1. Home
  2. Institut
  3. Personen
  4. Dr. Klaus-Heiner Röhl
Klaus-Heiner Röhl

Dr. Klaus-Heiner Röhl

Senior Economist für Unternehmen

Tel: 030 27877-103

  • Kompetenzfeld: Digitalisierung, Strukturwandel und Wettbewerb
  • Seit 2002 im IW
  • Geboren 1968 in Buchholz
  • Studium der Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität Kiel, Promotion an der Technischen Universität Dresden

IW-Veröffentlichungen

Hammermann, Andrea / Rusche, Christian / Röhl, Klaus-Heiner, 2021, Start-ups. Zusammen erreicht man mehr, IW-Kurzbericht, Nr. 43, Köln
Zur Studie

Bolwin, Lennart / Röhl, Klaus-Heiner, 2021, Welche Faktoren hemmen eine stärkere Datennutzung der Wirtschaft?, IW-Kurzbericht, Nr. 24, Köln
Zur Studie

Bolwin, Lennart / Röhl, Klaus-Heiner, 2021, Datenwirtschaft. Nutzungswunsch und Teilungsbereitschaft, IW-Kurzbericht, Nr. 23, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Corona: Droht eine Zombiefizierung der deutschen Wirtschaft?, IW-Kurzbericht, Nr. 130, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Gleichwertige Lebensverhält-nisse in Deutschland. Stellungnahme zur Öffentlichen Anhörung im Deutschen Bundestag am 18. November 2020, IW-Report, Nr. 58, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Ihr Flug hat neun Jahre Verspätung. Die Eröffnung des neuen Berliner Großflughafens wird von der Corona-Pandemie überschattet, IW-Report, Nr. 52, Köln
Zur Studie

Röhl , Klaus-Heiner / Rusche, Christian, 2020, Staatliche Beteiligungen aus ökonomischer Sicht Wie weit darf der Staat gehen?, IW Policy Paper, Nr. 22, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner, 2020, 30 Jahre Wiedervereinigung: Ein differenziertes Bild, in: IW-Trends, 47. Jg., Nr. 3, S. 93-111
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner / Engels, Barbara, 2020, Cooperation of Start-ups and SMEs in Germany Chances, Challenges and Recommendations, IW-Policy Paper, Nr. 19, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Der Mittelstand in der Corona-Krise. Solide Eigenkapitalbasis wirkt stabilisierend, IW-Report, Nr. 24, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Corona-Krise. So unterstützt die Bundesregierung den Mittelstand, IW-Kurzbericht, Nr. 49, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Luftfahrt. Branche in existenzieller Krise, IW-Kurzbericht, Nr. 40, Köln
Zur Studie

Engels, Barbara / Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Start-ups und Mittelstand. Potenziale und Herausforderungen von Kooperationen, IW-Analysen, Nr. 134, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung – Wer macht was in EU, Bund und Ländern?, IW-Policy Paper, Nr. 1, Köln
Zur Studie

Unternehmensaufspaltungen – Ökonomische Aspekte eines globalen Trends
IW-Trends 3/2018

Luftfahrtindustrie: Problematisches Duopol
IW-Kurzbericht 53/2018

(gemeinsam mit Jörg Bienert, Klaus-Günther Deutsch, Hans-Peter Klös)
Skills, entrepreneurship and new business models
IW policy papers 13/2018

(gemeinsam mit Matthias Niendorf)
Mid Caps in der Metall- und Elektro-Industrie – Der größere Mittelstand spielt eine entscheidende Rolle
IW-Report 25/18

Social Entrepreneurship – Startups mit sozialem Ansatz
IW-Kurzbericht 31/2018

Mid Caps – der große Mittelstand
IW policy papers 4/2018

(gemeinsam mit Markus Demary)
Unternehmensfinanzierung: Was sind die Gründe für die rückläufigen Börsengänge?
IW-Trends 3/2017

(gemeinsam mit Christoph Schröder)
Regionale Verschuldungssituation und Armutsgefährdung
IW Kurzbericht 55/2017

