1. Home
  2. Institut
  3. Personen
  4. Pekka Sagner
Pekka Sagner

Pekka Sagner

Economist für Wohnungspolitik und Immobilienökonomik

Tel: 0221 4981-881

  • Kompetenzfeld: Finanzmärkte und Immobilienmärkte
  • Seit 2018 im IW
  • Geboren 1991 in Heilbronn
  • Studium der Internationalen Wirtschaft und Entwicklung sowie Economics an der Universität Bayreuth und am Beijing Institute of Technology

IW-Veröffentlichungen

Sagner, Pekka / Voigtländer, Michael, 2021, Wo die Teilung der Maklerprovision wirkt, IW-Kurzbericht, Nr. 29, Köln
Zur Studie

Sagner, Pekka, 2021, Wer wohnt wie groß?, IW-Kurzbericht, Nr. 11, Köln
Zur Studie

Sagner, Pekka / Stockhausen, Maximilian / Voigtländer, Michael, 2020, Wohnen – die neue soziale Frage?, IW-Analysen, Nr. 136, Köln
Zur Studie

Voigtländer, Michael / Sagner, Pekka, 2020, Der Zugang zu Wohneigentum wird weiter erschwert, IW-Kurzbericht, Nr. 20, Köln
Zur Studie

Sagner, Pekka / Voigtländer, Michael, 2020, Entwicklung von Löhnen und Mieten - dreigeteiltes Deutschland, IW-Kurzbericht, Nr. 4, Köln
Zur Studie

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
Mieten, Modernisierungen und Mieterstruktur – Vermietergruppen in Großstädten im Vergleich
IW-Report 11/2019

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
Es geht auch günstiger – Vorbild Niederlande
IW-Kurzbericht 60/2018

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
On the relevance and perspectives of commercial construction in the EU
IW-Report 32/2018

(gemeinsam mit Ralph Henger, Tilo Schumann)
Energetische Gebäudesanierung – Falsche steuerliche Anreize
IW-Kurzbericht 50/2018

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
Die Zahl der Ersterwerber sinkt weiter
IW-Kurzbericht 34/2018

(gemeinsam mit Matthias Diermeier, Markos Jung)
Wirtschaftskrise bremst europäische Konvergenz
IW-Kurzbericht 30/2018

Gutachten

Sagner, Pekka / Voigtländer, Michael, 2021, Wohneigentumspolitik in Europa, Gutachten im Auftrag der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Köln
Zur Studie

Voigtländer, Michael / Sagner, Pekka, 2021, Accentro Wohnkostenreport 2021, Gutachten im Auftrag der ACCENTRO Real Estate AG, Köln
Zur Studie

Ewald, Johannes / Kempermann, Hanno / Sagner, Pekka / Zink, Benita, 2021, Wohnen in Deutschland, Gutachten für den Sparda-Banken e.V., Köln
Zur Studie

Sagner, Pekka / Voigtländer, Michael, 2021, Entwicklung der Erschwinglichkeit von Einfamilienhäusern, Gutachten im Auftrag von Schwäbisch-Hall, Köln
Zur Studie

Hilmer, Elias / Sagner, Pekka / Voigtländer, Michael, 2020, Wohnnebenkosten in Deutschland. Eine Analyse der zeitlichen Entwicklung und der regionalen Unterschiede, Gutachten im Auftrag der d.i.i. – Deutsche Invest Immobilien, Köln
Zur Studie

Kempermann, Hanno / Sagner, Pekka / Ewald, Johannes / Krause, Manuela, 2020, Wohnen in Deutschland 2020 – Unterschiede zwischen Stadt und Land, Gutachten der IW Consult im Auftrag des Verbands der Sparda-Banken e.V., Köln
Zur Studie

Voigtländer, Michael / Sagner, Pekka / Oberst, Christian, 2020, MLP Studentenwohnreport 2020, Köln
Zur Studie

Sagner, Pekka / Voigtländer, Michael, 2020, 13. Accentro Wohneigentumsreport 2020, Gutachten im Auftrag der ACCENTRO Real Estate AG, Köln
Zur Studie

Sagner, Pekka / Voigtländer, Michael, 2020, Accentro Wohnkostenreport 2020. Eine Analyse von Mieten und Wohnnutzerkosten für 401 Kreise, Gutachten im Auftrag der ACCENTRO Real Estate AG, Köln
Zur Studie

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
Volkswirtschaftliche Folgen des Berliner Mietendeckels
Gutachten für die CDU Fraktion Berlin, 2019

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
Wohnungspolitik: Deutschland steht an einem Scheideweg
Gutachten im Auftrag des Zentralen Immobilienausschuss (ZIA), 2019

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
Sozio-ökonomische Determinanten der Wohneigentumsbildung: Einflussfaktoren bei der Begründung von selbstgenutztem Wohneigentum
Gutachten im Auftrag der Reihenhaus AG, 2019

