1. Home
  2. Institut
  3. Personen
  4. Dr. Thomas Obst
Thomas Obst

Dr. Thomas Obst

Persönlicher Referent des Direktors

Tel: 030 27877-135

  • Seit 2019 im IW
  • Geboren 1984 in Berlin
  • Studium of Arts with Honours in International Business an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR Berlin) und Anglia Ruskin University, Berlin und Cambridge, International Economics an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin), Berlin und Economics an der University of Greenwich, London

 

IW-Veröffentlichungen

Kolev, Galina / Obst, Thomas, 2021, Schlummernde Wachstumspotenziale im deutschen Arbeitsmarkt, IW-Kurzbericht, Nr. 37, Köln
Zur Studie

Obst, Thomas / Schläger, Dan, 2021, Kosten-Nutzen Überlegungen zu Lockdowns – was übersehen wir?. Kosten-Nutzen Überlegungen zu Lockdowns, IW-Kurzbericht, Nr. 33, Berlin
Zur Studie

Hüther, Michael / Jung, Markos / Obst, Thomas, 2021, Chancen für Wachstum und Konsolidierung. Arbeitskräftepotenziale der deutschen Wirtschaft, IW-Policy Paper, Nr. 10, Köln
Zur Studie

Obst, Thomas / Puls, Thomas, 2021, Corona in der EU: Wiederholen sich die Fehler aus dem Frühjahr 2020?, IW-Kurzbericht, Nr. 13, Köln
Zur Studie

Beznoska, Martin / Kauder, Björn / Obst, Thomas, 2021, Investitionen, Humankapital und Wachstumswirkungen öffentlicher Ausgaben, IW-Policy Paper, Nr. 2, Köln
Zur Studie

Jung, Markos / Obst, Thomas, 2020, Kein Wumms bei öffentlichen Investitionen, IW-Kurzbericht, Nr. 113, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Güldner, Florian / Obst, Thomas, 2020, Der chinesische Albtraum: Verschuldungsrisiken auf der Seidenstraße, IW-Kurzbericht, Nr. 88, Köln
Zur Studie

Kolev, Galina / Obst, Thomas, 2020, Die Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von internationalen Lieferketten, IW-Report, Nr. 16, Köln
Zur Studie

Diermeier, Matthias / Obst, Thomas, 2020, Helikopter gegen die Krise?, IW-Kurzbericht, Nr. 28, Köln
Zur Studie

Obst, Thomas, 2020, Sollten die Kosten von Wohneigentum stärker in die Inflationsmessung einfließen?, IW-Kurzbericht, Nr. 22, Köln
Zur Studie

Externe Veröffentlichungen

Diermeier, Matthias / Güldner, Florian / Obst, Thomas, 2020, The Chinese Nightmare: Debt Risks Along the Silk Road, in: Wilfried Martens Centre for European Studies (Hrsg.), IN BRIEF, October 2020
Zur Studie

Obst, T., Onaran, O. and Nikolaidi, M. (2019): The effects of income distribution and fiscal policy on growth, investment and the budget balance: the case of Europe. Cambridge Journal of Economics, (in Veröffentlichung).

Onaran, O., Obst, T. (2016): Wage-led growth in the EU15 member-states. The effects of income distribution on growth, investment, trade balance and inflation. In: Cambridge Journal of Economics 40 (6), 1517–1551.

Stadtmann, G., Obst, T. (2017): Fiskalpolitik und Fiskalmultiplikator, Beitrag, in: Das Wirtschaftsstudium 46 (8-9), 979–983.

                

 

Mehr von Dr. Thomas Obst

Artikel lesen
Arbeitsmarkt- und Wachstumspotenziale liegen brach
Galina Kolev / Thomas Obst Pressemitteilung 14. Juni 2021

Arbeitsmarkt- und Wachstumspotenziale liegen brach

Am deutschen Arbeitsmarkt liegen Potenziale frei. Eine graduelle Erhöhung der Erwerbstätigenquote sowie der wöchentlichen Stundenzahl auf das Niveau der Schweiz könnte das preisbereinigte deutsche Bruttoinlandsprodukt nach zehn Jahren um bis zu 8 Prozent steigern, während die Schuldenstandquote um fast ein Fünftel im Vergleich zum heutigen Niveau sinken könnte. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).

IW

Studie lesen
Schlummernde Wachstumspotenziale im deutschen Arbeitsmarkt
IW-Kurzbericht Nr. 37 14. Juni 2021

Schlummernde Wachstumspotenziale im deutschen Arbeitsmarkt

Galina Kolev / Thomas Obst

Ein Ländervergleich mit der Schweiz und Schweden zeigt deutliche Arbeitskräftepotenziale am deutschen Arbeitsmarkt auf, deren Entfaltung entsprechende Wachstumspotenziale eröffnen kann. Eine graduelle Erhöhung der Erwerbstätigenquote um 2,5 Prozentpunkte und der Jahresarbeitszeit um 11 Prozent (auf das Schweizer Niveau) könnte das preisbereinigte deutsche Bruttoinlandsprodukt nach zehn Jahren um bis zu 8 Prozent steigern, während die Schuldenstandsquote um mehr als 16 Prozentpunkte sinken könnte.

IW

Studie lesen
Kosten-Nutzen Überlegungen zu Lockdowns – was übersehen wir?
IW-Kurzbericht Nr. 33 29. Mai 2021

Kosten-Nutzen Überlegungen zu Lockdowns – was übersehen wir?