(gemeinsam mit Christina Anger, Michael Hüther, Hans-Peter Klös, Judith Niehues, Holger Schäfer)
Gerechtigkeitspolitische Handlungsfelder in Deutschland – relevante Probleme angemessen angehen
IW policy papers 10/2017

Europäische Mittelstandspolitik – Eine kritische Bestandsaufnahme
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 116, Köln 2017

European SME Policy – Recommendations for a Growth-Oriented Agenda
IW policy papers 7/2017

(gemeinsam mit Christoph Schröder)
Regionale Armut in Deutschland
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 113, Köln 2017

Regionale Wirtschaftsstrukturen und Armutsgefährdung
IW-Kurzbericht 77/2016

(gemeinsam mit Vera Demary, Barbara Engels, Christian Rusche)
Digitalisierung und Mittelstand – Eine Metastudie
IW-Analyse, Forschungsbericht Nr. 109

(gemeinsam mit Christoph Schröder)
Regionale Armut – Welche Regionen sind in Deutschland besonders von Armut betroffen?
IW-Kurzbericht 49/2016

(gemeinsam mit Gerit Vogt)
Unternehmensinsolvenzen – Anhaltender Rückgang bei fortbestehenden regionalen Differenzen
IW-Trends 3/2016

Unternehmensgründungen – Mehr innovative Startups durch einen Kulturwandel für Entrepreneurship?
IW policy papers 2/2016

Rekommunalisierung – Gefährden die Privilegien öffentlicher Unternehmen die mittelständische Privatwirtschaft?
IW policy papers 34/2015

(gemeinsam mit Monika Piegeler)
Gründungsförderung in Deutschland – Ein Aktionsplan gegen sinkende Gründerzahlen
IW policy papers 17/2015

25 Jahre nach dem Mauerfall – Bilanz und Herausforderungen
IW-Trends 3/2014

(gemeinsam mit Hubertus Bardt, Esther Chrischilles, Manuel Fritsch, Michael Grömling, Thomas Puls)
Zwischen Standortvorteil und Investitionsbedarf
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 95, Köln 2014

Venture Capital – Ein neuer Anlauf zur Erleichterung von Wagniskapitalfinanzierungen
IW policy papers 6/2014

Konzentrations- und Schrumpfungsprozesse in deutschen Regionen und Großstädten bis 2030
IW-Trends 4/2013

Die Zukunft der Industrie in Deutschland und Europa - Industriecluster in Europa
IW-Analysen - Forschungsberichte Nr. 88, Köln 2013

Zur Liberalisierung der Flughafen-Bodendienste
IW-Trends 2/2012

Der regionale Beschäftigungsbeitrag kleiner und mittlerer Betriebe in Deutschland
IW-Trends 2/2011

Systematischer Bürokratieabbau und einfachere Regeln
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Politik ohne Geld, Köln 2011, S. 241–260

Der deutsche Wagniskapitalmarkt - Ansätze zur Finanzierung von Gründern und Mittelstand
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik Nr. 46, Köln 2010

Regionalpolitische Aspekte der Flughafeninfrastruktur
IW-Trends 4/2009

(gemeinsam mit Peggy von Speicher)
Ostdeutschland 20 Jahre nach dem Mauerfall: Ist die Investitionsförderung Triebfeder von Industriewachstum und regionaler Entwicklung?
IW-Positionen - Beiträge zur Ordnungspolitik Nr. 41, Köln 2009

Strukturelle Konvergenz der ostdeutschen Wirtschaft
IW-Trends 1/2009

Die Zukunft der Familienunternehmen in Deutschland – Potenziale und Risiken in der globalen Wirtschaft
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 38, Köln 2008

(gemeinsam mit Wolfgang Elsenbast, Karl Lichtblau)
Forschungsförderung des deutschen Mittelstands
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 32, Köln 2007

