1. Home
  2. Ukraine-Krieg

Ukraine-Krieg

Nach dem vom russischen Präsidenten Wladimir Putin befohlenen Angriff auf die Ukraine hat der Westen geschlossen mit massiven Sanktionen reagiert. Der Rubel verliert zusehends an Wert, zahlreiche Unternehmen haben sich vom Geschäft in und mit Russland zurückgezogen. Welche Folgen haben Krieg und Sanktionen auf die deutsche Wirtschaft? Sie finden hier alle Beiträge und Studien des IW zum Ukraine-Krieg.

Artikel lesen
Fataler Wettstreit der Supermächte
Michael Hüther im Handelsblatt-Podcast Audio 18. Februar 2022

Ukraine: Fataler Wettstreit der Supermächte

Welche geopolitischen Konsequenzen wird der Ukraine-Konflikt haben? Darüber diskutieren IW-Direktor Michael Hüther und HRI-Präsident Bert Rürup im Handelsblatt-Podcast „Economic Challenges”.

IW

Artikel lesen
EU-Staaten wichtige Handelspartner für Russland
iwd 11. Februar 2022

EU-Staaten wichtige Handelspartner für Russland

Sollte es infolge der Ukraine-Krise zu gegenseitigen Sanktionen durch die Europäische Union und Russland kommen, würde das die russische Wirtschaft in höherem Maße schwächen – doch auch Deutschland könnte aufgrund seiner Abhängigkeit von russischen Rohstoffen im Energiesektor Probleme bekommen.

iwd

Studie lesen
Belastete Handelsbeziehungen zwischen Russland und Deutschland
IW-Kurzbericht Nr. 8 8. Februar 2022

Ukraine-Krise: Belastete Handelsbeziehungen zwischen Russland und Deutschland

Sonja Beer

Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner Russlands. Obwohl die Handelsbeziehungen schon seit der Krim-Annexion und der gegenseitigen Sanktionen im Jahr 2014 beeinträchtigt sind, entfielen immer noch rund 7,4 Prozent des gesamten Außenhandels Russlands im Jahr 2020 auf den Warenhandel mit Deutschland.

IW

Artikel lesen
Russlands Abhängigkeit von der Bundesrepublik
Sonja Beer IW-Nachricht 8. Februar 2022

Ukraine-Konflikt: Russlands Abhängigkeit von der Bundesrepublik

Die Angst vor fehlenden Gaslieferungen aus Russland ist angesichts der Ukraine-Krise groß. Eine Zuspitzung des Konflikts würde die Wirtschaft Russlands schwächen, aber auch Deutschland ist aufgrund der Abhängigkeit von den Rohstoff-Importen aus Russland verwundbar, wie Analysen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigen.

IW

Artikel lesen
„Die Deutschen ziehen viel Ärger in NATO und EU auf sich - zu Recht”
Michael Hüther im Handelsblatt-Podcast Audio 28. Januar 2022

Geo-Konflikte: „Die Deutschen ziehen viel Ärger in NATO und EU auf sich - zu Recht”

Die wirtschaftlichen Ungleichgewichte in Ländern wie Russland oder der Türkei sind groß. China hat sich durch Corona und Bevölkerungspolitik in eine bedenkliche Lage gebracht. Die Antwort der Politik in autoritär geprägten Staaten auf wirtschaftliche Probleme ist oft die Außenpolitik. Der Ukraine-Konflikt ist dafür ein gutes Beispiel, stellen IW-Direktor Michael Hüther und HRI-Präsident Bert Rürup im Handelsblatt Podcast „Economic Challenges” fest.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880