1. Home
  2. Presse
  3. IW-Nachrichten
  4. Die Wirtschaft übertrifft die Zusagen
Zeige Bild in Lightbox Die Wirtschaft übertrifft die Zusagen
(© Foto: jörn buchheim - Fotolia)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Ausbildungspakt IW-Nachricht 6. Februar 2013

Die Wirtschaft übertrifft die Zusagen

Die Wirtschaft hat ihre Zusage, jährlich 60.000 neue Ausbildungsplätze und 30.000 neue Ausbildungsbetriebe zu gewinnen, weit übertroffen. Das nächste lohnende Ziel ist auch schon avisiert.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Zwei Jahre nach Verlängerung des Ausbildungspakts zwischen der Bundesregierung und den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft haben die Partner Bilanz gezogen. Demnach hat die Wirtschaft das Ziel, pro Jahr 60.000 neue Ausbildungsplätze zu schaffen, in den vergangenen beiden Jahren um jeweils rund 10.000 Stellen übertroffen. Die Zahl der neuen Ausbildungsbetriebe liegt ebenfalls deutlich über den Zusagen. Angepeilt waren 30.000, tatsächlich kamen 2011 und 2012 jeweils deutlich mehr als 40.000 ausbildende Unternehmen hinzu.

Das Angebot an Ausbildungsplätzen übersteigt damit inzwischen deutlich die Zahl der Bewerber. Im September vergangenen Jahres waren etwa 33.000 Ausbildungsplätze unbesetzt. Diesen standen rund 16.000 unversorgte Bewerber gegenüber. Für Schulabgänger ist es heute wesentlich einfacher als noch vor einigen Jahren, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Für die verbleibenden beiden Jahre des aktuellen Ausbildungspakts haben sich die Partner vorgenommen, die Teilzeitausbildung stärker zu fördern und zu bewerben. Angesichts abnehmender Schulabgängerzahlen und bereits bestehender Engpässe an beruflich qualifizierten Fachkräften ist dies ein lohnendes Vorhaben. Um den Fachkräftebedarf der Betriebe zu decken, ist es heute wichtiger denn je, alle verfügbaren Zielgruppen in die Ausbildung aufzunehmen. Gerade für Mütter und Väter kann ein Teilzeitangebot hilfreich sein, um die Ausbildung in ihren Alltag integrieren zu können. Voraussetzung dafür ist jedoch nicht nur ein entsprechender Ausbildungsplatz, benötigt werden auch die passenden Betreuungsangebote für die Kinder.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Kein dramatischer Einbruch, aber deutliche gruppenspezifische Unterschiede
Regina Flake / Simon Janßen / Lisa Leschnig / Lydia Malin / Susanne Seyda IW-Report Nr. 43 1. Dezember 2021

Berufliche Weiterbildung in Zeiten von Corona

Trotz der coronabedingten Kontaktbeschränkungen war die Beteiligung an beruflicher Weiterbildung bis zum Sommer 2020 nicht massiv zurückgegangen. Denn ein Großteil der Maßnahmen konnte dank entsprechender digitaler Angebote dennoch stattfinden. Je nach ...

IW

Artikel lesen
Dirk Werner / Paula Risius / Anika Jansen IW-Policy Paper Nr. 21 23. September 2021

Neue Wege oder Irrwege für den Ausbildungsmarkt?

Die duale Berufsausbildung erfüllt in Deutschland eine zentrale Funktion: Sie sorgt für Fachkräftenachwuchs in Unternehmen und schafft Perspektiven für junge Menschen. Der Politik kommt die Aufgabe zu, passende Rahmenbedingungen und Anreize für alle ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880