1. Home
  2. Studien
  3. Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie
Christoph Schröder IW-Trends Nr. 4 25. Dezember 2007 Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie

Das deutsche Verarbeitende Gewerbe erzielte im Jahr 2006 im internationalen Vergleich mit 16 Industrieländern wieder ein vergleichsweise hohes Produktivitätsniveau. Die Konkurrenzländer liegen insgesamt im Durchschnitt um 14 Prozent zurück.

PDF herunterladen
Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie
Christoph Schröder IW-Trends Nr. 4 25. Dezember 2007

Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Das deutsche Verarbeitende Gewerbe erzielte im Jahr 2006 im internationalen Vergleich mit 16 Industrieländern wieder ein vergleichsweise hohes Produktivitätsniveau. Die Konkurrenzländer liegen insgesamt im Durchschnitt um 14 Prozent zurück.

Dieser Vorteil reicht jedoch nicht aus, um die hohe Arbeitskostenbelastung der deutschen Industrie wettzumachen. Ein höheres Lohnstückkostenniveau als Deutschland hat lediglich das Vereinigte Königreich zu verkraften. Im Durchschnitt schneiden die ausländischen Wettbewerber bei diesem Indikator um 13 Prozent günstiger ab. Die langfristige Entwicklung der Lohnstückkosten zeigt, dass die Kostendisziplin insgesamt etwa so hoch war wie im Ausland – hier wie dort lagen die Lohnstückkosten auf Nationalwährungs-Basis im Jahr 2006 etwa auf dem Niveau von 1991. Während bei den Konkurrenzländern die Lohnstückkosten kaum schwankten, war hierzulande in der ersten Hälfte der neunziger Jahre ein deutliches Anziehen der Lohnstückkosten zu beobachten, das erst durch den deutlichen Rückgang seit 2002 in etwa ausgeglichen werden konnte.

PDF herunterladen
Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie
Christoph Schröder IW-Trends Nr. 4 25. Dezember 2007

Produktivität und Lohnstückkosten der Industrie

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Eine Kölner Einkaufsstraße im Februar 2022: Das Coronavirus hat das Land fest im Griff, shoppen war nur teilweise möglich.
Michael Grömling Pressemitteilung 22. Februar 2024

Vier Jahre Krisen: Der deutschen Wirtschaft fehlen 545 Milliarden Euro

Vier Jahre Coronapandemie, zwei Jahre Krieg in der Ukraine. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) berechnet in einer neuen Studie, was die Krisen der gesamten Volkswirtschaft gekostet haben.

IW

Artikel lesen
Hubertus Bardt / Thilo Schaefer IW-Trends Nr. 1 21. Februar 2024

Aktuelle Energiekostenkrise und historischer Ölpreisschock im Vergleich

Knapp 50 Jahre nach der ersten Ölkrise hat erneut ein massiver Anstieg der Energiepreise die deutsche Konjunktur in Mitleidenschaft gezogen. Beide Ereignisse sind durch kriegerische Auseinandersetzungen ausgelöst und machen deutlich, wie sich militärische ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880