

Bardt, Hubertus / Demary, Markus / Grömling, Michael / Hentze, Tobias / Hüther, Michael / Kolev, Galina / Pimpertz, Jochen / Schäfer, Holger, 2020, Aufschwung nach der Winterstarre: IW-Konjunkturprognose und Konjunkturumfrage Winter 2020, in: IW-Trends, 47. Jg., Nr. 4, S. 3-37
Zur Studie

Jasmina Kirchhoff / Jochen Pimpertz, 2020, Pharmaexporte gegen den Krisentrend, IW-Kurzbericht, Nr. 82, Köln
Zur Studie

Pimpertz, Jochen / Plünnecke, Axel, 2020, Familienleistungsausgleich statt kinderabhängige Beitragsstaffelung, IW-Report, Nr. 33, Köln
Zur Studie

Pimpertz, Jochen / Stettes, Oliver, 2020, Silver Worker – Beschäftigung jenseits der Regelaltersgrenze aus Arbeitnehmer- und Arbeitgeberperspektive, in: IW-Trends, Jg. 47, Nr. 2, S. 43-63
zur Studie

Pimpertz, Jochen, 2020, Corona-update: Kosten der Entgeltfortzahlung, IW-Kurzbericht, Nr. 66, Köln
Zur Studie

Pimpertz, Jochen, 2020, Mehr Staat im Gesundheitswesen? Acht Thesen zu einer zur Unzeit aufkeimenden Systemdebatte, IW Policy Paper, Nr. 12, Köln
Zur Studie

Bardt, Hubertus / Beznoska, Martin / Demary, Markus / Grömling, Michael / Hüther, Michael / Kolev, Galina / Matthes, Jürgen / Pimpertz, Jochen / Schäfer, Holger, 2020, Gewaltiger Einbruch und nur allmähliche Erholung - IW-Konjunkturprognose Frühsommer 2020, IW-Report, Nr. 25, Köln
Zur Studie

Pimpertz, Jochen, 2020, Haltelinien überdenken, Nachholfaktor reaktivieren, Rentenanpassung glätten, IW-Kurzbericht, Nr. 48, Köln
Zur Studie

Jochen Pimpertz, 2020, 62 Milliarden Euro für Entgeltfortzahlung bei Krankheit , IW-Kurzbericht, Nr. 1, Köln
Zur Studie

(gemeinsam mit Johannes Berger, Susanna Kochskämper, Ludwig Strohner)
Generationencheck 2021: Aktualisierung vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie
IW-Report 20/2021


Stellungnahme im BT-Ausschuss für Gesundheit zum Antrag der Fraktion DIE LINKE: Bürgerversicherung – Keine Lösung für künftige Herausforderungen in der GKV
IW-Policy Paper 9/2019

(gemeinsam mit Maximilian Stockhausen)
Grundsicherung statt Grundrente: Eine Frage der Reichweite und Treffsicherheit
IW-Trends 3/2019

Indikatoren zur GKV-Finanzentwicklung und ihre normativen Implikationen
IW-Trends 1/2019

Respekt-Rente – Selektiv statt systematisch
IW-Kurzbericht 10/2019

Rund 60 Milliarden Euro für die Entgeltfortzahlung
IW-Kurzbericht 84/2018

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Neue Impulse für die betriebliche Altersvorsorge? Status-quo-Messung zur Einführung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes
IW-Trends 3/2018

Finanzierung von Sofortprogrammen für mehr Personal in der Alten- und Krankenpflege
IW-Report 12/2018

(IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2018 – Hohe Zuversicht der Unternehmen, hohe Risiken durch Protektionismus
IW-Trends 2/2018

(gemeinsam mit Hubertus Bardt, Barbara Engels, Wido Geis, Tobias Hentze, Hans-Peter Klös, Susanna Kochskämper, Jürgen Matthes, Axel Plünnecke, Thomas Puls, Thilo Schaefer, Oliver Stettes, Michael Voigtländer, Dirk Werner)
Fiskalische Effekte des Koalitionsvertrags 2018
IW policy papers 5/2018

