1. Home
  2. Studien
  3. Internationale Risiken für bayerische Unternehmen 2023
Thomas Obst / Jürgen Matthes / Edgar Schmitz Gutachten 17. Oktober 2023 Internationale Risiken für bayerische Unternehmen 2023

Die Risikolandschaft ist seit Jahren von immer neuen Unsicherheiten geprägt. Drei Vorläuferstudien (vbw, 2019; 2021; 2022) haben das Risikoumfeld beschrieben und analysiert. Immer wieder brachen einschneidende Krisen weitgehend unerwartet über die bayerische Wirtschaft herein, mit zum Teil gravierenden Auswirkungen.

zum Download
Gutachten
Internationale Risiken für bayerische Unternehmen 2023
Thomas Obst / Jürgen Matthes / Edgar Schmitz Gutachten 17. Oktober 2023

Internationale Risiken für bayerische Unternehmen 2023

Studie im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. vbw

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Die Risikolandschaft ist seit Jahren von immer neuen Unsicherheiten geprägt. Drei Vorläuferstudien (vbw, 2019; 2021; 2022) haben das Risikoumfeld beschrieben und analysiert. Immer wieder brachen einschneidende Krisen weitgehend unerwartet über die bayerische Wirtschaft herein, mit zum Teil gravierenden Auswirkungen.

Dies gilt besonders für die globale Finanzmarktkrise 2008/2009 und die Corona-Pandemie, die zu Einbrüchen der deutschen Wirtschaftsleistung zwischen vier und fünf Prozent führten. Zuletzt kam der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine mit deutlichen Folgen insbesondere für die Energiemärkte in Europa hinzu.

Auch wenn es in einigen Bereichen wie bei den Lieferkettenstörungen Anzeichen der Entspannung gibt, setzen persistent hohe Inflationsraten, zunehmende geopolitische Spannungen und Bedenken über die Investitionsbedingungen die Unternehmen in Deutschland unter Druck. Hinzu kommt der mögliche Sogeffekt des Inflation Reduction Act der USA bei (Hüther/Matthes, 2022). Die Folgen des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine zeigen erneut, dass global tätigen Unternehmen bei einer Fragmentierung der Weltwirtschaft gravierende Unwägbarkeiten drohen. Das deutsche Geschäftsmodell ist tief in internationale Wertschöpfungsketten integriert und auch auf der Absatzseite von verlässlichen Rahmenbedingungen und offenen Märkten abhängig. Infolge der anhaltend erhöhten Energiekosten hat in Deutschland bereits ein deutlicher Rückgang der energieintensiven Produktion stattgefunden, zum Beispiel in der Chemiebranche oder bei der Metallerzeugung (Küper/Obst, 2023). Neuinvestitionen am Standort Bayern und in Deutschland werden vor dem Hintergrund all dieser Entwicklungen unwahrscheinlicher.

zum Download
Gutachten
Internationale Risiken für bayerische Unternehmen 2023
Thomas Obst / Jürgen Matthes / Edgar Schmitz Gutachten 17. Oktober 2023

Internationale Risiken für bayerische Unternehmen 2023

Studie im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. vbw

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Big-Mac-Index: Der etwas andere Wechselkurs
Christian Rusche iwd 23. Mai 2024

Big-Mac-Index: Der etwas andere Wechselkurs

Ökonomiestudenten lieben den Big-Mac-Index, weil er das Zusammenspiel von Wechselkurs und Preisniveau so anschaulich macht. Seine Aussagekraft ist allerdings eingeschränkt.

iwd

Artikel lesen
Hubertus Bardt / Lennart Bolwin / Berthold Busch / Jürgen Matthes IW-Trends Nr. 2 19. Mai 2024

Brexit – Kein Vorbild für Deutschland

Die Entscheidung des Vereinigten Königreichs, die Europäische Union (EU) zu verlassen, hat bisher keine Nachahmer gefunden. Mit dem Verlust der Integrationsvorteile gehen für das Vereinigte Königreich erhebliche Handelshemmnisse und wirtschaftliche Nachteile ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880