Mit dem Ziel einer besseren und frühzeitigen Bestandsaufnahme der aktuellen Konsumentwicklung werden künftig die von The Conference Board in Zusammenarbeit mit Nielsen im Rahmen des Global Consumer Confi­dence Survey erhobenen Werte für Deutschland gemeinsam mit dem Institut der deutschen Wirtschaft als TCB-IW-Verbrauchervertrauensindex für Deutschland veröffentlicht. Vor allem die internationale Vergleichbarkeit mit Industrieländern und Schwellenländern gibt einen zusätzlichen Nutzen gegenüber bestehenden Indikatoren. Auch wenn die Prognosequalität von Vertrauensindikatoren eingeschränkt ist, kann ein Index des Verbrauchervertrauens einen wichtigen Beitrag zur Lagebeurteilung liefern und durch die Mehrzahl an zugrunde liegenden Einzelfragen bei der Analyse der Konsumkonjunktur wertvoll sein. Am aktuellen Rand liegt das Verbrauchervertrauen in Deutschland gerade noch im oberen Drittel der 64 betrachteten Länder. Der mittelfristige Anstieg des Verbrauchervertrauens über die letzten Jahre korrespondiert mit dem kontinuierlichen Konsumwachstum und der aktuellen Stärke des Konsumgütersektors hierzulande. Im Jahresverlauf 2018 kam es hingegen zu einem Rückgang und im ersten Quartal 2019 zu einer Stabilisierung des Verbrauchervertrauens in Deutschland, was den Eindruck einer entschleunigten Konsumkonjunktur bestätigt.