1. Home
  2. Institut
  3. Personen
  4. Dr. Thomas Schleiermacher
Thomas Schleiermacher
IW Consult

Dr. Thomas Schleiermacher

Leiter Empirie und Methoden in der IW Consult

Tel: 0221 4981-877

IW-Veröffentlichungen

Schäfer, Holger / Schleiermacher, Thomas / Stettes, Oliver, 2020, IW-Zeitarbeiterbefragung 2019, IW-Report, Nr. 57, Köln
Zur Studie

Grömling, Michael / Schleiermacher, Thomas, 2020, Starke Belastung in allen Branchen. Ergebnisse einer IW-Verbandsumfrage, IW-Kurzbericht, Nr. 78, Köln
Zur Studie

Schleiermacher, Thomas / Stettes, Oliver, 2020, Kurzarbeit im Zeichen von Corona – Trotz düsterer Aussichten ein paar Lichtblicke, IW-Kurzbericht, Nr. 56, Köln
Zur Studie

Gutachten

Bolwin, Lennart / Gindler, Stefanie / Schleiermacher, Thomas, 2021, Die Zukunft nach der Corona-Krise: Was der Mittelstand jetzt auf den Weg bringen muss, Gutachten der IW Consult im Auftrag der ETL, Köln
Zur Studie

Schleiermacher, Thomas / Schade, Philipp / Bolwin, Lennart / Pohl, Pauline, 2020, Kinderrechte in Kommunen: Stand und Perspektiven – Eine empirische Studie zur Umsetzung von Kinderrechten auf kommunaler Ebene, Gutachten im Auftrag des Deutschen Komitee für UNICEF e.V., Köln
Zur Studie

Brexit NRW – Zwischenbericht zu den Ergebnissen der Unternehmensbefragung zu Betroffenheit und Vorbereitungsstand sowie den Chancen und Risiken des Brexit für die NRW-Wirtschaft
Studie im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE), 2019

Mehr von Dr. Thomas Schleiermacher

Studie lesen
Was der Mittelstand jetzt auf den Weg bringen muss
Gutachten 3. Mai 2021

Die Zukunft nach der Corona-Krise

Lennart Bolwin / Stefanie Gindler / Thomas Schleiermacher

Der Mittelstand bereitet sich auf die Zeit nach Corona vor. Doch: Wie sind die Unternehmen für die Zeit nach der Krise aufgestellt? Antworten gibt der Mittelstandskompass von IW und der ETL-Gruppe.

IW

Studie lesen
IW-Zeitarbeiterbefragung 2019
IW-Report Nr. 57 16. November 2020

IW-Zeitarbeiterbefragung 2019

Holger Schäfer/ Thomas Schleiermacher / Oliver Stettes

Die offiziellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit geben zum jetzigen Zeitpunkt Hoffnung, dass die Corona-Pandemie in der Zeitarbeit nicht so tiefe Spuren hinterlassen könnte wie man angesichts des Einbruchs und der Einschränkungen in manchen Teilen der Wirtschaft hätte befürchten können. Sie kann dann auch wieder ihre wichtige beschäftigungspolitische Funktion einnehmen, die die IW-Zeitarbeiterbefragung 2019 einmal mehr deutlich macht.

IW

Studie lesen
Eine empirische Studie zur Umsetzung von Kinderrechten auf kommunaler Ebene
Gutachten 17. September 2020

Kinderrechte in Kommunen – Stand und Perspektiven

Thomas Schleiermacher / Philipp Schade / Lennart Bolwin / Pauline Pohl

Das empirische Fundament der vorliegenden Studie bildet eine Online-Befragung von Städten und Kommunen in Deutschland, die zwischen Mitte April und Ende Juni 2020 durchgeführt wurde. Der Zeitraum der Online-Befragung fiel damit genau in die Hochphase der Corona-Pandemie.

IW

Artikel lesen
Schwer angeschlagen
Michael Grömling / Thomas Schleiermacher Pressemitteilung 30. Juni 2020

IW-Verbandsumfrage: Schwer angeschlagen

Die deutsche Wirtschaft rechnet nicht nur mit einer schwierigen zweiten Jahreshälfte, sondern schaut zum Teil auch pessimistisch auf 2021, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), für die 31 große deutsche Wirtschaftsverbände befragt wurden.