Steigende Ausgaben für die Entgeltfortzahlung
IW-Kurzbericht 10/2018

(gemeinsam mit Forschungsgruppe Gesamtwirtschaftliche Analysen und Konjunktur)
IW-Konjunkturprognose Herbst 2017 – Die deutsche Konjunktur am Limit? Fachkräftemangel als Wachstumsbremse
IW-Trends 4/2017

(gemeinsam mit Martin Beznoska, Galina Kolev)
Makroökonomische Effekte einer paritätischen Beitragsfinanzierung – Eine Analyse aktueller Reformvorschläge für die Gesetzliche Kranken- und die soziale Pflegeversicherung
IW policy papers 11/2017

Solidarische und gerechte Finanzierung von Gesundheit und Pflege – Stellungnahme im Deutschen Bundestag
IW-Report 16/2017

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)
Die gesetzliche Alterssicherung auf dem Prüfstand
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 115, Köln 2017

Kosten der schwarz-roten Rentenpolitik – eine Heuristik
IW policy papers 3/2017

Kosten der Entgeltfortzahlung – beschränktes Präventionspotenzial
IW-Kurzbericht 13/2017

Für eine zukunftssichere Altersvorsorge – Stellungnahme in der schriftlichen Anhörung des Wirtschaftsschusses des Schleswig-Holsteinischen Landtags
IW-Report 1/2017

Pflegereform III – Personalkosten sind mehr als die Vergütung
IW-Kurzbericht 75/2016

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Eskalierende Unsicherheit lähmt Investitionen – IW-Konjunkturprognose Herbst 2016
IW-Trends 4/2016

(gemeinsam mit Martin Beznoska, Ralph Henger, Tobias Hentze, Hans-Peter Klös, Hagen Lesch, Judith Niehues, Axel Plünnecke, Holger Schäfer, Jörg Schmidt, Christoph Schröder, Michael Voigtländer, Dirk Werner)
Faktencheck Gerechtigkeit und Verteilung – eine empirische Überprüfung wichtiger Stereotype
IW-Report 29/2016

(gemeinsam mit Martin Beznoska)
Neue Empirie zur betrieblichen Altersvorsorge
IW-Trends 2/2016

Betriebliche und private Altersvorsorge – Sinnvoll, aber nicht zwingend
IW-Kurzbericht 17/2016

(gemeinsam mit Markus Demary)
Deutschlandrente – Hilfreich oder problematisch?
IW-Kurzbericht 5/2016

(gemeinsam mit Forschungsgruppe Konjunktur)
Moderate Schlagzahl im Fahrwasser der schwächeren Weltwirtschaft – IW-Konjunkturprognose Herbst 2015
IW-Trends 4/2015

(gemeinsam mit Forschungsgruppe Konjunktur)
Neue Herausforderungen – Konjunkturelle Fragen im Herbst 2015
Fragen und Antworten, 2015

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)
Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur
IW-Trends 3/2015

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Deutsche Konjunktur im Zeichen billigen Öls und billigen Geldes
IW-Trends 2/2015

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)
Welche Umverteilungseffekte deckt das Solidaritätsprinzip in der GKV ab?
IW-Trends 1/2015

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Die deutsche Wirtschaft im Stop-and-go-Modus – IW-Konjunkturprognose Herbst 2014
IW-Trends 3/2014

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)
Finanzierung des Pflegefallrisikos – Reformperspektiven im demografischen Wandel
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 99, Köln 2014

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Überschaubare Erholung in einem risikoreichen globalen Umfeld – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2014
IW-Trends 1/2014

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Auftrieb mit wenig Rückenwind – IW-Konjunkturprognose Herbst 2013
IW-Trends 3/2013

Bürgerversicherung – kein Heilmittel gegen grundlegende Fehlsteuerungen – Argumente zur Orientierung in einer komplexen Reformdiskussion
IW policy papers 12/2013

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Erholung ohne Schwung – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2013
IW-Trends 2/2013

(gemeinsam mit Henry Goecke, Holger Schäfer, Christoph Schröder)
Zehn Jahre Agenda 2010 – Eine empirische Bestandsaufnahme ihrer Wirkungen
IW policy papers 7/2013

