1. Home
  2. Themen
  3. Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik
Inhaltselement mit der ID 18

Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik

Die Verhaltensökonomik zeigt, dass Menschen moralischer agieren als es das Modell des Homo Oeconomicus nahelegt. Menschen sind vertrauenswürdiger und verhalten sich fairer als viele Menschen denken. Dennoch gerät die Moral regelmäßig mit ökonomischen Interessen in Konflikt, die sich aber häufig mit Hilfe der Wirtschaftsethik lösen lassen.

Corporate Social Responsibility Verhaltensökonomik Ethisches Wirtschaften Vertrauen

Über das Thema

Unternehmerisches Gewinnstreben und die legitimen Interessen der Gesellschaft stehen nicht immer im Einklang. Die Konflikte können aber häufig auf konstruktive Weise überwunden werden, etwa indem der Staat regulierend eingreift (Ordnungsethik), indem Unternehmen Verantwortung übernehmen (Unternehmensethik) und in Vertrauen investieren. Oder indem sich Einzelne moralischer verhalten (Individualmoral). Typische Themen der Wirtschaftsethik sind: Der Staat setzt in der Sozialen Marktwirtschaft die Rahmenbedingungen z.B. beim Verbraucherschutz, bei den Lieferketten und dem Umweltschutz ein, Unternehmen unterhalten eigene Abteilungen für Compliance und Corporate Social Responsibility. Einzelne engagieren sich ehrenamtlich auf vielfältige Art und Weise in der Gesellschaft – Stichwort bürgerschaftliches Engagement und stärken das Sozialkapital. Im Zusammenspiel sorgen diese Wege für mehr Wohlstand, Wachstum und Lebenszufriedenheit. Dass unmoralisches Verhalten wie Korruption, Schwarzarbeit und Wirtschaftskriminalität darstellt, hat die Verhaltensökonomie u.a. mit Experimenten gezeigt.

Institut der deutschen Wirtschaft Institut der deutschen Wirtschaft

Artikel lesen
The „Great Transformation”: New Rules of the Game?
Dominik Enste Veranstaltung 4. Mai 2022

XI. Scientific Conference: The „Great Transformation”: New Rules of the Game?

Already before the Ukrainian War, Transformation seems to be everywhere. Almost 50 times it has been mentioned in the New „Ampel” Coalition Treaty of November 2021.

IW

Artikel lesen
Augenmaß statt Koste-es-was-es-wolle
Dominik Enste bei Deutschlandfunk Kultur DLF 2. April 2022

Gasembargo: Augenmaß statt Koste-es-was-es-wolle

Muss Russland wegen des Kriegs gegen die Ukraine härter sanktioniert werden, gar mit einem Energie-Embargo? Das ist auch eine moralische Frage. Im Gespräch mit Deutschlandfunk Kultur rät IW-Wirtschaftsethiker Dominik Enste, bei aller berechtigten Empörung ...

IW

Artikel lesen
Haushaltsnahe Dienstleistungen (noch?) überwiegend schwarz
Christina Anger / Dominik Enste IW-Kurzbericht Nr. 24 21. März 2022

Haushaltsnahe Dienstleistungen (noch?) überwiegend schwarz

Nur etwa jeder zehnte Haushalt nutzt bisher die Unterstützung durch eine Haushaltshilfe, darunter nur wenige Haushalte mit Kindern im Haushalt. Der Bedarf ist jedoch insbesondere für Familien in den letzten zwei Jahren durch den zeitweiligen Ausfall von ...

IW

Artikel lesen
Klimaschonend Fliegen mit Green Nudging?
Dominik Enste / Jennifer Potthoff IW-Kurzbericht Nr. 12 14. Februar 2022

Klimaschonend Fliegen mit Green Nudging?

Fliegen gilt als besonders klimaschädliche Art des Reisens. Vor allem die junge Generation engagiert sich beim Klimaschutz – wie zum Beispiel bei „Fridays for Future“. Zugleich wollen junge Menschen kaum auf Flugreisen verzichten. Wie kann dieser Zielkonflikt ...

