1. Home
  2. Institut
  3. Personen
  4. Matthias Diermeier
Matthias Diermeier

Matthias Diermeier

Persönlicher Referent des Direktors

Tel: 0221 4981-605
  • Empirisch arbeitender politischer Ökonom
  • Persönlicher Referent des Direktors am Institut der deutschen Wirtschaft
  • Bachelorstudium Volkswirtschaftslehre Universität St. Gallen, Austauschaufenthalt an der Universidad de San Andrés, Buenos Aires
  • Masterstudium Volkswirtschaftslehre Universität Zürich, Austauschaufenthalt und Sciences Po Paris
  • Promotionsstudium Politikwissenschaft Universität Duisburg-Essen zum Thema „What about the economy, stupid? Winning strategy, favourable breeding grounds and internal divisions: the German populist radical right AfD in its European context
  • Forschungsschwerpunkte: wirtschaftspolitische Strategien europäischer Rechtspopulisten; soziale Ungleichheit und gesellschaftlicher Zusammenhalt; ökonomische Voraussetzungen einer resilienten Demokratie; ökonomische, politische und gesellschaftliche Folgen der Globalisierung

IW-Veröffentlichungen

Bergmann, Knut / Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2021, Klimaschutz und Parteipräferenz: Einigkeit in der Sache, Unterschiede in den Maßnahmen, IW-Kurzbericht, Nr. 67, Berlin / Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2021, Demokratische Resilienz in Deutschland?. Parlamentarische Verfahrensakzeptanz im Licht individueller Problemwahrnehmung, in: IW-Trends, 48. Jg., Nr. 3, S. 89-112
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Hüther, Michael / Obst, Thomas, 2021, Wunsch und Wirklichkeit: Kaum Ausgabenspielräume in der neuen Legislaturperiode. Zwischen Schuldenbremse und Steuererhöhungen, IW-Report, Nr. 33, Köln / Berlin
Zur Studie

Bardt, Hubertus / Diermeier, Matthias / Grömling, Michael / Hüther, Michael / Obst, Thomas, 2021, Lieferengpässe und Preisentwicklungen bei Rohstoffen und Vorleistungen. Corona Echo Effekte oder ‚here to stay’?, IW-Report, Nr. 27, Köln / Berlin
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Goecke, Henry / Rushiti, Faton, 2021, Berliner Wirtschaftskraft – resilient und sexy?, IW-Kurzbericht, Nr. 41, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Niehues, Judith / Schüler, Ruth Maria, 2021, Sorgen und Demokratiezufriedenheit – das Ruhrgebiet als Sonderfall, IW-Report, Nr. 19, Köln
Zur Studie

Schüler, Ruth Maria / Niehues, Judith / Diermeier, Matthias, 2021, Politisches Informationsverhalten: Gespräche und traditionelle Medien liegen vorn, IW-Report, Nr. 2, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Güldner, Florian / Obst, Thomas, 2020, Der chinesische Albtraum: Verschuldungsrisiken auf der Seidenstraße, IW-Kurzbericht, Nr. 88, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2020, Bedingt bedingungslos – widersprüchliche Sozialstaatspräferenzen, IW-Kurzbericht, Nr. 85, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Hüther, Michael, 2020, Regionalanalyse Industrie: Geringe Arbeitslosigkeit trotz hoher Corona-Betroffenheit, IW-Kurzbericht, Nr. 81, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Güldner, Florian / Jung, Markos, 2020, Next Generation Solidarity. EU-Wachstumspaket statt Konjunkturhilfen, IW-Kurzbericht, Nr. 71, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Mertens, Armin / Niehues, Judith / Schüler, Ruth Maria, 2020, Corona-Krise trifft auf besorgtes Ruhrgebiet, IW-Kurzbericht, Nr. 45, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias, 2020, Die politische Ökonomie in Zeiten von Corona, IW-Kurzbericht, Nr. 43, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Obst, Thomas, 2020, Helikopter gegen die Krise?, IW-Kurzbericht, Nr. 28, Köln
Zur Studie

Bergmann, Knut / Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2018, AfD-Ergebnis nicht allein durch abgehängte Regionen erklärbar, IW-Kurzbericht, Nr. 36, Köln
Zur Studie

Bergmann, Knut / Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2017, NRW-Wahl – Nur wenige AfD-Wähler arbeitslos, IW-Kurzbericht, Nr. 51, Köln
Zur Studie

