1. Home
  2. Institut
  3. Personen
  4. Dr. Andrea Hammermann
Andrea Hammermann

Dr. Andrea Hammermann

Senior Economist für Arbeitsbedingungen und Personalpolitik

Tel: 0221 4981-314
  • Seit 2013 im IW
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und Promotion an der RWTH Aachen
  • Forschungsschwerpunkte: Wandel der Arbeitswelt, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Arbeitszeit und Arbeitsort, betriebliches Leistungsmanagement, Diversität und betrieblicher Erfolg, individuelle und organisationale Resilienz

 

IW-Veröffentlichungen

Hammermann, Andrea / Rusche, Christian / Röhl, Klaus-Heiner, 2021, Start-ups. Zusammen erreicht man mehr, IW-Kurzbericht, Nr. 43, Köln
Zur Studie

Hammermann, Andrea / Voigtländer, Michael, 2020, Bürobeschäftigte in Deutschland. Eine Regionalanalyse, in: IW-Trends, 47. Jg., Nr. 3, S. 61-78
Zur Studie

Flüter-Hoffmann, Christiane / Hammermann, Andrea / Stettes, Oliver, 2020, Wandel mit alternden Belegschaften gestalten – Chancen und Barrieren erkennen. Ergebnisse aus dem IW-Personalpanel 2019, in: IW-Trends, 47. Jg., Nr. 1, S. 99-115
Zur Studie

Hammermann, Andrea, 2020, Erreichbarkeit gestalten: verfügbar, beschäftigt oder abwesend?, IW-Kurzbericht, Nr. 39, Köln
Zur Studie

Hammermann, Andrea / Schmidt, Jörg, 2020, Vereinbarkeit – Knapp die Hälfte wünscht sich eher eine klare Trennung von Familie und Beruf, IW-Kurzbericht, Nr. 10, Köln
Zur Studie

Hammermann, Andrea / Schmidt, Jörg / Stettes, Oliver, 2020, Zur Ambivalenz flexiblen Arbeitens. Der Einfluss betrieblicher Familienfreundlichkeit, in: IW-Trends, 2020, Nr. 4
Zur Studie

Resilienz stärken mit Zielvereinbarungen
IW-Kurzbericht 41/2019

Ich schaffe das - Das Prinzip der Selbstwirksamkeit
IW-Kurzbericht 1/2019

(gemeinsam mit Christiane Flüter-Hoffmann, Oliver Stettes)
Individuelle und organisationale Resilienz – Theoretische Konzeption und empirische Analyse auf Basis eines kombinierten Beschäftigten-Betriebsdatensatzes
IW-Analyse – Forschungsbericht Nr. 127/2018

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Welche Kriterien befördern den Aufstieg auf internen Karriereleitern?
IW-Report 10/2018

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Stellt die Digitalisierung neue Anforderungen an Führung und Leistungsmanagement?
IW-Trends 4/2017

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Digitaler Wandel – Chance für ein lebensphasenorientiertes Personalmanagement
IW-Kurzbericht 5/2018

(gemeinsam mit Matthias Niendorf, Jörg Schmidt)
Zukunft gestalten mit altersheterogenen Belegschaften
IW-Kurzbericht 74/2017

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Mobiles Arbeiten in Deutschland und Europa – Eine Auswertung auf Basis des European Working Conditions Survey 2015
IW-Trends 3/2017

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Qualität der Arbeit in Europa – Eine empirische Analyse auf Basis des EWCS 2015
IW-Report 24/2017

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Familienfreundliche Arbeitswelt im Zeichen der Digitalisierung – Befunde auf Basis des Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2016
IW-Trends 4/2016

(gemeinsam mit Mara Grunewald, Beate Placke)
Personalpolitik durch Nudging – Verhaltensökonomische Untersuchung zum Leistungsmanagement in deutschen Unternehmen
IW-Report 35/2016

(gemeinsam mit Mara Ewers, Beate Placke)
Zielvereinbarung und ergebnisorientierte Vergütung – Ergebnisorientiert Führen als Alternative zur Präsenzkultur
IW-Kurzbericht 36/2016

(gemeinsam mit Jörg Schmidt, Oliver Stettes)
A web tool-based equal gender pay analysis for a competitive Europe (equal pacE) – Overview, elements and lessons learned
IW-Report 26/2016

(gemeinsam mit Hans-Peter Klös)
Digitalisierung und Arbeitsmarkt – Stellungnahme für die Enquetekommission „Zukunft von Handwerk und Mittelstand in NRW“ des Landtages NRW
IW-Report 8/2016