(gemeinsam mit Busch Berthold)
EU-Sozialpolitik – Einflüsse auf soziale Sicherungssysteme in Deutschland
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik Nr. 54, Köln 2012

(gemeinsam mit Judith Niehues)
Alterssicherung der Selbständigen in Deutschland
IW-Trends Nr. 3/2012

(gemeinsam mit Jasmina Kirchhoff)
Gesundheitswesen – Wachstumsmotor mit Fragezeichen
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Wirtschaftswachstum?! – Warum wir wachsen sollten und warum wir wachsen können, IW-Studien, Köln 2012, S. 131–147

Gegen Alarmismus oder Bagatellisierung: Argumente zur Altersarmut, Zuschussrente und Nachhaltigkeitsrücklage
IW policy papers 9/2012

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Staatsschuldenkrise bremst deutsche Wirtschaft aus – IW-Konjunkturprognose Herbst 2012
IW-Trends 3/2012

(gemeinsam mit Judith Niehues)
Alterssicherung der Selbstständigen in Deutschland
IW-Trends 3/2012

(gemeinsam mit Vera Erdmann, Oliver Koppel)
Innovationsmonitor 2012
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 79, Köln 2012

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Aufschwung in volatilem Umfeld – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2012
IW-Trends 2/2012

(gemeinsam mit Berthold Busch)
EU-Sozialpolitik - Einflüsse auf die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland
IW-Positionen - Beiträge zur Ordnungspolitik Nr. 54, Köln 2012

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Keine Rezession in Deutschland trotz hoher Unsicherheit – IW-Konjunkturprognose Herbst 2011
IW-Trends 3/2011

Gesundheitsprämie und "Rente mit 67": Reformen in der gesetzlichen Kranken- und Rentenvesicherung
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Politik ohne Geld - Was trotz knapper öffentlicher Kassen getan werden kann, Köln 2011, S. 191–208

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Solide Dynamik in einem risikobehafteten Umfeld – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2011
IW-Trends 2/2011

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Inlandsnachfrage übernimmt die Konjunkturführung – IW-Konjunkturprognose Herbst 2010
IW-Trends 3/2010

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Gewohnte Wachstumskräfte gewinnen die Oberhand – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2010
IW-Trends 2/2010

Ausgabentreiber in der Gesetzlichen Krankenversicherung
IW-Trends 2/2010

(gemeinsam mit Nicole Horschel)
Transferbedarf in einer prämienfinanzierten Gesetzlichen Krankenversicherung
IW-Trends 2/2010

(gemeinsam mit IW-Forschungsgruppe Konjunktur)
Erholung in der Weltwirtschaft nach tiefem Sturz – moderat, aber synchron, IW-Konjunkturprognose Herbst 2009
IW-Trends 3/2009

(gemeinsam mit Nicole Horschel , Christoph Schröder)
Soziale Umverteilung in Deutschland: Bestandsaufnahme und Ansätze zu einer rationalen Neukonzeption
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 49, Köln 2009

(gemeinsam mit Arbeitsgruppe Konjunktur)
In der Tiefebene – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2009
IW-Trends 2/2009

(gemeinsam mit Holger Schäfer)
Was kostet der vorzeitige Ausstieg aus dem Erwerbsleben?
IW-Trends 1/2009

(gemeinsam mit Dominik Enste)
Wertschöpfungs- und Beschäftigungspotenziale auf dem Pflegemarkt in Deutschland bis 2050
IW-Trends 4/2008

(gemeinsam mit Nicole Horschel)
Verteilungseffekte von Sozialversicherungsreformen
IW-Trends 4/2008

(gemeinsam mit Nicole Horschel)
Der Einfluss des Sozialstaates auf die Einkommensverteilung
IW-Trends 2/2008

(gemeinsam mit Arbeitsgruppe Konjunktur)
Schwächung ohne Absturz – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2008
IW-Trends 2/2008

(gemeinsam mit Nicole Horschel, Christoph Schröder)
Auswirkungen der monetären Umverteilung in Deutschland
IW-Trends 4/2007