Das System der deutschen Flughäfen – fit für die Zukunft?
IW-Trends 3/2007

Optionen für die deutsche Regionalpolitik: Mehr regionaler Wettbewerb im Föderalstaat
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Föderalismus in Deutschland – Ökonomische Analyse und Reformbedarf, Köln 2007, S. 155–178

Mittelstandspolitik
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik, Nr. 16, Köln 2005

Entwicklung und Schwerpunkte der Regionalförderung in Deutschland
IW-Trends 1/2005

Sonderwirtschaftszonen als Instrument der Regionalentwicklung – Neue Ideen für die neuen Bundesländer
IW-Positionen – Beiträge zur Ordnungspolitik, Nr. 10, Köln 2004

(gemeinsam mit Karl Lichtblau)
Rating: Was kommt auf die Unternehmen zu?
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 4, 2004

(gemeinsam mit Rolf Kroker, Karl Lichtblau)
Abbau von Bürokratie in Deutschland – Mehr als die Abschaffung von Einzelvorschriften
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 3, Köln 2004

Unternehmensstrukturen
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Perspektive 2050 – Ökonomik des demographischen Wandels, Köln 2004, S. 173–191

Räumliche Entwicklung
Institut der deutschen Wirtschaft Köln (Hrsg.): Perspektive 2050 – Ökonomik des demographischen Wandels, Köln 2004, S. 321–344

Der Aufbau Ostdeutschlands – struktureller Fortschritt bei wirtschaftlicher Stagnation
IW-Trends 4/2003

Regionalförderung in Deutschland – Was hat der ostdeutsche Mittelstand davon?
IW-Trends 3/2002

Gutachten

Röhl, Klaus-Heiner / Graf, Nikolaus, 2021, Was kann Deutschland von Österreich lernen?, Gutachten im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), Berlin
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner / Bolwin, Lennart / Hüttl, Paula, 2021, Datenwirtschaft in Deutschland. Wo stehen die Unternehmen in der Datennutzung und was sind ihre größten Hemmnisse?, Gutachten im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI), Köln
Zur Studie

Lang, Thorsten / Krause, Manuela / Kempermann, Hanno / Hünnemeyer, Vanessa / Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Bayerischer Mittelstandsbericht 2020, Gutachten im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Köln
Zur Studie

Kempermann, Hanno / Krause, Manuela / Röhl, Klaus-Heiner, 2020, Die Bedeutung der Familienunternehmen für ländliche Räume – Beitrag zum Wohlstand und Zusammenhalt, Gutachten im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen, Köln
Zur Studie

Röhl, Klaus-Heiner / Bertenrath, Roman / Hentze, Tobias, 2020, Sonderwirtschaftsregionen zur Flankierung des Strukturwandels in Kohlerevieren. Vorfahrt für Bildung und Investitionen, Kurzgutachten im Auftrag der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag, Köln
Zur Studie

(gemeinsam mit Roman Bertenrath, Philipp Schade)
Zehn Thesen zur Stärkung von Mittelstand und Handwerk
Kurzgutachten im Auftrag der Fraktion der Freien Demokratischen Partei (FDP) im deutschen Bundestag, 2019

(gemeinsam mit Alexander Burstedde, Barbara Engels, Wido Geis, Hanno Kempermann, Matthias Niendorf, Thomas Puls, Christopher Thiele)
Die Zukunft des Ruhrgebiets – Wirtschaftliche Lage und Potenziale des größten deutschen Ballungsraumes
Gutachten für die Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW (unternehmer nrw), 2018

(gemeinsam mit Barbara Engels, Tobias Hentze, Axel Plünnecke, Thomas Puls)
Die wirtschaftliche Situation Nordrhein-Westfalens – Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen
Gutachten für die Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen unternehmer nrw, 2016

(gemeinsam mit Monika Piegeler)
Innovationen brauchen Freiheit – Wie gründungsfreundlich ist Deutschland?
Studi
e im Auftrag der INSM, 2015

(gemeinsam mit Markus Demary, Vera Demary, Matthias Diermeier, Heide Haas, Tobias Hentze, Jochen Pimpertz)
Building a Capital Markets Union – Comments on the Public consultation
EU Commission Green Paper

