1. Home
  2. Presse
  3. IW-Nachrichten
  4. Auch ohne Uni schlau
Zeige Bild in Lightbox Auch ohne Uni schlau
(© Foto: Matej Kastelic - Fotolia)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Hochqualifizierte IW-Nachricht 7. September 2009

Auch ohne Uni schlau

Laut einer aktuellen OECD-Studie war die Akademikerquote in Deutschland auch im Jahr 2007 niedriger als in vielen anderen Industrieländern. Hierzulande haben 23 Prozent eines Jahrgangs studiert, in der gesamten OECD jedoch 36 Prozent. Diese Akademikerlücke wird häufig als Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bezeichnet, besonders im vergleich mit den USA – zu Unrecht, denn der Rückstand ist nicht gleichbedeutend mit einem Mangel an hochqualifizierten Personen.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Kompetenzen sind wichtiger als formale Abschlüsse. Eine Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt denn auch, dass beispielsweise der Anteil der hochqualifizierten Bevölkerung in Deutschland bei den jungen Erwachsenen sogar höher als in den USA ist. So liegt die Bundesrepublik mit einem Anteil von 26 Prozent Hochkompetenter im Alter zwischen 25 und 29 vor den USA mit einem Anteil von 21 Prozent – nur hat nicht jeder kluge Kopf hierzulande einen Hochschulabschluss. So gibt es viele Jugendliche, die sich statt für den Hörsaal für eine Berufsausbildung im dualen System entscheiden.

Außerdem neigt man besonders im Blick auf die USA dazu, Äpfel mit Birnen zu vergleichen, da es junge Menschen in Übersee leichter haben, ein Studium zu beginnen. Wenn in Deutschland die gleichen Mindestanforderungen an einen Studienanfänger gestellt würden wie in den USA, gäbe es an deutschen Unis und FHs laut der IW-Studie doppelt so viele Erstsemester wie im Moment.

Dennoch besteht Handlungsbedarf von der Nordsee bis zu den Alpen. Vor allem Mathematiker, Informatiker, Naturwissenschaftler und Techniker werden händeringend gesucht. Daher möchte die Kultusministerkonferenz auch Personen ohne Abitur, die eine abgeschlossene Berufsausbildung und zwei Jahre Erfahrung im Job haben, den fachgebundenen Hochschulzugang besser als bisher ermöglichen. Dafür müssen die Kandidaten einen Test bestehen. Diese Hürde dürfte nach IW-Berechnungen mehr als ein Fünftel der beruflichen Qualifizierten überspringen können.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
„Chinese Stakes in the Port of Hamburg Do Not Comply With Previous Regulations“
Christian Rusche im Marketplace Morning Report Podcast Audio 26. Oktober 2022

„Chinese Stakes in the Port of Hamburg Do Not Comply With Previous Regulations“

The Chinese state-owned shipping company Cosco is getting a 24.9 percent stake in the Port of Hamburg. As Europe's fourth-largest port, it makes sense that China would want this influence. However, the high share is not necessary, says IW-expert Christian ...

IW

Artikel lesen
Christoph Schröder IW-Trends Nr. 3 21. Oktober 2022

Kostenwettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie in Zeiten multipler Krisen

Im Durchschnitt waren die deutschen Lohnstückkosten 2021 um 13 Prozent höher als in den 27 Ländern des IW-Vergleichs und um 8 Prozent höher als im Euro-Ausland. Die hierzulande überdurchschnittlich hohe Produktivität der Industrie reichte nicht aus, um den ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880