1. Home
  2. Brexit

Brexit

Wie wird das Vereinigte Königreich aus der EU scheiden? Schafft es der britische Premierminister Boris Johnson, die Verhandlungspartner der EU doch noch zu Zugeständnissen zu bewegen? Welche Optionen die Briten noch haben, wie sich der Brexit auf NRW auswirkt und warum es so schwer ist, eine Lösung zu finden: Hier finden Sie alle IW-Inhalte zum Thema Brexit.

Artikel lesen
Endlich einig: der englische Premierminister Boris Johnson und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (v. l.)
Jürgen Matthes IW-Nachricht 17. Oktober 2019

Brexit: Bitterer Beigeschmack für Johnson

Die Einigung zwischen der EU und dem UK ist eine gute Nachricht – vorausgesetzt, sie findet in Brüssel und London die Zustimmung der politischen Gremien und beseitigt die Unsicherheit über einen No-Deal. Für Unternehmen beginnt eine Übergangsphase ohne Änderungen, der Frieden auf der irischen Insel wird durch den Verzicht auf Grenzkontrollen gesichert. Bei dem dafür nötigen Kompromiss hat sich die EU nicht verbogen.

IW

Studie lesen
Auswirkungen des Brexits auf die deutsche Pharmaindustrie
IW-Report Nr. 36 10. Oktober 2019

Auswirkungen des Brexits auf die deutsche Pharmaindustrie

Jasmina Kirchhoff

Das geplante Austrittsdatum des Vereinigten Königreichs (UK) aus der Europäischen Union (EU) rückt näher und ein Einvernehmen scheint immer unwahrscheinlicher zu werden. Ein harter Brexit, also ein Austritt des UK ohne Abkommen, träfe aufgrund der starken ökonomischen, institutionellen und rechtlichen Verflechtungen der deutschen und britischen Gesundheitsmärkte vor allem die Pharmaindustrie wie kaum eine andere Branche in Deutschland.

IW

Studie lesen
Der Streit um die irische Grenze
IW-Kurzbericht Nr. 70 10. Oktober 2019

Brexit: Der Streit um die irische Grenze

Berthold Busch

Der Streit zwischen dem Vereinigten Königreich (VK) und der Europäischen Union (EU) über die Grenze zwischen der Republik Irland und Nordirland hat bislang eine einvernehmliche Einigung über den britischen Austritt mit einem Abkommen und einer Übergangsfrist verhindert.

IW

Artikel lesen
Irland und Nordirland: Harte Grenze, hohe Zölle
Berthold Busch iwd 9. Oktober 2019

Irland und Nordirland: Harte Grenze, hohe Zölle

Welche Art der Grenze künftig zwischen Irland und Nordirland verläuft, ist einer der Knackpunkte des Brexit-Abkommens. Die Frage, ob die Grenze offen gehalten werden kann, hat eine Einigung zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union über den Austritt bislang verhindert. Eine harte EU-Grenze würde vor allem landwirtschaftliche Produkte verteuern.

iwd

Artikel lesen
Brexit: Die Rechnung für die Briten
Europäische Union iwd 9. September 2019

Brexit: Die Rechnung für die Briten

Trotz der jüngsten Gegenwehr des britischen Parlaments hält Premier Boris Johnson bislang anscheinend an seinem Ziel fest, das Vereinigte Königreich am 31. Oktober aus der EU zu führen – ob mit oder ohne Abkommen. Die anderen EU-Staaten sind allerdings wenig geneigt, von den bereits getroffenen Vereinbarungen abzuweichen. Darin geht es auch um viel Geld.

iwd

Studie lesen
Die Finanzregelung
IW-Kurzbericht Nr. 60 3. September 2019

Brexit: Die Finanzregelung

Berthold Busch

Das Austrittsabkommen, das die Europäische Union (EU) mit der Regierung des Vereinigten Königreichs (VK) im November 2018 abgeschlossen hat, enthält auch eine Regelung über die gegenseitigen finanziellen Verpflichtungen, die sich aus der Mitgliedschaft des VK in der EU ergeben. Sollte es zu einem ungeregelten Austritt des VK aus der EU kommen, ist unsicher, ob die Briten ihren vereinbarten Zahlungsverpflichtungen nachkommen.

IW

Artikel lesen
IW-Außenwirtschaftsexperte Jürgen Matthes
Jürgen Matthes in der Wirtschaftswoche Interview 10. April 2019

„No-Deal-Brexit wäre kaum gesamtwirtschaftlicher Schaden“

Die Auswirkungen des Brexit für deutsche Unternehmen dürften geringer werden als die mediale Aufregung vermuten lässt. IW-Ökonom Jürgen Matthes sieht wenig Anlass für Dramatisierung, wie er im Interview mit der Wirtschaftswoche erklärt.

IW

Studie lesen
Der Brexit und die Potenziale des Binnenmarktes für NRW
Gutachten 21. März 2019

Der Brexit und die Potenziale des Binnenmarktes für NRW

Thomas Schleiermacher

Was bedeutet der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs für die eingespielte und jahrzehntelang erfolgreiche Partnerschaft mit Nordrhein-Westfalen? Ein Gutachten der IW Consult für das Wirtschaftsministerium NRW zeigt, dass drei von vier NRW-Unternehmen aufgrund der intensiven Handelsverflechtungen bereits erste Brexit-Auswirkungen spüren. Nur sind diese – anders als mancher erwarten mag – mehrheitlich positiver Natur.

IW

Artikel lesen
IW-Direktor Michael Hüther
Michael Hüther in der FAZ Gastbeitrag 11. Februar 2019

Brexit-Standpunkt: Jetzt die Notfallpläne aktivieren!

In Großbritannien fehlt die positive Gestaltungsmacht. Für die Unternehmen ist der Brexit bereits in den Bereich des Operativen gerutscht. Nun kommt es darauf an, zu verhindern, dass die EU mit dem Brexit auseinanderbricht, schreibt IW-Direktor Michael Hüther in einem Gastbeitrag in der FAZ.

IW

Artikel lesen
Der letzte Ausweg führt nach Norwegen
Europäische Union iwd 30. Januar 2019

Der letzte Ausweg führt nach Norwegen

Nachdem das britische Parlament die Brexit-Vereinbarung mit der EU abgelehnt hat, gibt es offenbar nur noch eine realistische Alternative zu einem No-Deal-Szenario – das sogenannte Norwegen-Plus-Modell. Allerdings müssen dann beide Seiten Zugeständnisse machen.

iwd

Ansprechpartner

Person ansehen
Jürgen Matthes

Jürgen Matthes

Leiter des Kompetenzfelds Internationale Wirtschaftsordnung und Konjunktur

Tel: 0221 4981-754
Person ansehen
Berthold Busch

Dr. Berthold Busch

Senior Economist für Europäische Integration

Tel: 0221 4981-762
Inhaltselement mit der ID 8880