1. Home
  2. Studien
  3. Fin.Connect.NRW: Konzept und Entwicklungsperspektive
Markus Demary Gutachten 3. August 2020 Fin.Connect.NRW: Konzept und Entwicklungsperspektive

Die Corona-Pandemie stellt Nordrhein-Westfalen vor große Herausforderungen. Nach der Phase des Lockdowns hat der Restart der Wirtschaft oberste Priorität. Dabei gilt es nicht nur die konjunkturellen Folgen der Rezession abzumildern, sondern auch den langfristigen Wachstumspfad zu stärken.

PDF herunterladen
Konzept und Entwicklungsperspektive
Markus Demary Gutachten 3. August 2020

Fin.Connect.NRW: Konzept und Entwicklungsperspektive

Kurzgutachten im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Digitalisierung und Energie in NRW (MWIDE)

PDF herunterladen Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Die Corona-Pandemie stellt Nordrhein-Westfalen vor große Herausforderungen. Nach der Phase des Lockdowns hat der Restart der Wirtschaft oberste Priorität. Dabei gilt es nicht nur die konjunkturellen Folgen der Rezession abzumildern, sondern auch den langfristigen Wachstumspfad zu stärken.

Der Corona-Schock hat die Eigenkapitalbasis von Unternehmen geschwächt. Damit in Zukunftstechnologien investiert werden kann, müssen viele Unternehmen erst ihre Eigenkapitalbasis stärken, bevor sie Kredite zur Finanzierung von neuen Investitionen nachfragen werden. Die Rahmenbedingungen müssen so gesetzt werden, dass den Unternehmen die Stärkung ihrer Bilanzen zeitnah gelingen kann. Das Papier der Landesregierung, die beiden Arbeitspapiere der Kreditwirtschaft NRW und das Konjunkturpaket der Bundesregierung schlagen Maßnahmen vor, die es in NRW umzusetzen gilt.

Die Task Force Banken hat wichtige Impulse für das Krisenmanagement in NRW gegeben. Sie besteht aus Vertretern des Bankenverbands NRW, des Genossenschaftsverbands und der DZ Bank, des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbands und des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe sowie der Hauptverwaltung in NRW, der Deutschen Bundesbank und der NRW.BANK. Die Task Force stand dabei in engem Austausch mit der IHK NRW, Handwerk.NRW, unternehmer nrw und dem Handelsverband Nordrhein-Westfalen. Als erstes Ergebnis der Zusammenarbeit entstand das Arbeitspapier „Vorschläge der Kreditwirtschaft Nordrhein-Westfalen für die Wiederanlauf- und Folgephase der Corona-Pandemie“ vom 30.4.2020 mit gemeinsamen Einschätzungen und Handlungsempfehlungen zur Anpassung und Erweiterung der kreditwirtschaftlichen Fördermaßnahmen. Eine substanzielle Aktualisierung wurde am 5.6.2020 veröffentlicht. Darin wird die aktuelle Lage im Hinblick auf das Konjunkturpaket der Bundesregierung und des Strategiepapiers „10 Impulse zur Stärkung von Konjunktur und Wachstum“ der Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 22.5.2020 neu bewertet und es werden zusätzliche Handlungsbedarfe formuliert.

PDF herunterladen
Konzept und Entwicklungsperspektive
Markus Demary Gutachten 3. August 2020

Markus Demary: Fin.Connect.NRW – Konzept und Entwicklungsperspektive

Kurzgutachten im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Digitalisierung und Energie in NRW (MWIDE)

PDF herunterladen Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Michael Hüther in Aus Politik und Zeitgeschichte Externe Veröffentlichung 2. Januar 2023

Geldpolitik und Finanzpolitik im Dilemma

Bei der Prognose der Wirtschaftsentwicklung für das Jahr 2023 landet man nicht nur in der gewohnten Nebelwand schlechter Sichtverhältnisse aufgrund unzureichend weit weisender Frühindikatoren und theoretischer Modelle.

IW

Artikel lesen
Markus Demary / Jonas Zdrzalek EconPapers 21. Dezember 2022

Zeitenwende bei Inflation und Zinsen

Lieferengpässe im Zuge der Covid-19-Pandemie und der Krieg Russlands gegen die Ukraine haben dazu beigetragen, dass die Inflationsraten wieder angestiegen sind. In dieser Studie wird argumentiert, dass sich dadurch sechs strukturelle Faktoren verstärkt haben. ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880