1. Home
  2. Presse
  3. IW-Nachrichten
  4. Deutschland nur im Mittelfeld
Zeige Bild in Lightbox Deutschland nur im Mittelfeld
(© Foto: Ramona Heim - Fotolia)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Feiertage IW-Nachricht 8. Juni 2011

Deutschland nur im Mittelfeld

Der Juni bringt den deutschen Arbeitnehmern – zumindest wenn sie im „richtigen“ Bundesland wie NRW oder Baden-Württemberg wohnen – drei Feiertage. Über das Jahr gerechnet steht Deutschland bei der Zahl der Feiertage im internationalen Vergleich allerdings nur im Mittelfeld.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Laut Angaben der europäischen Organisation EIRO gab es 2009 in der Europäischen Union nämlich immerhin zwölf Länder mit mehr freien Tagen. Dabei hängt in einigen Ländern– wie auch in Deutschland – die Zahl der Feiertage stark vom Kalender ab. Fällt Weihnachten auf ein Wochenende, hat der Arbeitnehmer eben Pech gehabt. Im Vereinigten Königreich gibt es von vornherein nur acht Feiertage. Diese werden aber ohnehin schon auf einen Arbeitstag gelegt oder nachgeholt, wenn sie wie in diesem Jahr auf ein Wochenende fallen.

Auch wenn Deutschland bei den Feiertagen nicht an der Spitze steht, gilt dies doch für die bezahlte Freizeit insgesamt. Denn die Summe aus Feiertagen und Urlaubsanspruch ist mit mehr als 40 Tagen nirgendwo sonst so hoch wie hierzulande.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Wie lange arbeiten Sie im Vergleich?
Holger Schäfer Interaktive Grafik 24. Mai 2023

Wie lange arbeiten Sie im Vergleich?

25, 35, 45 Stunden pro Woche? Unsere interaktive Grafik zeigt an, wer in Deutschland wie viel arbeitet – nach Geschlecht, Bildung, Familienstand und Einkommen.  

IW

Artikel lesen
Holger Schäfer IW-Kurzbericht Nr. 36 24. Mai 2023

Potenziale zur Verlängerung der Wochenarbeitszeiten

Die Ausweitung der Arbeitszeit ist neben der Erhöhung der Erwerbsbeteiligung eine wichtige Stellschraube für die Bewältigung des demografischen Wandels am Arbeitsmarkt.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880