(gemeinsam mit Markus Demary)
Der Beitrag der Genossenschaftsbanken zur regionalen Entwicklung – Der Einfluss der Kreditvergabe auf die Wirtschaftsleistung
Gutachten für den Bundesverband Volks- und Raiffeisenbanken BVR, 2014

(gemeinsam mit Hubertus Bardt, Esther Chrischilles, Manuel Fritsch, Michael Grömling, Thomas Puls)
Infrastruktur zwischen Standortvorteil und Investitionsbedarf
Gutachten 2014

(gemeinsam mit Hubertus Bardt, Ina Esselmann, Michael Grömling, Hagen Lesch, Axel Plünnecke, Thomas Puls, Thilo Schaefer)
Marktwirtschaftliche Reformen in Nordrhein-Westfalen – Handlungsfelder für Fortschritt und Wachstum
Gutachten für die FDP-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen, 2014

(gemeinsam mit W. Gerstenberger)
Analyse der außenwirtschaftlichen Beziehungen zwischen Ungarn und Sachsen/Ostdeutschland – Kooperationspotenziale im Bereich der Informations- und Kommunikationswirtschaft
Gutachten im Auftrag des Sächs. Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit, ifo Dresden Studien, 2004

Externe Veröffentlichungen

Röhl, Klaus-Heiner / Rusche, Christian, 2020, Corona-Krise – Staatsbeteiligungen bleiben eine problematische Intervention in den Markt, in: Wirtschaftsdienst, Nr. 100, S. 945-951
Zur Studie

Entrepreneurship: a comparative study of the interplay of culture and personality from a regional perspective
Journal of Small Business & Entrepreneurship, vol. 31, issue 2, 2019, pp. 119–139

(gemeinsam mit Christian Rusche)
Europäische Champions: Ein industriepolitischer Irrweg
ifo Schnelldienst, 72. Jg., Heft 8, 2019, S. 12–14

(gemeinsam mit Markus Demary)
Why are fewer German companies choosing to join the stock market?
LSE Business Review, 2017

(gemeinsam mit Christoph Schröder)
Regionale Armut im Spiegel der Kaufkraft
Depescheaktuell, Fachzeitung der führenden deutschen Stadtentwicklungsunternehmen, 2017, S. 38–39

Land ist nicht gleich Land – Über die wirtschaftliche Lage und Perspektive ländlicher Räume
Die Politische Meinung, 62. Jg., Heft 544, 2017, S. 32–36

Rekommunalisierung – Die Privilegierung öffentlicher Unternehmen begünstigt eine Renaissance der Kommunalwirtschaft
List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik, 2016

Kommunale Wirtschaftstätigkeit gefährdet Mittelstand
Wirtschaftsforum, MIT Magazin Baden Württemberg, 2016, S. 19

Unternehmensgründungen: Auch eine Frage der Kultur
Heinz-Paul Bonn, Florian Nöll (Hrsg.): Heute Startup - Morgen Mittelstand, 2016, S. 68–73

Unternehmen – Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen
Wirtschaftsdienst, Heft 9, 2012, S. 640–642

Gerechtigkeit aus wirtschaftspolitischer Sicht
M. Borchard, T. Schrapel (Hrsg.): Gerechtigkeit und die wirtschaftliche kulturelle Entwicklung in den neuen Ländern, Konrad-Adenauer-Stiftung, Sankt Augustin/Berlin, 2012, S. 19–32

Die Möglichkeiten der Regionalpolitik sind vor dem Hintergrund des demografischen Wandels begrenzt
Wirtschaftsdienst, Heft 4, 2011, S. 237–240

Fiscalité des PME: les effets pervers des réformes de 2008/09
Isabelle Bourgeois, CIRAC (Hrsg.): PME Allemandes: Les Clés de la Performance, Travaux et Documents du CHIRAC, Bergy-Pontoise, 2010, S. 71–80