IW

Studie lesen
Starke Belastung in allen Branchen
IW-Kurzbericht Nr. 78 30. Juni 2020

Ergebnisse einer IW-Verbandsumfrage: Starke Belastung in allen Branchen

Michael Grömling / Thomas Schleiermacher

Das Institut der deutschen Wirtschaft hat aktuell Wirtschaftsverbände in Deutschland zu ihrer Einschätzung der Branchenkonjunktur befragt. Im zweiten Quartal 2020 ist die Produktion flächendeckend eingebrochen. Fünf von 31 Verbänden sprechen von Rückgängen von 50 Prozent und mehr, bei elf Branchen liegen sie zwischen 20 und 50 Prozent. Nicht alle Branchen erholen sich gleichermaßen im weiteren Jahresverlauf und nicht überall wird 2021 der Einbruch aufgeholt.

IW

Artikel lesen
Kurzarbeit wichtigstes Instrument in der Krise
Thomas Schleiermacher / Oliver Stettes Pressemitteilung 28. April 2020

Neue Unternehmensbefragung: Kurzarbeit wichtigstes Instrument in der Krise

Knapp 55 Prozent der Unternehmen haben bereits Kurzarbeit angezeigt. Darunter nicht nur Firmen, die von der Pandemie stark betroffen sind, sondern auch viele, denen es – noch – relativ gut geht.

IW

Studie lesen
Trotz düsterer Aussichten ein paar Lichtblicke
IW-Kurzbericht Nr. 56 28. April 2020

Kurzarbeit im Zeichen von Corona: Trotz düsterer Aussichten ein paar Lichtblicke

Thomas Schleiermacher / Oliver Stettes

Kurzarbeit ist eines der wichtigsten Instrumente, um die Folgen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt abzufedern. Eine Befragung von 555 Unternehmen im Rahmen des IW-Covid-19-Panels ergab, dass 55 Prozent der Unternehmen Kurzarbeit angezeigt haben – darunter auch viele, deren Geschäftstätigkeit bislang noch gar nicht stark beeinträchtigt ist. Dies kann einerseits negative Erwartungen widerspiegeln oder andererseits ein Hinweis darauf sein, dass Unternehmen Kurzarbeit auch vorsorglich anzeigen, um sie im Bedarfsfall schnell umsetzen zu können.

IW

Studie lesen
Der Brexit und die Potenziale des Binnenmarktes für NRW
Gutachten 21. März 2019

Der Brexit und die Potenziale des Binnenmarktes für NRW

Thomas Schleiermacher

Was bedeutet der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs für die eingespielte und jahrzehntelang erfolgreiche Partnerschaft mit Nordrhein-Westfalen? Ein Gutachten der IW Consult für das Wirtschaftsministerium NRW zeigt, dass drei von vier NRW-Unternehmen aufgrund der intensiven Handelsverflechtungen bereits erste Brexit-Auswirkungen spüren. Nur sind diese – anders als mancher erwarten mag – mehrheitlich positiver Natur.

IW

Studie lesen
Der Brexit in Nordrhein-Westfalen
Gutachten 25. Januar 2019

Der Brexit in Nordrhein-Westfalen

Thomas Schleiermacher

Aufgrund der intensiven Handelsverflechtungen zwischen Großbritannien und NRW spüren NRW-Unternehmen überdurchschnittlich stark die möglichen negativen aber auch die positiven Auswirkungen des Brexit.

IW

Artikel lesen
Gute Geschäfte dank Brexit
Thomas Schleiermacher Pressemitteilung 25. Januar 2019

Unternehmensbefragung: Gute Geschäfte dank Brexit

In Nordrhein-Westfalen spüren die meisten Unternehmen den Brexit bereits. Das ist das Ergebnis einer Unternehmensbefragung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums. Die Folgen seien bisher überwiegend positiv, berichten die Unternehmen – und hoffen auf eine weitere Belebung des Geschäftes.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880