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Qualifikationsbedarf und Qualifizierung – Anforderungen im Zeichen der Digitalisierung
IW policy papers 3/2016

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Bewältigung von Stress in einer vernetzten Arbeitswelt – Befunde aus der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung
IW-Trends 2/2015

(gemeinsam mit Jörg Schmidt)
Facetten des Gender Pay Gap – Empirische Evidenz auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels
IW policy papers 8/2015

(gemeinsam mit Jörg Schmidt, Oliver Stettes)
Beschäftigte zwischen Karriereambitionen und Familienorientierung – Eine empirische Analyse auf Basis der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012
IW-Trends 1/2015

(gemeinsam mit Jörg Schmidt)
Diversity Management – Empirische Evidenz zur aktiven Förderung der kulturellen Vielfalt in deutschen Unternehmen
IW-Trends 4/2014

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Lebensphasenorientierte Personalpolitik – Theoretisches Konzept und empirische Evidenz
IW-Analysen – Forschungsberichte Nr. 97, Köln 2014

(gemeinsam mit Mara Ewers)
Quid pro quo – Die Rolle des Gerechtigkeitsempfindens bei politischen Interventionen
IW policy papers 20/2013

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Qualität der Arbeit – Zum Einfluss der Arbeitsplatzmerkmale auf die Arbeitszufriedenheit im europäischen Vergleich
IW-Trends 2/2013

Gutachten

Hammermann, Andrea / Schmidt, Jörg / Stettes, Oliver, 2019, Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2019, Gutachten gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Köln / Berlin
Zur Studie

(gemeinsam mit Christiane Flüter-Hoffmann, Oliver Stettes)
Erfolg mit flexiblen Arbeitszeitmodellen – Leitfaden für Personalverantwortliche und Geschäftsleitungen
Gutachten für die Inititative Neue Qualität der Arbeit, 2019

(gemeinsam mit Christiane Flüter-Hoffmann, Christina König, Mona Muckel, Franka Niepmann, Pia Niessen, Nicole Ottersböck, Anna Peck, Stephan Sandrock, Nora Johanna Schüth, Oliver Stettes)
Resilienzkompass: Zur Stärkung der individuellen und organisationalen Resilienz in Unternehmen
Gutachten für das Bundesministerium für Bildung und Forschung, 2018

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2016
Gutachten für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

(gemeinsam mit Jörg Schmidt, Oliver Stettes)
Beschäftigung von Zuwanderinnen und Zuwanderern und kulturelle Vielfalt in nordrheinwestfälischen Unternehmen – Eine Befragung auf Basis des IW-Personalpanels
Gutachten für das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds, 2014

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Lebensphasenorientierte Personalpolitik – Theoretisches Konzept und empirische Evidenz
Studie für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, 2014

Externe Veröffentlichungen

Hammermann, Andrea / Rinke, Timothy / Schmidt, Jörg / Stettes, Oliver, 2021, Veränderungs- und Transformationsprozesse am Arbeitsplatz: Kurzanalysen auf Basis von IAB-Betriebspanel, BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung und Sozio-oekonomischem Panel, BMAS-Forschungsbericht 580, Duisburg/Köln
Zur Studie

Hammermann, Andrea / Stettes, Oliver, 2019, Arbeitswelt im digitalen Wandel - Empirische Evidenz und Gestaltungsaufgaben, in: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, 56. Jg., Nr. 4, S. 706-720

(gemeinsam mit Christiane Flüter-Hoffmann)
Umgang mit dem Unbekannten – Resilienz für Betriebe und Beschäftigte: Ergebnisse aus Wissenschaft und Praxis
Handbuch der Aus- und Weiterbildung, Nr. 314, 2019

(gemeinsam mit Matthias Niendorf, Jörg Schmidt)
Age Diversity and Innovation: Do mixed teams of old and experienced and young and restless employees foster companies innovativeness?
IAB-Discussion Paper, Heft 4, Nürnberg 2019

(gemeinsam mit Pia Bettenbühl)
Individuelle und organisationale Resilienz stärken
Handbuch der Aus- und Weiterbildung, Nr. 292, Aktualisierungslieferung 2707, 2017

(gemeinsam mit Jörg Schmidt)
Kulturelle Diversität und Unternehmenserfolg: Grundlegende Zusammenhänge und Strategien für das Diversity Management
Handbuch der Aus- und Weiterbildung, Nr. 286, 2017

(gemeinsam mit Mara Grunewald, Beate Placke)
Human Resource Management and Nudging: An Experimental Analysis on Goal Settings in German Companies
International Journal of Economics and Finance, Vol. 9, No. 9, 2017