Bergmann, Knut / Diermeier, Matthias, 2017, Die AfD: Eine unterschätzte Partei – Soziale Erwünschtheit als Erklärung für fehlerhafte Prognosen, IW-Report, Nr. 7, Köln
Zur Studie

Bergmann, Knut / Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2016, Parteipräferenz und Einkommen – Die AfD, eine Partei der Besserverdiener?, IW-Kurzbericht, Nr. 19, Köln
Zur Studie

(gemeinsam mit Judith Niehues)
Einschätzungen zur Arbeitslosigkeit – Unwissen befördert systemisches Misstrauen
IW-Trends 2/2019

(gemeinsam mit Knut Bergmann, Judith Niehues)
AfD-Ergebnis nicht allein durch abgehängte Regionen erklärbar
IW-Kurzbericht 36/2018

(gemeinsam mit Michael Hüther, Markos Jung)
It’s business models, stupid!
IW-Kurzbericht 33/2018

(gemeinsam mit Markus Demary, Michael Hüther, Markos Jung, Jürgen Matthes)
Schriftliche Stellungnahme zu einer öffentlichen Anhörung des Bundestagsausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union
IW-Report 20/2018

(gemeinsam mit Markos Jung, Pekka Sagner)
Wirtschaftskrise bremst europäische Konvergenz
IW-Kurzbericht 30/2018

(gemeinsam mit Henry Goecke, Judith Niehues, Tobias Thomas)
Verzerrte Wahrnehmung: Wie Berichte über Ungleichheit verunsichern
IW-Kurzbericht 63/2017

(gemeinsam mit Knut Bergmann, Judith Niehues)
NRW-Wahl – Nur wenige AfD-Wähler arbeitslos
IW-Kurzbericht 51/2017

(gemeinsam mit Knut Bergmann)
Die AfD: Eine unterschätzte Partei – Soziale Erwünschtheit als Erklärung für fehlerhafte Prognosen
IW-Report 7/2017

(gemeinsam mit Henry Goecke)
Geldmenge und Inflation in Europa – Ist der Zusammenhang verloren?
IW policy papers 17/2016

Brexit – Hohe Unsicherheit, panische Stimmung und zuversichtliche Märkte
IW-Kurzbericht 64/2016

Iran – Economic revolution or recession?
IW-Kurzbericht 39/2016

(gemeinsam mit Knut Bergmann, Judith Niehues)
Parteipräferenz und Einkommen – Die AfD, eine Partei der Besserverdiener?
IW-Kurzbericht 19/2016

(gemeinsam mit Vera Demary)
Fusionen und Übernahmen in der deutschen Industrie – Auf dem Weg zur Industrie 4.0?
IW-Trends 4/2015

(gemeinsam mit Forschungsgruppe Konjunktur)
Moderate Schlagzahl im Fahrwasser der schwächeren Weltwirtschaft – IW-Konjunkturprognose Herbst 2015
IW-Trends 4/2015

(gemeinsam mit Forschungsgruppe Konjunktur)
Neue Herausforderungen – Konjunkturelle Fragen im Herbst 2015
Fragen und Antworten, 2015

(gemeinsam mit Markus Demary, Heide Haas)
Die Europäische Kapitalmarktunion – Zur Relevanz von Banken und Märkten
IW policy papers 18/2015

Gutachten

(gemeinsam mit Markus Demary, Vera Demary, Heide Haas, Tobias Hentze, Jochen Pimpertz, Klaus-Heiner Röhl)
Building a Capital Markets Union – Comments on the Public consultation
EU Commission Green Paper

Externe Veröffentlichungen

Diermeier, Matthias / Hüther, Michael / Obst, Thomas, 2021, Ausgabenspielräume der Bundesregierung. zwischen Schuldenbremse und Steuererhöhung, in: Wirtschaftsdienst, 101. Jg., Heft 9, S. 692-699
zum Beitrag

Hüther, Michael / Diermeier, Matthias / Goecke, Henry, 2021, Erschöpft durch die Pandemie. Was bleibt von der Globalisierung?, Springer Verlag, Heidelberg
Zur Studie

