1. Home
  2. Themen
  3. Bildung und Qualifizierung
  4. Schulen
Inhaltselement mit der ID 18

Schulen

Das Schulsystem in Deutschland fördert die persönliche und berufliche Entwicklung von Heranwachsenden. In Deutschland gelingt es nicht immer, Schülern eine ausreichende Grundbildung zu vermitteln. Zu viele Abgänger – häufig Einwandererkinder – verlassen die Schule ohne Ausbildungsreife. Danach setzen sich die Probleme fort: Schwache Schüler finden ohne weitere Qualifizierungsmaßnahmen nur schwer einen Ausbildungsplatz und sind später häufig auf staatliche Unterstützung angewiesen. Das Geld könnte sich der Staat sparen, wenn Jugendliche bereits in der Schule stärker gefördert würden. Anstelle von Halbtagsschulen sollten flächendeckend Ganztagsschulen treten. Zudem sollten Schulen eine stärkere Eigenverantwortung für den Bildungserfolg der Schüler übernehmen. Vergleichsarbeiten, Bildungsstandards und eine nach einem Sozialindex differenzierte Bildungsfinanzierung können helfen, einen Ideenwettbewerb zwischen den Schulen zu entfachen.

Artikel lesen
Vera-Daten so wertvoll wie nie
Axel Plünnecke im Blogpost von table.media Gastbeitrag 6. Juli 2021

Vera-Daten so wertvoll wie nie

Wer Bildungsaufstieg auch nach Corona möglich machen will, muss ein genaues Bild der Kompetenzen von Schülern bekommen – und das ihrer Lernlücken. IW-Bildungsökonom Axel Plünnecke fordert daher, bereits erhobene Vera-Tests aus dem Jahr 2020 vollständig zu veröffentlichen.

IW

Artikel lesen
Ende des Gesundheits-Diktats – jetzt muss die Bildung den Ton angeben
Michael Hüther in der Welt Gastbeitrag 6. Juli 2021

Ende des Gesundheits-Diktats – jetzt muss die Bildung den Ton angeben

Die Politik redet wieder von Grundrechtseinschränkungen. Obwohl die Ausgangslage eine völlig andere ist als vor einem Jahr. Wir müssen vor allem die Schule als Lernort sichern. Um das Chaos zu beseitigen, braucht es mutige Bildungspolitiker – und ...

IW

Artikel lesen
Schulschließungen - Auswirkungen und Handlungsempfehlungen
Christina Anger / Axel Plünnecke IW-Kurzbericht Nr. 44 30. Juni 2021

Schulschließungen - Auswirkungen und Handlungsempfehlungen

Erste Studien zeigen, dass die Schulschließungen während der Corona-Pandemie zu Lernverlusten bei den Schülerinnen und Schülern geführt haben. Betroffen sind vor allem Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Haushalten. Es müssen jetzt umfangreiche Maßnahmen ...

IW

Artikel lesen
Viele Schülerinnen und Schüler geben sich selbst nur die Note 3
Paula Risius / Valeska Martin / Felix Hettig IW-Kurzbericht Nr. 25 15. April 2021

Ökonomische Bildung: Viele Schülerinnen und Schüler geben sich selbst nur die Note 3

Bildung zu Wirtschafts- und Finanzthemen wird immer wichtiger, ist aber in kaum einem Lehrplan verankert. Viele Schülerinnen und Schüler schätzen ihr Wissen darüber nur als „befriedigend“ ein. Junge Frauen stufen sich deutlich schlechter ein als ihre ...