Lebensphasenorientierte Personalpolitik im Spannungsfeld von Unternehmens- und Mitarbeiterinteressen
Lambertus Verlag, Alexis Fritz und Georg Hofmeister (Hrsg.): Attraktiver Arbeitsplatz Caritas- Eine Unternehmenskultur, die hält, was sie verspricht, Freiburg, 2016

Mit Leistungsmanagement und Personalentwicklung zur Personalarbeit 4.0
Handbuch für Aus- und Weiterbildung, Nr. 280, 2016

(gemeinsam mit Anne Bastien, Rachel Marangozov, Rosa Marvell, Iryna Prus, Alessandra Lazazzara, Marie-Noëlle Lopez)
La migration professionnelle et ses conséquences pour les pratiques RH
Entreprise Personnel (Hrsg.): Etude 330- Panorama n°5, Paris, 2016

Ganzheitlich, bedarfsgerecht, flexibel
neue caritas, Heft 5, 2016

Attraktiv in jeder Lebenslage
EinfachMACHEN – Gute Personalarbeit im ZukunftsLAND, 2016

(gemeinsam mit Hans-Peter Klös)
Digitalisierung und Industrie 4.0 – Auswirkungen auf das Personal- und Qualifizierungsmanagement
Richard Giesen, Abbo Junker, Volker Rieble (Hrsg.): Industrie 4.0 als Herausforderung des Arbeitsrechts, ZAAR-Schriftenreihe, Bd. 39, 2016, S. 77–101

(gemeinsam mit Oliver Stettes)
Personalpolitik – Strategie für alle Lebensphasen
Privatbahn Magazin, Heft 5, 2014, S. 126–127

(gemeinsam mit Alwine Mohnen)
The pric(z)e of hard work: Different incentive effects of non-monetary and monetary prizes
Journal of Economic Psychology, Vol. 43, issue 8, 2014, p. 1–15

Mandatory quotas for women company directors
Information Update 28-02-2014 für das European Industrial Relations Observatory

How unskilled workers’ health deteriorates with age
Information Update 06-08-2013 für das European Working Conditions Observatory

(gemeinsam mit Sabrina Falk, Alwine Mohnen, Arndt Werner)
Different Degrees of Informational Asymmetry on Job Markets and Its Impact on Companies’ Recruiting Success
Journal of Business Economics, Vol. 83, issue 4, 2013, p. 295–317

(gemeinsam mit Alwine Mohnen)
Who Benefits from Benefits? Empirical Research on Tangible Incentives
Review of Managerial Science, Vol. 8, issue 3, 2014, p. 327–350

Not Just for the Money, but What For? An Experimental and Empirical Analysis of Immaterial, Tangible and Monetary Incentives
Kovač (Hrsg.): Schriftenreihe Personalwirtschaft, Band 41, Hamburg, 2012

(gemeinsam mit Alwine Mohnen, Petra Nieken)
Whom to Choose as a Team Mate? A Lab Experiment about In-Group Favouritism
IZA – Institute for the Study of Labour (Hrsg.): IZA Discussion Paper No. 6286, 2012

Mehr von Dr. Andrea Hammermann

Studie lesen
Kurzanalysen auf Basis von IAB-Betriebspanel
Externe Veröffentlichung 19. Juli 2021

Veränderungs- und Transformationsprozesse am Arbeitsplatz: Kurzanalysen auf Basis von IAB-Betriebspanel

Andrea Hammermann / Timothy Rinke / Jörg Schmidt / Oliver Stettes

Viele Beschäftigte erleben unmittelbar den Wandel der Arbeitswelt, weil sich ihr eigenes Arbeitsumfeld verändert, oder indirekt, weil die Betriebe, in denen sie arbeiten, ihre Prozesse und Strukturen reorganisieren.

IW

Studie lesen
Zusammen erreicht man mehr
IW-Kurzbericht Nr. 43 29. Juni 2021

Start-ups: Zusammen erreicht man mehr

Andrea Hammermann / Klaus-Heiner Röhl / Christian Rusche

Am 1. Juli tritt das Fondsstandortgesetz in Kraft, in dem auch die Mitarbeiterbeteiligung neu geregelt wird. Auf diese Reform haben besonders Start-ups lange gewartet, denn die bisherigen Regelungen in Deutschland sind ein Standortnachteil im internationalen Wettbewerb um die besten Fachkräfte. Das neue Gesetz dürfte die Hemmnisse jedoch nur partiell abbauen.

IW

Artikel lesen
Immobilienwirtschaft in der Pandemie - Chance oder Rückschritt für Diversity?
Andrea Hammermann im Webtalk Video 18. Mai 2021

Immobilienwirtschaft in der Pandemie - Chance oder Rückschritt für Diversity?

