1. Home
  2. Studien
  3. Gibt es eine spekulative Blase am deutschen Wohnimmobilienmarkt?
Ralph Henger / Kirill Pomogajko / Michael Voigtländer IW-Trends Nr. 3 25. September 2012 Gibt es eine spekulative Blase am deutschen Wohnimmobilienmarkt?
PDF herunterladen
Gibt es eine spekulative Blase am deutschen Wohnimmobilienmarkt?
Ralph Henger / Kirill Pomogajko / Michael Voigtländer IW-Trends Nr. 3 25. September 2012

Gibt es eine spekulative Blase am deutschen Wohnimmobilienmarkt?

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft Institut der deutschen Wirtschaft

In den Jahren 2010 und 2011 sind die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland zum ersten Mal nach über einer Dekade wieder flächendeckend real gestiegen. Die Preissteigerungen sind mit bis zu 5 Prozent pro Jahr in einigen Metropolen teilweise so rasant, dass eine Marktüberhitzung oder die Entstehung einer spekulativen Preisblase befürchtet wird. Derzeit gibt es jedoch keine Anzeichen für eine spekulative Blase am deutschen Immobilienmarkt. Die Preise folgen vielmehr den Mieten und der starken konjunkturellen Entwicklung. Wesentliche Treiber für die dynamische Preisentwicklung in den Großstädten sind vor allem die Re-Urbanisierung und der Wunsch der Investoren, eine sichere Anlage zu tätigen.

Download | PDF

PDF herunterladen
Gibt es eine spekulative Blase am deutschen Wohnimmobilienmarkt?
Ralph Henger / Kirill Pomogajko / Michael Voigtländer IW-Trends Nr. 3 25. September 2012

Gibt es eine spekulative Blase am deutschen Wohnimmobilienmarkt?

PDF herunterladen

Institut der deutschen Wirtschaft Institut der deutschen Wirtschaft

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Michael Voigtländer im Wirtschaftsdienst Externe Veröffentlichung 17. Mai 2022

Energieeffizientes Wohnen: Fokus sollte auf dem Bestand liegen

Angesichts zunehmend knapper Haushaltsmittel stelle sich die Frage, wie man mit der Förderung der Energieeffizienz im Wohnungsmarkt weiter verfahren solle. Laut dem Ökonom Michael Voigtländer würden Förderungsmaßnahmen alleine allerdings nicht ausreichen.

IW

Artikel lesen
Michael Voigtländer im Podcast 1aLage Audio 17. Mai 2022

Büromärkte: Hilfe, die Zinsen steigen!

Mit welchem Tempo die Bauzinsen seit Jahresbeginn gestiegen und damit zu einem der wichtigsten Themen für die Immobilienbranche wurde, hat viele Profis überrascht. Warum das so ist, darüber diskutieren IW-Immobilienökonom Michael Voigtländer und Hauke Wagner ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880