(gemeinsam mit Sebastian Kohl, Michael Voigtländer)
Mangelware Wohnraum: Ökonomische Folgen des Mietpreisbooms in deutschen Großstädten
Gutachten Kurzversion, 2019

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
Wohneigentum in Deutschland: Analyse der Bildung von Wohneigentum
Gutachten für die Schwäbisch Hall AG, 2019

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
WOHNKOSTENREPORT 2019, eine Analyse von Mieten und Wohnnutzerkosten für 401 Kreise
Gutachten für ACCENTRO, 2019

(gemeinsam mit Hanno Kempermann, Agnes Ricci, Thorsten Lang)
Wohnen in Deutschland 2019
Studie für den Verband der Sparda-Banken e.V., 2019

(gemeinsam mit Ralph Henger, Michael Voigtländer)
Milieuschutz in Berlin
Gutachten im Auftrag des Vereins zur Förderung von Wohneigentum in Berlin e.V. , 2019

(gemeinsam mit Michael Voigtländer)
Die Erschwinglichkeit von Wohnraum – Analyse für alle deutschen Kreise
Gutachten im Auftrag der Deutsche Reihenhaus AG, 2018

Externe Veröffentlichungen

Sagner, Pekka, 2021, Analyse der Wohnsituation in Deutschland auf der Grundlage des sozio-ökonomischen Panels, in: Spars, G. (Hrsg.), 2021, Wohnungsfrage 3.0, 1. Auflage, S. 18-44
Zur Studie

Sagner, Pekka, 2020, Verbreitung von Wohneigentum in Deutschland, in: Depenheuer, Otto / Hertzsch, Eckhart / Voigtländer, Michael (Hrsg.), Wohneigentum für breite Schichten der Bevölkerung, o. O., S. 1-19
Zur Studie

 

 

 

Mehr von Pekka Sagner

Studie lesen
Wohneigentumspolitik in Europa
Gutachten 10. Juni 2021

Wohneigentumspolitik in Europa

Pekka Sagner / Michael Voigtländer

Die Wohneigentumsquote in Deutschland stagniert, obwohl Wohneigentum im letzten Jahrzehnt erheblich an Attraktivität gewonnen hat. Zwar sind die Wohnungspreise beträchtlich gestiegen, aber die Zinsentwicklung hat diese Preisentwicklung vielerorts überkompensiert. Entsprechend sind die Kosten für ein Darlehen, das in 35 Jahren getilgt werden soll, in 50 Städten um durchschnittlich 6 Prozent gesunken.

IW

Artikel lesen
Was Deutschland von seinen europäischen Nachbarn lernen kann
Michael Voigtländer / Pekka Sagner Pressemitteilung 10. Juni 2021

Wohneigentum: Was Deutschland von seinen europäischen Nachbarn lernen kann

Obwohl Immobilienbesitz an Attraktivität gewonnen hat, stagniert die Wohneigentumsquote. Dank niedriger Zinsen wurden die steigenden Preise vielerorts überkompensiert. Eine neue IW-Studie im Auftrag der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit zeigt, dass die Kosten für ein Annuitätendarlehen in 50 untersuchten Städten um durchschnittlich 6 Prozent gesunken sind.

IW

Studie lesen
Accentro Wohnkostenreport 2021
Gutachten 9. Juni 2021

Accentro Wohnkostenreport 2021

Michael Voigtländer / Pekka Sagner

Der Selbstnutzerkostenansatz erlaubt einen Vergleich der Mietkosten und der regelmäßig anfallenden Kosten, die ein Wohneigentümer aufbringen muss. Dieser Ansatz wird genutzt, um die relative Vorteilhaftigkeit von Wohneigentum gegenüber Mieten zu bestimmen, aber auch, um mögliche Über- oder Unterbewertungen im Markt zu identifizieren.

IW

Studie lesen
Wohnen in Deutschland 2021
Gutachten 24. Mai 2021

Wohnen in Deutschland 2021

Johannes Ewald / Hanno Kempermann / Pekka Sagner / Benita Zink

Die Gruppe der Sparda-Banken hat die diesjährige Ausgabe der Studie „Wohnen in Deutschland“ veröffentlicht. Die Studie, die erneut in Kooperation mit dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW), seiner Beratungstochter (IW Consult) sowie dem Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) erstellt wurde, beleuchtet den Wohnimmobilienmarkt in umfassender Art und Weise und unter Berücksichtigung der Corona-Pandemie.

IW

Artikel lesen
Wo Immobilienkäufer am stärksten vom neuen Makler-Gesetz profitieren
Pekka Sagner / Michael Voigtländer Pressemitteilung 10. Mai 2021

Wo Immobilienkäufer am stärksten vom neuen Makler-Gesetz profitieren

Seit rund vier Monaten müssen Immobilienkäufer für einen Makler, den sie nicht beauftragt haben, höchstens die halbe Provision zahlen. Eine neue Studie zeigt, in welchen Regionen die Ersparnis besonders groß ist.