(gemeinsam mit Markus Demary)
The East German economy 20 years after the fall of the Berlin wall: structural convergence in a slow-growth environment
Applied Economic Quarterly, 2009

Wie kommt der Bürokratieabbau voran? Fortschritte und Hemmnisse einer durchgreifenden Entbürokratisierung in Deutschland vor dem Hintergrund der internationalen Entwicklung
Konrad-Adenauer-Stiftung (Hrsg.): Analysen und Argumente, Ausgabe 52, 2008

Thema aktuell: Sind Strukturhilfen sinnvoll?
WISU – Das Wirtschaftsstudium, 37. Jg., Heft 3, 2008, S. 269–270

Bürokratieabbau – Analysen und Handlungsempfehlungen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Hrsg.): Arbeitspapier, Nr. 163, 2006

(gemeinsam mit Rolf Kroker, Karl Lichtblau)
Bürokratieabbau: ein geschlossenes Konzept fehlt (Der Abbau von Bürokratie: Zeitgespräch)
Wirtschaftsdienst, 85. Jg., Heft 10, 2005, S. 622–627

Mehr von Dr. Klaus-Heiner Röhl

Studie lesen
Was kann Deutschland von Österreich lernen?
Gutachten 16. Juli 2021

E-Government und Gründungsumfeld: Was kann Deutschland von Österreich lernen?

Klaus-Heiner Röhl / Nikolaus Graf

Deutschland weist erhebliche Defizite in der Digitalisierung der Verwaltung auf, was sich unter anderem in einem Defizit an Online-Anwendungen für Bürger und Unternehmen niederschlägt. Im E-Government-Benchmark der EU erreicht Deutschland deshalb nur einen Rang im unteren Mittelfeld.

IW

Studie lesen
Zusammen erreicht man mehr
IW-Kurzbericht Nr. 43 29. Juni 2021

Start-ups: Zusammen erreicht man mehr

Andrea Hammermann / Klaus-Heiner Röhl / Christian Rusche

Am 1. Juli tritt das Fondsstandortgesetz in Kraft, in dem auch die Mitarbeiterbeteiligung neu geregelt wird. Auf diese Reform haben besonders Start-ups lange gewartet, denn die bisherigen Regelungen in Deutschland sind ein Standortnachteil im internationalen Wettbewerb um die besten Fachkräfte. Das neue Gesetz dürfte die Hemmnisse jedoch nur partiell abbauen.

IW

Artikel lesen
Vor dem Neustart
Klaus-Heiner Röhl IW-Nachricht 28. Juni 2021

Messewirtschaft: Vor dem Neustart

Nach nahezu 15 Monaten Zwangspause stehen die deutschen Messestandorte vor dem Neustart. Davon profitieren auch die gastgebenden Städte von Frankfurt bis Husum: Die 180 nationalen und internationalen Messen trugen 2019 etwa 28 Milliarden Euro oder 0,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zur deutschen Wirtschaftsleistung bei.

IW

Artikel lesen
Klein-Klein statt großer Wurf
Klaus-Heiner Röhl IW-Nachricht 9. April 2021

Bürokratieabbau: Klein-Klein statt großer Wurf

Nach langem Ringen hat sich die Bundesregierung auf das „Bürokratieentlastungsgesetz IV“ geeinigt. Das Gesetz ist kein großer Wurf: Die 22 Einzelpunkte sind eher Pünktchen – Forderungen aus der Wirtschaft werden weiterhin ignoriert.

IW

Studie lesen
Welche Faktoren hemmen eine stärkere Datennutzung der Wirtschaft?
IW-Kurzbericht Nr. 24 6. April 2021

Welche Faktoren hemmen eine stärkere Datennutzung der Wirtschaft?

Lennart Bolwin / Klaus-Heiner Röhl

Daten spielen eine immer größere Rolle in Wirtschaft und Gesellschaft. Datenbasierte Geschäftsmodelle wie digitale Plattformen zählen international zu den am höchsten bewerteten Unternehmen, aber auch für Unternehmen mit traditionellen Geschäftsmodellen bietet eine ausgefeilte Datennutzung viele Vorteile. Doch gerade im Mittelstand ist die Datennutzung stark ausbaufähig. Nachfolgend wird aufgezeigt, woran es vor allem hakt.