Chancen für ein anhaltendes Wachstum – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2007
IW-Trends 2/2007

(gemeinsam mit Arbeitsgruppe Konjunktur)
Wechsel der Antriebskräfte bei breiterem Risikoumfeld – IW-Konjunkturprognose Herbst 2007
IW-Trends 3/2007

(gemeinsam mit Arbeitsgruppe Konjunktur)
Chancen für ein anhaltendes Wachstum – IW-Konjunkturprognose Frühjahr 2007
IW-Trends 2/2007

Wettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung – Gestaltungsoptionen unter sozialpolitischen Vorgaben
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik, Nr. 28, Köln 2007

(gemeinsam mit Winfried Fuest)
Sozialschutz in Deutschland – empirische Bestandsaufnahme und methodische Probleme
IW-Trends 4/2006

Alterssicherung im Drei-Generationenvertrag – Zur Berücksichtigung der Kindererziehung in der umlagefinanzierten Sozialversicherung
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik, Nr. 14, Köln 2005

Soziale Sicherung
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Perspektive 2050 – Ökonomik des demographischen Wandels
Köln 2004, S. 239–264

Soziale Sicherung in Mittel- und Osteuropa
IW-Trends 1/2004

Belastungsneutrale Abschläge bei Frühverrentung
IW-Trends 4/2003

Ausgabenexplosion statt Einnahmenerosion in der gesetzlichen Krankenversicherung
IW-Trends 1/2003

Solidarische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung – Vom lohnbezogenen Beitrag zur risikounabhängigen Versicherungsprämie
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik, Nr. 2, Köln 2003

Leitlinien zur Reform der gesetzlichen Krankenversicherung – Von der fiskalischen Reaktion zur Ordnungspolitik des Gesundheitswesens
Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialpolitik Nr. 271, Köln 2002

Gutachten

Niehues, Judith / Pimpertz, Jochen / Stockhausen, Maximilian, 2021, Gerechtes Deutschland – Die Rolle der Vermögen, Gutachten für den vbw, Köln / Berlin
Zur Studie

Pimpertz, Jochen / Schüler, Ruth Maria, 2021, Langfristige Sicherung des Rentenniveaus? Die Wahlprogramme von Bündnis 90/Die Grünen, SPD, Die Linke und FDP im Generationencheck, Gutachten im Auftrag der INSM - Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Köln
Zur Studie

Beznoska, Martin / Pimpertz, Jochen, 2020, Corona-Krise. Konjunkturprogramm und Staatsverschuldung, Studie im Auftrag der vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (Hrsg.), Köln
Zur Studie

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)
Anhebung des Rentenalters – notwendig, aber noch nicht hinreichend
Gutachten im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), 2019

(gemeinsam mit Maximilian Stockhausen)
Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung – Wer profitiert ohne Not? – Eine mikrodatenbasierte Analyse potenziell bedürftiger Rentner
Gutachten für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), 2019

Ein Vergleich ausgewählter Grundrentensysteme in der EU – Was können wir für Deutschland lernen?
Gutachten für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), 2019

(gemeinsam mit Martin Beznoska)
Nettoeinkommenseffekte steigender Beitragssätze zur Sozialversicherung
Kurzstudie für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), 2017

(gemeinsam mit Martin Beznoska)
Wie beeinflusst ein höheres Rentenniveau das Nettoeinkommen der Beitragszahler?
Kurzgutachten für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, 2016

(gemeinsam mit Jasmina Kirchhoff)
Bewährtes schützt Vertraulichkeit und schafft Vertrauen
Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Ordnungspolitisches Statement, 2016

Reform der Alterssicherung – Populäre Thesen, empirische Befunde und normative Ableitungen
Gutachten für die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, 2016

(gemeinsam mit Markus Demary, Vera Demary, Matthias Diermeier, Heide Haas, Tobias Hentze, Klaus-Heiner Röhl)
Building a Capital Markets Union – Comments on the Public consultation
EU Commission Green Paper

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)
Live Long and Prosper? Demographic Change and the Implications of Europe’s Pensions Crisis
Wilfried Martens Centre for Europaen Studies (Hrsg.), 2015