Vielfalt ist seit Jahren ein zentraler Faktor für die Attraktivität und die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Anlässlich des neunten deutschen Diversity-Tages diskutierte u.a. IW-Personalexpertin Andrea Hammermann mit Vertretern der Immobilienwirtschaft.

IW

Artikel lesen
Typische Männer- und Frauenberufe
Fachkräfte iwd 10. Mai 2021

Typische Männer- und Frauenberufe

Das Berufswahlverhalten von Frauen und Männern hat sich wenig verändert – das zeigt unter anderem der Blick auf die Ausbildungsstellen. Frauen und Männer entscheiden sich nach wie vor für ganz bestimmte Berufe.

iwd

Studie lesen
Eine Regionalanalyse
IW-Trends Nr. 3 19. Juli 2020

Bürobeschäftigte in Deutschland: Eine Regionalanalyse

Andrea Hammermann / Michael Voigtländer

Daten zur Bürobeschäftigung in Deutschland sind Mangelware. Frühere Erhebungen wurden mittlerweile eingestellt oder die Methodik wurde nicht mehr angepasst. Auf Basis von Auswertungen der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung wird ein Ansatz zur Bestimmung der Bürobeschäftigung in Deutschland entwickelt, der eine Vollerhebung ermöglicht.

IW

Artikel lesen
Stillleben aus der Arbeitsrealität, unbekannter Künstler, Deutschland 2020
Andrea Hammermann / Michael Voigtländer Pressemitteilung 19. Juli 2020

Die Deutschen und ihr Büro

Corona hat viele Deutsche ins Homeoffice geschickt. Viele von ihnen arbeiten für gewöhnlich im Büro: Bundesweit gibt es 14,8 Millionen Büroarbeiter, Tendenz steigend. Das hatte jahrelang Folgen: Weil die Büromieten nach oben kletterten, wichen viele Firmen aus den Innenstädten in benachbarte Kreise aus, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).

IW

Studie lesen
Ergebnisse aus dem IW-Personalpanel 2019
IW-Trends Nr. 1 20. Mai 2020

Wandel mit alternden Belegschaften gestalten – Chancen und Barrieren erkennen

Christiane Flüter-Hoffmann / Andrea Hammermann / Oliver Stettes

Der demografische Wandel stellt Unternehmen in Deutschland vor die Herausforderung, digitale Transformationsprozesse mit alternden und zunehmend altersheterogenen Belegschaften zu meistern. Dabei können aufgrund des steigenden betrieblichen Anpassungs- und Veränderungsdrucks in den Belegschaften Konflikte auftreten.

IW

Artikel lesen
Warum das Homeoffice kein Allheilmittel ist
Andrea Hammermann IW-Nachricht 2. April 2020

Corona: Warum das Homeoffice kein Allheilmittel ist

Die Erwartungen an Homeoffice sind derzeit sehr groß. Dabei zeigen etliche Forschungsergebnisse, dass die Arbeit von zuhause aus nicht das Idealbild des Arbeitsmodells der Zukunft ist.

IW

Studie lesen
Verfügbar, beschäftigt oder abwesend?
IW-Kurzbericht Nr. 39 2. April 2020

Erreichbarkeit gestalten: Verfügbar, beschäftigt oder abwesend?

Andrea Hammermann

Das Coronavirus ist auch eine Bewährungsprobe für die Zusammenarbeit in virtuellen Teams. Wo immer dies möglich ist, wird gerade die physische Anwesenheit durch virtuelle Formate mithilfe digitaler Kollaborationstools ersetzt. Doch gerade Beschäftigte, die bisher wenig Erfahrungen mit dem Homeoffice gemacht haben, stehen vor neuen Herausforderungen, wie sie ihre Erreichbarkeit für Kollegen, Kunden und den Vorgesetzten organisieren sollen.

IW

Studie lesen
Knapp die Hälfte wünscht sich eher eine klare Trennung von Familie und Beruf
IW-Kurzbericht Nr. 10 2. Februar 2020

Vereinbarkeit: Knapp die Hälfte wünscht sich eher eine klare Trennung von Familie und Beruf

Andrea Hammermann / Jörg Schmidt

Arbeitsorganisationen werden immer flexibler, aber nicht jeder Beschäftigte möchte mobil arbeiten und Arbeits- und Freizeit stärker vermischen. Ob mehr zeitliche und räumliche Flexibilität von den Beschäftigten gewünscht wird, ist auch eine Frage der persönlichen Präferenzen.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880