Diermeier, Matthias, 2021, Tailoring the Truth. An experimental approach to parliamentarians’ toleration of misinformation and responsiveness in Germany, in: Regierungsforschung.de, Wissenschaftliches Online-Magazin der NRW School of Governance, Duisburg
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Frohwein, Hannah / Nau, Aljoscha, 2021, One for one and none for all – The Radical Right in the European Parliament, in: LSE ‘Europe in Question’ Discussion Paper Series, No. 167/2020
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Güldner, Florian / Obst, Thomas, 2020, The Chinese Nightmare: Debt Risks Along the Silk Road, in: Wilfried Martens Centre for European Studies (Hrsg.), IN BRIEF, October 2020
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Niehues, Judith / Reinecke, Joel, 2020, Contradictory welfare conditioning—differing welfare support for natives versus immigrants, in: Review of International Political Economy
Zur Studie

Diermeier, Matthias, 2020, The AfD’s Winning Formula – No Need for Economic Strategy Blurring in Germany, in: Intereconomics, Vol. 55, Nr. 1, S. 43-52
Zum Artikel

Diermeier, Matthias / Hüther, Michael, 2019, Perception and Reality: Economic Inequality as a Driver of Populism?, in: Analyse & Kritik: Journal for Philisophy and Social Theory, Vol 41. No. 2, pp. 337-357
zum Beitrag

Bergmann, Knut / Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2018, Ein komplexes Gebilde. Eine sozio-ökonomische Analyse des Ergebnisses der AfD bei der Bundestagswahl 2017, 2018, in: ZParl Zeitschrift für Parlamentsfragen, 49. Jg, Heft 2, 2018, S. 243–264
zum Beitrag

Bergmann, Knut / Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2017, Allzeit fern des Durchschnitts. Politische Ansichten der AfD-Anhänger, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 30. Jg., Heft 2, 2017, S. 12–25
zum Beitrag

Bergmann, Knut / Diermeier, Matthias / Niehues, Judith, 2017, Die AfD: Eine Partei der sich ausgeliefert fühlenden Durchschnittsverdiener?, in: ZParl Zeitschrift für Parlamentsfragen, 48. Jg, Heft 1, 2017, S. 57–75
zum Beitrag

(gemeinsam mit Michael Hüther)
Globalisierung im Systemwettbewerb - Eruopäische Integration, transatlantische Werte, chinesischer Weg
Europa: In Vielfalt geeint!, 30 Perspektiven zur Rettung Europas vor sich selbst, Gregor Kirchhof, Mario Keller, Reiner Schmidt (Hrsg.), in Kooperation mit der Münchner Europakonferenz, Verlag C.H. Beck oHG, München, 2020, S. 299-318

(gemeinsam mit Michael Hüther)
Ökonomische Ungleichheit als Demokratieproblem
Die repräsentative Demokratie in Anfechtung und Bewährung, Volker Kronenberg und Jakob Horneber (Hrsg.), Springer VS, Wiesbaden, 2019, S. 39-52

(gemeinsam mit Michael Hüther)
Perception and Reality: Economic Inequality as a Driver of Populism?,
in Analyse und Kritik: Journal for Philisophy and Social Theory, 2019, Vol 41. No. 2, pp. 337-357

(gemeinsam mit Andrew Bassilakis, Henry Goecke)
Converging Media versus Diverging Politics - the Brexit Twitter on Debate
CESifo Forum 19, Heft 4, 2018, S. 23–28

(gemeinsam mit Henry Goecke, Michael Hüther)
Exhausted Globalisation – Between the Transatlantic Orientation and the Chinese Way
Cambridge Scholar Publishing, Newcastly upon Tyne, 2018

(gemeinsam mit Henry Goecke, Michael Hüther)
Die erschöpfte Globalisierung – Zwischen transatlantischer Orientierung und chinesischem Weg
Springer Nature, Wiesbaden, 2018

(gemeinsam mit Michael Hüther, Markos Jung, Andrew Bassilakis)
If Nothing is Achieved – Who Pays for the Brexit?
ZBW, Intereconomics, Vol. 53, No. 5, 2018, pp. 274–280

(gemeinsam mit Knut Bergmann, Judith Niehues)
Ein komplexes Gebilde. Eine sozio-ökonomische Analyse des Ergebnisses der AfD bei der Bundestagswahl 2017
ZParl Zeitschrift für Parlamentsfragen, 49. Jg, Heft 2, 2018, S. 243–264