Arbeitspapier zur Vorbereitung eines BDA-Positionspapiers „Für eine wirtschaftliche, leistungsfähige und einkommensunabhängige Gesundheitsversorgung“
BDA-Arbeitskreis Gesundheitspolitik, 2014

Deutschland in guter Gesellschaft – Zur Entwicklung der Regelaltersgrenze und des Rentenzugangsalters im internationalen Vergleich
Kurzgutachten im Auftrag der INSM Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, 2014

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)
Kostenerstattung für niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote im Rahmen des Sachleistungsbudgets, Eine Modellrechnung zur Schätzung maximaler Ausgabeneffekte
Kurzgutachten im Auftrag des bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste, 2014

(gemeinsam mit Rolf Kroker, Hagen Lesch, Thilo Schaefer, Oliver Stettes)
Die Programme zur Bundestagswahl 2013 von SPD, Bündnis90/Die Grünen, Die LINKE, FDP und CDU/CSU
Fiskalische Auswirkungen der steuer-, sozial- und arbeitsmarktpolitischen Vorschläge und deren Wachstums- und Beschäftigungseffekte

Verhandlungslösung - ja! Zwangsrabatte - nein!
Ordnungspolitisches Statement der Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, März 2010

Externe Veröffentlichungen

Pimpertz, Jochen, 2020, Grenzen des Vorsorgestaats in einer alternden Gesellschaft, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft
Zur Studie

Pimpertz, Jochen / Stockhausen, Maximilian, 2019, Grundrente – ungelöste normative Widersprüche, in: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 68. Jg., Heft 3, S. 203-221
Zum Artikel

Armutsprävention sinnvoll adressieren
ifo Schnelldienst, 72. Jg., Heft 02, 2019, S. 8–11

Mehr Differenzierung satt Einheitlichkeit
Wirtschaftspolitisches Forum „Zwei-Klassen-Medizin im Fokus – Welche Reformkonzepte versprechen zielorientierte Lösungen? Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, Bd. 67, Heft 1, S. 54–62

Zur Diskursethik in "postfaktischen Zeiten", Zeitgespräch
Wirtschaftsdienst, Heft 5, 2017, S. 326–329

(gemeinsam mit Michael Hüther)
Fundament stärken. Statik stabilisieren. Reformen fokussieren
Thomas Köster (Hrsg.): Zukunftsfeste Rente. Neue Impulse für die Alterssicherung, Konrad-Adenauer-Stiftung, Freiburg, 2016, S. 98–106

Zahlen, Daten, Fakten – Möglichkeiten und Grenzen der ökonomischen Interpretation empirischer Befunde
Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer in Deutschland e. V. (Hrsg.): 25 Jahre Wirtschaftsdenkschrift Gemeinwohl und Eigennutz, Karlsruhe, 2016, S. 39–60

Offene Fragen statt kurzfristigen Handlungsbedarfs
ifo-Schnelldienst, 69. Jg., Heft 12, 2016, S. 13–16

Die aktuelle Debatte über Beitragsparität – eine ökonomische Reflexion
GGW Gesundheit und Gesellschaft Wissenschaft, 16. Jg., 2016, Heft 2, S. 23–26

(gemeinsam mit Susanna Kochskämper)
Life Long and Prosper? Demographic Change and the Europe´s Pensions Crisis
Wilfried Martens Centre for European Studies, Eon Drea (ed.), Brussels 2015

(gemeinsam mit Steffen J. Roth)
Private Pflegevorsorge – kein Bedarf an staatlicher Intervention
Tholen Eekhoff, Steffen J. Roth (Hrsg.): Grenzgänge zwischen Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftspolitik, Lucius und Lucius, Stuttgart, 2014, S. 105–119

Gegen Alarmismus und Bagatellisierung – empirische Befunde zur Altersarmut und wirtschaftspolitische Empfehlungen
Sozialer Fortschritt, 62. Jg., Heft 10/11, 2013, S. 274–282