IW

Unsere Experten

Person ansehen
Christina Anger

Dr. Christina Anger

Leiterin der Forschungsgruppe Mikrodaten und Methodenentwicklung

Tel: 0221 4981-718

Person ansehen
Wido Geis-Thöne

Dr. Wido Geis-Thöne

Senior Economist für Familienpolitik und Migrationsfragen

Tel: 0221 4981-705

Person ansehen
Axel Plünnecke

Prof. Dr. Axel Plünnecke

Leiter des Kompetenzfelds Bildung, Zuwanderung und Innovation

Tel: 0221 4981-701

Miriam Reitz

Miriam Reitz

Leiterin des Bereichs SCHULEWIRTSCHAFT und finanzielle Bildung

Tel: 0221 4981-696

Inhaltselement mit der ID 8793

Alle Beiträge

199 Ergebnisse
Artikel lesen
Vera-Daten so wertvoll wie nie
Axel Plünnecke im Blogpost von table.media Gastbeitrag 6. Juli 2021

Vera-Daten so wertvoll wie nie

Wer Bildungsaufstieg auch nach Corona möglich machen will, muss ein genaues Bild der Kompetenzen von Schülern bekommen – und das ihrer Lernlücken. IW-Bildungsökonom Axel Plünnecke fordert daher, bereits erhobene Vera-Tests aus dem Jahr 2020 vollständig zu veröffentlichen.

IW

Artikel lesen
Ende des Gesundheits-Diktats – jetzt muss die Bildung den Ton angeben
Michael Hüther in der Welt Gastbeitrag 6. Juli 2021

Ende des Gesundheits-Diktats – jetzt muss die Bildung den Ton angeben

Die Politik redet wieder von Grundrechtseinschränkungen. Obwohl die Ausgangslage eine völlig andere ist als vor einem Jahr. Wir müssen vor allem die Schule als Lernort sichern. Um das Chaos zu beseitigen, braucht es mutige Bildungspolitiker – und Samstags-Unterricht, schreibt IW-Direktor Michael Hüther in einem Gastbeitrag für die Welt.

IW

Studie lesen
Schulschließungen - Auswirkungen und Handlungsempfehlungen
IW-Kurzbericht Nr. 44 30. Juni 2021

Schulschließungen - Auswirkungen und Handlungsempfehlungen

Christina Anger / Axel Plünnecke

Erste Studien zeigen, dass die Schulschließungen während der Corona-Pandemie zu Lernverlusten bei den Schülerinnen und Schülern geführt haben. Betroffen sind vor allem Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen Haushalten. Es müssen jetzt umfangreiche Maßnahmen ergriffen werden, um Lernlücken zu schließen und weitere Schulschließungen zu vermeiden.

IW

Studie lesen
Viele Schülerinnen und Schüler geben sich selbst nur die Note 3
IW-Kurzbericht Nr. 25 15. April 2021

Ökonomische Bildung: Viele Schülerinnen und Schüler geben sich selbst nur die Note 3

Paula Risius / Valeska Martin / Felix Hettig

Bildung zu Wirtschafts- und Finanzthemen wird immer wichtiger, ist aber in kaum einem Lehrplan verankert. Viele Schülerinnen und Schüler schätzen ihr Wissen darüber nur als „befriedigend“ ein. Junge Frauen stufen sich deutlich schlechter ein als ihre gleichaltrigen Mitschüler. Positiv ist, dass sich die meisten Befragten gut über die Berufsorientierung informiert fühlen.

IW

Studie lesen
Verschärfung der Ungleichheit durch Schulschließungen vermeiden
IW-Kurzbericht Nr. 19 27. März 2021

Bildung: Verschärfung der Ungleichheit durch Schulschließungen vermeiden

Christina Anger / Axel Plünnecke

Die coronabedingten Schulschließungen führen bei vielen Schülerinnen und Schülern zu Lernverlusten. Um diese adäquat beheben zu können, sollten bei Wiederaufnahme des Schulunterrichts zügig Lernstandserhebungen durchgeführt werden. Auf dieser Basis könnten zielgerichtete Fördermaßnahmen konzipiert werden. Dafür sind rund 1,5 Mrd. Euro zur Verfügung zu stellen.

IW

Inhaltselement mit der ID 8880