IW

Artikel lesen
Wie sich die Maklerprovision in Deutschland entwickelt hat
Pekka Sagner Interaktive Grafik 9. Mai 2021

Wie sich die Maklerprovision in Deutschland entwickelt hat

Seit Dezember 2020 müssen Verkäufer mindestens die Hälfte der Maklerprovision übernehmen. Dies hat zu einem Rückgang der durchschnittlichen Maklerprovisionen für Käufer geführt. Wie sich die Provisionen in allen deutschen Landkreisen und Städten entwickelt hat, zeigt unsere interaktive Grafik.

IW

Studie lesen
Wo die Teilung der Maklerprovision wirkt
IW-Kurzbericht Nr. 29 9. Mai 2021

Wo die Teilung der Maklerprovision wirkt

Pekka Sagner / Michael Voigtländer

Seit dem 23. Dezember 2020 wird die Maklerprovision beim Erwerb von Wohneigentum maximal hälftig zwischen Verkäufern und Käufern aufgeteilt. Die Gesetzesänderung soll Haushalte durch Senkung der Erwerbsnebenkosten beim Immobilienerwerb unterstützen. Auswertungen auf Basis von Inseratsdaten zeigen, wo Immobilienkäufer in den ersten Monaten nach der Einführung besonders entlastet wurden.

IW

Studie lesen
Entwicklung der Erschwinglichkeit von Einfamilienhäusern
Gutachten 30. April 2021

Entwicklung der Erschwinglichkeit von Einfamilienhäusern

Pekka Sagner / Michael Voigtländer

Das Verhältnis von potenziellen Nachfragern und der Anzahl an inserierten Einfamilienhäusern ist in weiten Teilen Baden-Württembergs, Bayerns und Nordrhein-Westfalens sowie in den städtischen Kreisen geringer ist als im bundesdeutschen Durchschnitt. Insbesondere in den großen Großstädten trifft eine Hohe Zahl an potenziellen Nachfragern auf nur sehr geringes Angebot. In München liegt das Verhältnis 88 Prozent unter dem bundesdeutschen Durchschnitt, in Hamburg ist es 54,7 Prozent geringer. Die deutliche Unterversorgung manifestiert sich in höheren Annuität/Einkommensverhältnissen in diesen Regionen. Im Umland finden potenzielle Nachfrager nicht nur ein größeres Angebot sondern können je nach Großstadt bis zu 50 Prozent am Kaufpreis einsparen. Obwohl das mittlere Annuität/Einkommensverhältnis zwischen 2014 und 2019 gestiegen ist, zeigt eine regional differenzierte Analyse, dass dies keinesfalls flächendeckend gilt. Eine Einordnung der Ergebnisse in einen längeren Zeithorizont zeigt zudem, dass dieses Verhältnis Mitte der 2000er wesentlich höher war, die laufende finanzielle Belastung aus der Finanzierung eines Hypothekendarlehens also nicht unbedingt den Flaschenhals bei der Erschwinglichkeit von Wohneigentum darstellt. Die Eigenkapitalanforderungen an potenzielle Ersterwerber von Wohneigentum erfüllen die meisten, vor allem jungen Mieterhaushalte jedoch nicht. Die Eigenkapitalanforderungen sind zudem in den vergangenen Jahren proportional zu den Kaufpreisen gestiegen und Zins- und Einkommensentwicklung konnten hier nicht oder nur bedingt dämpfend wirken. Eine effektive Wohneigentumspolitik sollte deshalb an der Vermögensbildung der Mieterhaushalte und den Erwerbsnebenkosten ansetzen.

IW

Artikel lesen
Wie groß ist meine Wohnung im Vergleich?
Pekka Sagner Interaktive Grafik 22. Februar 2021

Wie groß ist meine Wohnung im Vergleich?

Mit 41 Quadratmetern Wohnfläche pro Kopf zählt man in Deutschland bereits zu den oberen 50 Prozent. Welche sozio-ökonomischen Teilgruppen wie viel Platz zum Wohnen haben, zeigt unser neues interaktives Tool. Vergleichen Sie sich selbst mit anderen Teilen der Bevölkerung.

IW

Studie lesen
Wer wohnt wie groß?
IW-Kurzbericht Nr. 11 22. Februar 2021

Wer wohnt wie groß?

Pekka Sagner

Die Corona-Pandemie hat die Gesellschaft Wohnraum intensiver erleben lassen. Noch nie in der jüngeren Geschichte haben Menschen so viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbracht wie in den Perioden des Lockdowns. Verschiedene sozio-ökonomische Gruppen verbringen diese Zeit jedoch auf ganz unterschiedlichem Raum. Berechnungen auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigen deutliche Differenzen im Wohnflächenkonsum auf.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880