Kein Ersatz für eine Therapie
ifo-Schnelldienst, 63. Jg., Heft 16, 2010, S. 6–8

(gemeinsam mit Nicole Horschel)
Wem hilft der Sozialstaat, wer finanziert ihn? – Eine Bilanzierung monetärer Transfers und Abgaben auf Haushaltsebene
Sozialer Fortschritt, 58. Jg., Heft 5/6, 2009

(gemeinsam mit Winfried Fuest)
Im Visier: „Kritik und Polemik“
WiSt – Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 36. Jg., Heft 1, 2007, S. 1

„Kleine Reform“ – keine Reform
WISU – Das Wirtschaftsstudium, 36. Jg., Heft 7, 2007, S. 909

Das vorrangige Problem liegt auf der Ausgabenseite, seine Lösung in einer knappheitsgerechten Steuerung
ifo-Schnelldienst, 59. Jg., Heft 16, 2006, S. 9–11

(gemeinsam mit Thomas Straubhaar, Gunnar Geyer, Heinz Locher, Henning Voepel)
Wachstum und Beschäftigung im Gesundheitswesen – Beschäftigungswirkungen eines modernen Krankenversicherungssystems
Norbert Klusen, Andreas Meusch (Hrsg.): Beiträge zum Gesundheitsmanagement, Bd. 14, Baden-Baden, 2006

(gemeinsam mit Rolf Kroker)
Mehrwertsteuer zur Finanzierung versicherungsfremder Sozialabgaben (Steuerfinanzierung der Sozialsysteme? Zeitgespräch)
Wirtschaftsdienst, 85. Jg., Heft 5, 2005, Seite 287–290

Wie hoch sollten Rentenabschläge bemessen sein?
Sozialer Fortschritt, 53. Jg., Heft 10, 2004, S. 262–267

Marktwirtschaftliche Ordnung der sozialen Krankenversicherung
Untersuchungen zur Wirtschaftspolitik 121, Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln (Hrsg.), Köln, 2001

(gemeinsam mit Monika Hofmann, Johannes Fritsche)
So kommen sie in die EU-Beitrittsländer
Sozialsysteme – wie die neuen EU-Länder den Wirtschaftswandel abfedern, München, 2004, S. 242–252

Mehr von Dr. Jochen Pimpertz

Artikel lesen
Rente erst mit 69?
Jochen Pimpertz Audio 21. Juli 2021

Rente erst mit 69?

Das wohl umstrittenste Thema zur Rente ist das Renteneintrittsalter. Dazu gab es unlängst zwei Vorschläge aus der Wissenschaft, die hohe Wellen geschlagen haben. Die Experten sehen es nämlich als unumgänglich an, dass das Rentenalter weiter steigt, auf 69 oder gar 70. Die Gründe dafür erläutert IW-Rentenexperte Dr. Jochen Pimpertz im DIA-Podcast.

IW

Studie lesen
Eine Vermessung des Solidaritätsprinzips in der gesetzlichen Krankenversicherung
IW-Analyse Nr. 143 13. Juli 2021

Führt eine Bürgerversicherung zu mehr Solidarität?

Martin Beznoska / Jochen Pimpertz / Maximilian Stockhausen

Das Solidaritätsprinzip prägt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Bislang leisten rund vier von zehn Versicherten einen Solidarbeitrag, weil sie mehr einzahlen, als es ihren alters- und geschlechtsabhängigen Durchschnittsausgaben entspricht.

IW

Studie lesen
Gerechtes Deutschland – Die Rolle der Vermögen
Gutachten 29. Juni 2021

Gerechtes Deutschland – Die Rolle der Vermögen

Judith Niehues / Jochen Pimpertz / Maximilian Stockhausen

Vermögen sind ungleicher verteilt als Einkommen. Dieser Sachverhalt ist unumstritten und gilt sowohl in Deutschland als auch in anderen Industrieländern, sodass Deutschland hierbei keine Sonderrolle einnimmt.

IW

Artikel lesen
Rente mit 70 statt zu Lasten der Kinder
Jochen Pimpertz in der Fuldaer Zeitung Gastbeitrag 23. Juni 2021

Rente mit 70 statt zu Lasten der Kinder

Damit der Lastenausgleich zwischen den Generationen besser gelingt, spricht sich IW-Rentenexperte Jochen Pimpertz in einem Gastbeitrag in der Fuldaer Zeitung für ein langfristig steigendes Renteneintrittsalter in Deutschland aus.