(gemeinsam mit Henry Goecke, Judith Niehues, Tobias Thomas)
Impact of Inequality-Related Media Coverage on the Concerns of German Citizens
Düsseldorf Institute for Competition Economics, Discussion Paper, No. 258, pp. 2–35

(gemeinsam mit Markus Demary)
A European "Bad Bank": A Crisis Management Tool, but not a Substitute for Structural Reforms
FAES Papers, No. 204, Madrid, 2017

(gemeinsam mit Henry Goecke)
Productivity, Technology Diffusion and Digitization
CESifo Forum , Vol. 18, Heft 1, 2017, 26–32

(gemeinsam mit Knut Bergmann, Judith Niehues)
Allzeit fern des Durchschnitts: Politische Ansichten der AfD-Anhänger
Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 30. Jg., Heft 2, 2017, Seite 12–25

(gemeinsam mit Henry Goecke, Adriana Neligan)
Rohstoffbezug deutscher Unternehmen in globalen Wertschöpfungsketten
Wirtschaftsdienst, 97. Jg., Heft 7, S. 499–505

(gemeinsam mit Knut Bergmann, Judith Niehues)
Die AfD: Eine Partei der sich ausgeliefert fühlenden Durchschnitts-verdiener?
ZParl Zeitschrift für Parlamentsfragen, 48. Jg, Heft 1, 2017, S. 57–75

(gemeinsam mit Berthold Busch, Henry Goecke, Michael Hüther)
Brexit und die Zukunft Europas – eine spieltheoretische Einordnung
Wirtschaftsdienst, 96. Jg., Heft 12, S. 883–890

(gemeinsam mit Henry Goecke, Michael Hüther)
Ökonomische Perspektiven der digitalen Transformation – Zwischen Produktivitätsrätsel und Wachstumshoffnung
Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences, i. E.

(gemeinsam mit Michael Hüther)
Mit dem großen Hebel für mehr Investitionen: ökonomische Bewertung des Juncker Plans
Wirtschaftsdienst, 95. Jg., Heft 5, 2015, S. 334–341

(gemeinsam mit Torsten Schmidt)
Oil Price Implications on Land Use Change
Agricultural Economics Review (forthcoming), 2014

(gemeinsam mit Martin Eiglsperger)
Treatment of Seasonal Items Related Structural Breaks in the HICP
presented at the conferences: Messung der Preise in Trier 2012 and at the Ottawa-Group Meeting in Kopenhagen 2013

(gemeinsam mit Yngve Abrahamsen)
The Construction Market in Switzerland
Country Report, All Country Reports of 72st Euroconstruct Conference, Paris, 2011

Mehr von Matthias Diermeier

Studie lesen
Klimaschutz und Parteipräferenz: Einigkeit in der Sache, Unterschiede in den Maßnahmen
IW-Kurzbericht Nr. 67 22. September 2021

Klimaschutz und Parteipräferenz: Einigkeit in der Sache, Unterschiede in den Maßnahmen

Bergmann, Knut / Borgstedt, Silke / Diermeier, Matthias / Niehues, Judith

Eine deutliche Mehrheit der Menschen ordnet Klimaschutzmaßnahmen eine sehr hohe Bedeutung zu. Gleichwohl zeigt sich in der konkreten Ausgestaltung Konfliktpotenzial für mögliche Koalitionsverhandlungen.

IW

Studie lesen
zwischen Schuldenbremse und Steuererhöhung
Externe Veröffentlichung 17. September 2021

Ausgabenspielräume der Bundesregierung: zwischen Schuldenbremse und Steuererhöhung

Matthias Diermeier / Michael Hüther / Thomas Obst im Wirtschaftsdienst

Die neue Bundesregierung wird zur Finanzierung neuer Ausgabenschwerpunkte nur bedingt auf eine Kreditfinanzierung ausweichen können, da nach aktuellem Stand ab 2023 wieder die Schuldenbremse greifen wird.

IW

Studie lesen
Parlamentarische Verfahrensakzeptanz im Licht individueller Problemwahrnehmung
IW-Trends Nr. 3 15. September 2021

Parlamentarische Verfahrensakzeptanz im Licht individueller Problemwahrnehmung

Matthias Diermeier / Judith Niehues

Eine lebendige Demokratie lebt vom Ringen unterschiedlicher Anspruchsgruppen um die themenspezifische Meinungshoheit. Der institutionalisierte Prozess des Interessenausgleichs und des Anhörens gegenteiliger Standpunkte braucht jedoch Zeit. Die Akzeptanz eben dieser parlamentarischen Verfahren ist eine wesentliche Voraussetzung unserer pluralistischen Demokratie.