Thomas Obst / Dan Schläger

Ein länderübergreifender Vergleich zeigt ähnliche Verhaltensanpassungen von Individuen trotz unterschiedlicher Lockdown-Maßnahmen. In Deutschland ging die Mobilität während des ersten Lockdowns 2020 um 45 Prozent zurück, in Schweden sank sie um 27 Prozent.

IW

Studie lesen
Chancen für Wachstum und Konsolidierung
IW-Policy Paper Nr. 10 10. Mai 2021

Chancen für Wachstum und Konsolidierung

Michael Hüther / Markos Jung / Thomas Obst

Der demographische Wandel stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Gleichzeitig macht ein Rückblick auf die vergangene Dekade im deutschen Arbeitsmarkt deutlich, dass der Aufbau zusätzlicher Beschäftigung durch eine verbesserte Erwerbsintegration ein bedeutsamer Schlüssel zur wirtschaftlichen Dynamik ist.

IW

Studie lesen
Wiederholen sich die Fehler aus dem Frühjahr 2020?
IW-Kurzbericht Nr. 13 23. Februar 2021

Corona in der EU: Wiederholen sich die Fehler aus dem Frühjahr 2020?

Thomas Obst / Thomas Puls

Die Corona Pandemie hatte im Frühjahr 2020 zu nationalen Egoismen unter den EU-Mitgliedsstaaten geführt. Aus Angst vor der Ausbreitung von Virusmutationen führte Deutschland am 14.02. erneut einseitig Binnengrenzkontrollen zu Österreich und Tschechien ein. Ein Vorgehen, welches weit über die deutschen Grenzen hinaus Folgen für den Güterverkehr hat, da Deutschland das logistische Herz Europas darstellt.

IW

Studie lesen
Investitionen, Humankapital und Wachstumswirkungen öffentlicher Ausgaben
IW-Policy Paper Nr. 2 3. Februar 2021

Investitionen, Humankapital und Wachstumswirkungen öffentlicher Ausgaben

Martin Beznoska / Björn Kauder / Thomas Obst

Öffentliche Investitionen werden im Gegensatz zu öffentlichem Konsum häufig als wachstumsfördernd angesehen. Ausgaben für „immaterielle” Güter wie etwa Bildung werden jedoch nicht als Investitionen angesehen, obwohl diese potenziell wachstumswirksam sind. Gleichzeitig werden auch Ausgaben als Investitionen erfasst, die keine oder eine eher geringe Wachstumswirkung aufweisen.

IW

Studie lesen
Debt Risks Along the Silk Road
Externe Veröffentlichung 27. November 2020

The Chinese Nightmare: Debt Risks Along the Silk Road

Matthias Diermeier / Florian Güldner /Thomas Obst in In Brief

China has paid dearly for its geopolitical rise. The Corona crisis is the latest example of the risks involved with massive investment on the Silk Road. Not only are many countries caught in a Chinese debt trap, China itself needs a strategy for managing non-performing loans amid the crisis. Loan defaults on the Silk Road could jeopardise the Chinese mega-project.

IW

Studie lesen
Kein Wumms bei öffentlichen Investitionen
IW-Kurzbericht Nr. 113 13. November 2020

Kein Wumms bei öffentlichen Investitionen

Markos Jung / Thomas Obst

Mit den beiden Nachtragshaushalten werden die Investitionen des Bundes im Jahr 2020 um 33,2 Mrd. Euro deutlich auf 71,3 Mrd. Euro ansteigen. Auf den zweiten Blick zeigt sich jedoch: bei einem großen Teil der zusätzlichen Investitionen handelt es sich um Darlehen, Beteiligungen oder Zuschüsse für Auslandsinvestitionen. Abzüglich dieser Posten bleibt lediglich ein Anstieg der Investitionen von 10,6 Mrd. Euro übrig.

IW

Artikel lesen
Hohe Ausfallrisiken auf der Seidenstraße
Matthias Diermeier / Florian Güldner / Thomas Obst Interaktive Grafik 26. Juli 2020

Schulden gegenüber China: Hohe Ausfallrisiken auf der Seidenstraße

Die Länder auf der Neuen Seidenstraße, dem chinesischen Mega-Infrastrukturprojekt, haben sich in den vergangenen Jahren gegenüber China hoch verschuldet. Spätestens seit der Corona-Krise wird klar: Die chinesischen Kredite bergen ein hohes Ausfallrisiko. Die Karte zeigt, welches Seidenstraßen-Land China wie viel schuldet und wessen Kreditwürdigkeit im Jahr 2020 von einer der drei großen Ratingagenturen gesenkt wurde.

IW

Studie lesen
Verschuldungsrisiken auf der Seidenstraße
IW-Kurzbericht Nr. 88 26. Juli 2020

Der chinesische Albtraum: Verschuldungsrisiken auf der Seidenstraße

Matthias Diermeier / Florian Güldner / Thomas Obst

China hat sich seinen geopolitischen Aufstieg teuer erkauft. Doch spätestens in der Corona-Krise zeigt sich: Die massiven Investitionen auf der Seidenstraße sind höchst risikobehaftet. Nicht nur stecken viele Länder in einer chinesischen Schuldenfalle, auch China braucht eine Strategie, wie die Kredite in der Krise bedient werden sollen. Kreditausfälle könnten das Megaprojekt in Schieflage bringen.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880