IW

Studie lesen
Nutzungswunsch und Teilungsbereitschaft
IW-Kurzbericht Nr. 23 6. April 2021

Datenwirtschaft: Nutzungswunsch und Teilungsbereitschaft

Lennart Bolwin / Klaus-Heiner Röhl

Im Rahmen der Digitalisierung der Wirtschaft entstehen zahlreiche neue Geschäftspotenziale, die auf der Nutzung und Teilung von Daten beruhen. Viele Unternehmen in Deutschland sind aber noch wenig digital, und bezüglich der gemeinsamen Datennutzung herrscht eine große Zurückhaltung, wie eine aktuelle Unternehmensbefragung zeigt.

IW

Studie lesen
Wo stehen die Unternehmen in der Datennutzung und was sind ihre größten Hemmnisse?
Gutachten 24. Februar 2021

Datenwirtschaft in Deutschland

Klaus-Heiner Röhl / Lennart Bolwin / Paula Hüttl

Die rasante Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft eröffnet zahlreiche neue Wertschöpfungsoptionen für Unternehmen in Deutschland. Eine wirtschaftliche Nutzung von Daten ist hierfür essenziell. Die vorliegende Studie zeigt jedoch, dass viele Unternehmen die Potenziale der Datenwirtschaft noch nicht umfassend kennen und nutzen. Über 500 Unternehmen mit Sitz in Deutschland wurden zu ihrem aktuellen Digitalisierungsstand, der Nutzung von Daten sowie den größten Hürden dafür befragt.

IW

Artikel lesen
Hoffnungsträger zur Mobilitätswende: Verkehrsminister Andreas Scheuer zu Besuch bei eRockit. Das Start-up stellt Elektro-Motorräder her.
Klaus-Heiner Röhl IW-Nachricht 12. Februar 2021

Corona-Krise: Deutschland braucht eine stärkere Gründungskultur

2020 wurden 116.700 neue Unternehmen gegründet, Kleinstbetriebe herausgerechnet. Damit ging die Zahl der Gründungen im Vergleich zum Vorjahr nur um 4,5 Prozent zurück. Angesichts der Schwere der Corona-Krise ist dies beinahe ein Lichtblick, zumal die Gründungszahl seit Jahren sinkt. Um den Strukturwandel nach der Pandemie voranzutreiben, braucht es jedoch eine Trendwende.

IW

Artikel lesen
Flughäfen unter Druck
Klaus-Heiner Röhl IW-Nachricht 2. Februar 2021

Corona-Krise: Flughäfen unter Druck

Der Luftverkehr erholt sich angesichts der fortdauernden Pandemie mit Lockdown und Reisebeschränkungen nicht. Im Dezember 2020 wurden nur zwölf Prozent der Vorjahrespassagiere abgefertigt. Die Flughäfen gehören zu den am stärksten von der Krise betroffenen Wirtschaftsbereichen und benötigen Hilfen, um eine Pleitewelle abzuwenden.

IW

Studie lesen
Staatsbeteiligungen bleiben eine problematische Intervention in den Markt
Externe Veröffentlichung 29. Dezember 2020

Staatsbeteiligungen bleiben eine problematische Intervention in den Markt

Klaus-Heiner Röhl / Christian Rusche im Wirtschaftsdienst

Die Corona-Pandemie erfordert staatliche Eingriffe, um negative ökonomische Auswirkungen auf Konsumenten und Unternehmen abzumildern. Es bestehen jedoch auch Gefahren bei Interventionen durch den Staat: So können ineffiziente Strukturen konserviert werden, Märkte verzerrt und langfristig negative Struktureffekte ausgelöst werden. Deswegen ist es wichtig, dass der Staat bei seinen Interventionen auf Marktkonformität achtet.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880