IW

Studie lesen
68 reicht nicht
IW-Kurzbericht Nr. 34 10. Juni 2021

Höhere Regelaltersgrenze: 68 reicht nicht

Jochen Pimpertz

Mit der fortschreitenden Bevölkerungsalterung muss der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung steigen - trotz sinkendem Rentenniveau und auch nach 2031, dem Anfangsjahr der „Rente mit 67“. Mit einer fortgesetzten Anhebung der Regelaltersgrenze bis auf 70 Jahre ab 2052 ließe sich der Beitragssatzanstieg aber bremsen und gleichzeitig das Sicherungsniveau stabilisieren.

IW

Studie lesen
Aktualisierung vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie
IW-Report Nr. 20 7. Juni 2021

Generationencheck 2021: Aktualisierung vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie

Johannes Berger / Susanna Kochskämper / Ludwig Strohner

Das Modell „Generationencheck“ basiert auf der Methodik von Generationenkontenmodellen. Es dient der Analyse langfristiger Auswirkungen der Gesetzgebung und der politischen Rahmenbedingungen, um so gegebenenfalls Handlungsbedarf zu erkennen und abzuleiten. Generationenkontenmodelle sind in der Regel nicht Prognosemodellen gleichzusetzen. Auch der Generationencheck basiert auf Annahmen über zukünftige Trends.

IW

Studie lesen
Belastung der intergenerativen Balance bei der Rente
Gutachten 7. Juni 2021

Belastung der intergenerativen Balance bei der Rente

Jochen Pimpertz / Ruth Maria Schüler

Mit der Alterung der geburtenstarken Jahrgänge gerät die gesetzliche Rente unter Druck. Ohne Reformen droht ein Anstieg des Beitragssatzes auf 22,1 Prozent bis 2040 und weiter bis auf 23,6 Prozent im Jahr 2060. Und auch das gelingt nur, wenn das Rentenniveau langfristig bis auf 45,8 (44,4) Prozent sinkt. Das ist ein Ergebnis des Generationenchecks, den das IW im Auftrag der INSM berechnet hat.

IW

Artikel lesen
Was die Pläne der Parteien für die Rente bedeuten
Jochen Pimpertz IW-Nachricht 7. Juni 2021

Was die Pläne der Parteien für die Rente bedeuten

Die Babyboomer-Generation könnte die Rentenversicherung in die Knie zwingen: Bis 2060 steigt der Beitragssatz ohne Reform auf 23,6 Prozent. Die Wahlversprechen einiger Parteien würden die Beiträge weiter in die Höhe schnellen lassen, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).

IW

Artikel lesen
Rentner dürfen bei Corona-Kosten nicht außen vor bleiben
Jochen Pimpertz IW-Nachricht 31. März 2021

Pandemie-Folgen: Rentner dürfen bei Corona-Kosten nicht außen vor bleiben

Westdeutsche Rentner erhalten in diesem Sommer keine Rentenerhöhung – rechnerisch ergäbe sich sogar eine Kürzung. Ostdeutsche Ruheständler erhalten indes ein kleines Plus. Dass Rentner die Krisenlasten nicht mittragen müssen, hat die Regierungskoalition verhindert. Für die Beitragszahler wird das teuer. Die Politik sollte gegensteuern.

IW

Artikel lesen
Gute Laune auf braunem Cord: Die Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck und Annalena Baerbock.
Hubertus Bardt / Michael Hüther / Hans-Peter Klös /Jochen Pimpertz / Michael Voigtländer IW-Nachricht 19. März 2021

Wahlprogramm der Grünen: Teils konstruktiv, teils nichtssagend

Die Grünen präsentieren heute ihr neues Wahlprogramm. An vielen Stellen ist das Papier konstruktiv und lösungsorientiert – allerdings kann sich die Partei nicht von alten Stereotypen lösen. Strittige Punkte fehlen derweil komplett.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880