1. Home
  2. Studien
  3. Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie
Christoph Schröder IW-Trends Nr. 4 25. Dezember 2007 Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie

Das deutsche Verarbeitende Gewerbe erzielte im Jahr 2006 im internationalen Vergleich mit 16 Industrieländern wieder ein vergleichsweise hohes Produktivitätsniveau. Die Konkurrenzländer liegen insgesamt im Durchschnitt um 14 Prozent zurück.

PDF herunterladen
Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie
Christoph Schröder IW-Trends Nr. 4 25. Dezember 2007

Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft Institut der deutschen Wirtschaft

Das deutsche Verarbeitende Gewerbe erzielte im Jahr 2006 im internationalen Vergleich mit 16 Industrieländern wieder ein vergleichsweise hohes Produktivitätsniveau. Die Konkurrenzländer liegen insgesamt im Durchschnitt um 14 Prozent zurück.

Dieser Vorteil reicht jedoch nicht aus, um die hohe Arbeitskostenbelastung der deutschen Industrie wettzumachen. Ein höheres Lohnstückkostenniveau als Deutschland hat lediglich das Vereinigte Königreich zu verkraften. Im Durchschnitt schneiden die ausländischen Wettbewerber bei diesem Indikator um 13 Prozent günstiger ab. Die langfristige Entwicklung der Lohnstückkosten zeigt, dass die Kostendisziplin insgesamt etwa so hoch war wie im Ausland – hier wie dort lagen die Lohnstückkosten auf Nationalwährungs-Basis im Jahr 2006 etwa auf dem Niveau von 1991. Während bei den Konkurrenzländern die Lohnstückkosten kaum schwankten, war hierzulande in der ersten Hälfte der neunziger Jahre ein deutliches Anziehen der Lohnstückkosten zu beobachten, das erst durch den deutlichen Rückgang seit 2002 in etwa ausgeglichen werden konnte.

PDF herunterladen
Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie
Christoph Schröder IW-Trends Nr. 4 25. Dezember 2007

Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie

PDF herunterladen

Institut der deutschen Wirtschaft Institut der deutschen Wirtschaft

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Metallpreise verharren im zweiten Kriegsmonat auf hohem Niveau
Hubertus Bardt Gastbeitrag 10. Mai 2022

IMP-Index: Metallpreise verharren im zweiten Kriegsmonat auf hohem Niveau

Neben Energie und Agrarrohstoffen wie Weizen sind auch die Metallmärkte durch den russischen Überfall auf die Ukraine in Aufruhr versetzt worden. Nach den starken Preissteigerungen im ersten Kriegsmonat verharren die meisten Metalle nun auf dem hohen Niveau, ...

IW

Artikel lesen
Thorsten Lang / Cornelius Bähr Gutachten 2. Mai 2022

Monitoring zur industriellen Entwicklung im Rahmen der Industriestrategie 2030

Die IW Consult GmbH hat im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) das Monitoring zur industriellen Entwicklung erstellt. Anhand nationaler und internationaler Daten wird der Erfolg der deutschen Industrie in den vergangenen zwei ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880