Interview, 11. Dezember 2017 Oliver Koppel im Deutschlandfunk

Mangel bei MINT-Arbeitskräften: Elektriker und Mechatroniker gesucht Arrow

Die Lücke bei den Fachkräften im MINT-Bereich hat sich verschoben, erklärte IW-Ökonom Oliver Koppel im Interview mit dem Deutschlandfunk. Gesucht würden nicht mehr in erster Linie Informatiker und Ingenieure, sondern Arbeitskräfte der klassischen Ausbildungsberufe – und der Engpass werde sich wohl noch verschärfen.  mehr

Gastbeitrag, 11. Dezember 2017 Michael Voigtländer in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

Boden braucht einen Preis Arrow

Verbietet die Spekulation mit Grund und Boden, so schallt es uns allenthalben entgegen. Welch ein Blödsinn, findet Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanz- und Immobilienmärkte beim Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. mehr

11. Dezember 2017 Cornelius Bähr

M+E-Industrie: Beschäftigungszuwachs im Fokus Arrow

Die Zahl der Erwerbstätigen in der Metall- und Elektro-Industrie ist in Deutschland seit der Wirtschafts- und Finanzkrise deutlich gestiegen. Mit der Entwicklung der Produktion allein lässt sich der Zuwachs nicht erklären. Was also sind die Ursachen für die vermehrten Einstellungen? mehr auf iwd.de

IW-Kurzbericht, 8. Dezember 2017 Michael Grömling

Fehlende Arbeitskräfte deckeln die Konjunktur Arrow

Die Produktionskapazitäten der deutschen Wirtschaft sind hoch beansprucht, rund ein Drittel aller Unternehmen ist derzeit überausgelastet. Eine Überhitzung ist allerdings nicht erkennbar, vielmehr entsteht die Überauslastung durch fehlende Fachkräfte. mehr

Pressemitteilung, 4. Dezember 2017 Susanne Seyda

Weiterbildung 4.0: Unternehmen setzen auf Digitales Arrow

Weiterbildung

Die deutschen Firmen investieren 33,5 Milliarden Euro in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter – auch um sie fit für die Digitalisierung zu machen. Zugleich setzen Unternehmen immer stärker auf neue, digitale Lernformate, wie die aktuelle Weiterbildungserhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zeigt.mehr

Susanne Seyda / Beate Placke Die neunte IW-Weiterbildungserhebung
Weiterbildung
Pressemitteilung, 4. Dezember 2017 Susanne Seyda

Weiterbildung 4.0: Unternehmen setzen auf Digitales Arrow

Die deutschen Firmen investieren 33,5 Milliarden Euro in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter – auch um sie fit für die Digitalisierung zu machen. Zugleich setzen Unternehmen immer stärker auf neue, digitale Lernformate, wie die aktuelle Weiterbildungserhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zeigt. mehr

Gastbeitrag, 6. Dezember 2017 Michael Voigtländer auf Zeit Online

Wie Wohneigentum wieder bezahlbar wäre Arrow

Egal wer die nächste Bundesregierung stellt – sie sollte der Mittelschicht den Hauskauf erleichtern. Wie sich das realisieren lässt, zeigen zum Beispiel die Niederländer. Ein Gastbeitrag von Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

8. Dezember 2017 Christian Rusche

Video-on-Demand mischt den Filmmarkt auf Arrow

Seit Monaten fiebern Fans dem Kinostart des neuen „Star-Wars“-Films am 14. Dezember entgegen. Dieser verspricht ein großer Kassenerfolg zu werden. Die Lichtspielhäuser haben ohnehin trotz Netflix und Amazon bei den Deutschen nichts an Beliebtheit eingebüßt. Was für das Kino gilt, lässt sich allerdings nicht auf den gesamten Markt für Filme und Serien übertragen. mehr auf iwd.de

Gruppen entscheiden unethischer als Einzelpersonen
IW-Kurzbericht, 6. Dezember 2017 Mara Grunewald

Gruppen entscheiden unethischer als Einzelpersonen Arrow

Ökonomische Lehrbücher behandeln üblicherweise das Entscheidungsverhalten von Individuen. In der Realität entscheiden aber häufig Gruppen, genauer gesagt: Unternehmen. Insofern sollten die Wirtschaftswissenschaften die Dynamik von Gruppenentscheidungen stärker berücksichtigen. mehr

Preise für Eisenerz und Nickel ziehen an
Gastbeitrag, 8. Dezember 2017 Hubertus Bardt in der Börsen-Zeitung