IW

Unsere Experten

Person ansehen
Dominik H. Enste

Prof. Dr. Dominik H. Enste

Leiter des Kompetenzfelds Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik

Tel: 0221 4981-730
Person ansehen
Theresa Eyerund

Theresa Eyerund

Senior Economist im Projekt Zukunft der Arbeit

Tel: 0221 4981-783
Karishma Herbert

Karishma Herbert

Projektmanagerin in der IW Akademie

Tel: 0221 4981-761
Person ansehen
Jennifer Potthoff

Jennifer Potthoff

Wissenschaftliche Referentin

Tel: 0221 4981-752
Person ansehen
Julia Wildner

Julia Wildner

Senior Researcher der IW Akademie

Tel: 0221 4981-818
Inhaltselement mit der ID 8793

Alle Beiträge

286 Ergebnisse
Veranstaltung ansehen
4. Mai 4. Mai
Dominik Enste Veranstaltung 4. Mai 2022

XI. Scientific Conference: The „Great Transformation”: New Rules of the Game?

Already before the Ukrainian War, Transformation seems to be everywhere. Almost 50 times it has been mentioned in the New „Ampel” Coalition Treaty of November 2021.

IW

Artikel lesen
Augenmaß statt Koste-es-was-es-wolle
Dominik Enste bei Deutschlandfunk Kultur DLF 2. April 2022

Gasembargo: Augenmaß statt Koste-es-was-es-wolle

Muss Russland wegen des Kriegs gegen die Ukraine härter sanktioniert werden, gar mit einem Energie-Embargo? Das ist auch eine moralische Frage. Im Gespräch mit Deutschlandfunk Kultur rät IW-Wirtschaftsethiker Dominik Enste, bei aller berechtigten Empörung einen kühlen Kopf zu bewahren.

IW

Studie lesen
Haushaltsnahe Dienstleistungen (noch?) überwiegend schwarz
IW-Kurzbericht Nr. 24 21. März 2022

Haushaltsnahe Dienstleistungen (noch?) überwiegend schwarz

Christina Anger / Dominik Enste

Nur etwa jeder zehnte Haushalt nutzt bisher die Unterstützung durch eine Haushaltshilfe, darunter nur wenige Haushalte mit Kindern im Haushalt. Der Bedarf ist jedoch insbesondere für Familien in den letzten zwei Jahren durch den zeitweiligen Ausfall von Kindergärten und Schulen und dem damit erhöhten Betreuungsaufwand für Kinder gestiegen. Durch finanzielle Unterstützung in Form von Gutscheinen plant die Bundesregierung nun, hier Abhilfe zu schaffen und gleich mehrere Ziele zu erreichen:

IW

Studie lesen
Klimaschonend Fliegen mit Green Nudging?
IW-Kurzbericht Nr. 12 14. Februar 2022

Klimaschonend Fliegen mit Green Nudging?

Dominik Enste / Jennifer Potthoff

Fliegen gilt als besonders klimaschädliche Art des Reisens. Vor allem die junge Generation engagiert sich beim Klimaschutz – wie zum Beispiel bei „Fridays for Future“. Zugleich wollen junge Menschen kaum auf Flugreisen verzichten. Wie kann dieser Zielkonflikt überwunden werden?

IW

Studie lesen
Erneuter Rückgang, aber auf Normalniveau
IW-Kurzbericht Nr. 2 21. Januar 2022

Verbrauchervertrauen: Erneuter Rückgang, aber auf Normalniveau

Hubertus Bardt / Michael Grömling / Ilaria Maselli

Mit der vierten Corona-Welle ist das Verbrauchervertrauen in Deutschland merklich gesunken. Die erneuten Restriktionen und Sorgen wegen der Pandemie schränken die Konsumaktivitäten ein, besonders Branchen wie die Gastronomie oder Veranstaltungsbetriebe leiden darunter. Das TCB-IW-Verbrauchervertrauen hat aber im vierten Quartal 2021 kein Krisenniveau erreicht. Vielmehr ist die Stimmung der Konsumenten wie vor der Corona-Zeit.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880