IW

Artikel lesen
Je wichtiger das Thema, desto anstrengender die Demokratie
Matthias Diermeier / Judith Niehues Pressemitteilung 15. September 2021

Je wichtiger das Thema, desto anstrengender die Demokratie

Die Demokratie ist ein hohes Gut – trotzdem können die Deutschen auf übliche parlamentarische Prozesse verzichten. Das gilt vor allem dann, wenn ein Thema als besonders wichtig angesehen wird. Für AfD-Anhänger sind die eingeübten Verfahren zweitrangig, wenn es um Zuwanderung geht, für Grünen-Anhänger gilt das beim Thema Klimaschutz.

IW

Artikel lesen
Demokratie in Gefahr
Michael Hüther / Matthias Diermeier in der Welt Gastbeitrag 15. September 2021

Demokratie in Gefahr

Digitalisierung und Globalisierung lassen die Gesellschaft zerfasern. Gewinner und Verlierer dieser Prozesse stehen sich so unversöhnlich gegenüber, dass der demokratische Diskurs kaum noch übergreifende Bindungswirkung entfalten kann, schreiben IW-Direktor Michael Hüther und IW-Ökonom Matthias Diermeier in einem Gastbeitrag für die Welt.

IW

Studie lesen
Kaum Ausgabenspielräume in der neuen Legislaturperiode
IW-Report Nr. 33 3. September 2021

Wunsch und Wirklichkeit: Kaum Ausgabenspielräume in der neuen Legislaturperiode

Matthias Diermeier / Michael Hüther / Thomas Obst

Aus denen im Wahlkampf diskutierten Vorschlägen der Parteien ergeben sich Forderungen an den Bundeshaushalt in Mil­li­ar­den­hö­he. Doch die vorhandenen Ausgabenspielräume reichen bei Weitem nicht aus.

IW

Studie lesen
Was bleibt von der Globalisierung?
Externe Veröffentlichung 18. August 2021

Erschöpft durch die Pandemie: Was bleibt von der Globalisierung?

Michael Hüther / Matthias Diermeier / Henry Goecke

Die Erschöpfung der Globalisierung hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter verstärkt. Der Covid-19-Schock erreichte die Welt auf dem bisherigen Höhepunkt des Systemkonflikts zwischen chinesischem Staatskapitalismus und dem zunehmend gespaltenen transatlantischen Westen. Die Europäische Union wirkt in ihrer Reaktion darauf überwiegend träge. Handlungsfähig zeigen sich in Europa hingegen die nationalstaatlichen Hierarchien.

IW

Artikel lesen
Was bleibt von der Globalisierung? Neuerscheinung von IW-Direktor Michael Hüther
Michael Hüther / Matthias Diermeier / Henry Goecke Pressemitteilung 18. August 2021

Was bleibt von der Globalisierung? Neuerscheinung von IW-Direktor Michael Hüther

Nachdem der Systemwettbewerb zwischen chinesischem Staatskapitalismus und dem zunehmend gespaltenen transatlantischen Westen zum Systemkonflikt mutiert ist, trifft der Covid-19-Schock die Welt auf dem Höhepunkt der geopolitischen Spannungen.

IW

Artikel lesen
Fake-News-Experiment zur Kommunikation zwischen Bürgern und Parlamentariern
Matthias Diermeier Pressemitteilung 11. August 2021

Fake-News-Experiment zur Kommunikation zwischen Bürgern und Parlamentariern

Dass sich Bürger und ihre Repräsentanten entfremdet haben, ist eine gängige Zustandsbeschreibung westlicher Demokratien.

IW

Studie lesen
An experimental approach to parliamentarians’ toleration of misinformation and responsiveness in Germany
Externe Veröffentlichung 11. August 2021

Tailoring the Truth: An experimental approach to parliamentarians’ toleration of misinformation and responsiveness in Germany

Matthias Diermeier auf Regierungsforschung.de der NRW School of Governance

The rise of populist radical right parties (PRRPs) is largely seen to have been triggered by a dealignment between voters and political elites and to have triggered an increasing supply of misinformation.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880