Preise für Eisenerz und Nickel ziehen an Arrow

Die internationalen Metallmärkte haben sich im November weiter nach oben entwickelt. Der Aufwärtstrend der vergangenen Monate zeigt sich auch im Industriemetallpreis-Index (IMP-Index) des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), mit dem monatlich die Preise der wichtigsten Importmetalle auf Euro-Basis gemessen werden.  mehr

IW-Kurzbericht, 5. Dezember 2017 Sigrid Schöpper-Grabe / Isabel Vahlhaus

Anforderungen an Helferjobs Arrow

Bei der Suche nach Beschäftigten für den Helferbereich setzen Personalverantwortliche auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung neben fachlichem Know-how vor allem auf klassische Arbeitstugenden und Deutschkenntnisse. Das zeigen die Ergebnisse einer Online-Stellenanalyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln. mehr

Gastbeitrag, 4. Dezember 2017 Markus Demary / Jürgen Matthes auf n-tv.de

Faule Kredite: Die Bankenaufsicht braucht Zähne Arrow

In der Eurozone sind Kredite über insgesamt rund 800 Milliarden Euro vom Ausfall bedroht. Die EZB will deshalb handeln - doch aus der Politik kommt Widerstand. Das ist bedauerlich, schreiben Markus Demary und Jürgen Matthes in einem Gastbeitrag auf n-tv.de.  mehr

Bürgerversicherung: Bitte keine Schnellschüsse
IW-Nachricht, 30. November 2017 Susanna Kochskämper / Jochen Pimpertz

Bürgerversicherung: Bitte keine Schnellschüsse Arrow

Die aktuelle SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung löst kaum die drängenden Probleme der Gesetzlichen Krankenversicherung. Selbst erste Schritte, wie die Abschaffung der Zusatzbeiträge oder eine Beitragspflicht auf Mieteinnahmen, würden die Beitragssätze kaum sinken lassen. mehr

IW-Kurzbericht, 28. November 2017 Sarah Berger / Oliver Koppel

Breitband-Internet: Ländliche Regionen holen zu langsam auf Arrow

Trotz aller Schwierigkeiten kommt der Breitband-Netzausbau in Deutschland voran: In den zurückliegenden zwei Jahren haben vier Millionen zusätzliche Haushalte eine Zugangsmöglichkeit erhalten. Doch ländliche Regionen weisen nach wie vor einen großen Rückstand auf.  mehr

IW-Konjunkturumfrage
Pressemitteilung, 27. November 2017 IW-Forschungsgruppe Konjunktur

IW-Konjunkturumfrage und -prognose: Fachkräftemangel bremst Wachstum Arrow

Die deutsche Wirtschaft kann momentan wenig aufhalten – weder die Brexit-Verhandlungen noch Donald Trump. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) rechnet daher mit einem robusten Wachstum von zwei Prozent im kommenden Jahr. Fehlende Fachkräfte werden aber immer mehr zu einer hausgemachten Wachstumsbremse.  mehr

Sollen Roboter Steuern zahlen?
Gastbeitrag, 1. Dezember 2017 Tobias Hentze in der Rheinischen Post

Sollen Roboter Steuern zahlen? Arrow

Die Idee kursiert seit Längerem: Wenn Maschinen zunehmend die Jobs von Menschen übernehmen, müssen sie besteuert werden. In einem Gastbeitrag in der Rheinischen Post erklärt IW-Ökonom Tobias Hentze, warum er die Idee ablehnt. mehr

IW-Report
IW-Report, 30. November 2017 Tobias Hentze

Mittelfristiger Finanzplan für den Freistaat Thüringen Arrow

In den Jahren von 2011 bis 2021 steigen die Steuereinnahmen Thüringens ausgehend von der derzeitigen Schätzung um knapp 50 Prozent, von 2011 bis 2017 um rund ein Drittel. Die Inflation beläuft sich im Zeitraum von 2011 bis 2017 auf ungefähr 7 Prozent. Dies bedeutet für Thüringen seit 2011 ein reales Steuerplus von 25 Prozent. Eine Stellungnahme im Anhörungsverfahren im Rahmen der Haushaltsberatungen 2018/2019. mehr

IW-Kurzbericht, 24. November 2017 Martin Beznoska / Jochen Pimpertz

GKV-Beiträge auf Mieteinnahmen sorgen kaum für Entlastung Arrow

Der Vorschlag, Beiträge zur Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auch auf Mieteinnahmen zu erheben, wirft mehr Fragen auf, als er Antworten zu bieten hat. Der Beitragssatz würde kaum entlastet – auch weil gut ein Fünftel der Eigentümer negative Einkünfte erzielt. Die Fehlanreize einer solchen Therapie wären dagegen kaum kontrollierbar. mehr