1. Home
  2. Studien
  3. USA gegen Nord Stream 2: Auf dem Weg zur amerikanischen Energiedominanz?
Hubertus Bardt / Thilo Schaefer im ifo Schnelldienst Externe Veröffentlichung 17. September 2018 USA gegen Nord Stream 2: Auf dem Weg zur amerikanischen Energiedominanz?

Das Nord-Stream-2-Projekt soll in zusätzlichen Pipelines mehr Energie aus Russland direkt nach Deutschland transportieren, und zwar ohne den Transit durch Polen und insbesondere auch ohne den Transit durch die Ukraine.

Datei herunterladen
Auf dem Weg zur amerikanischen Energiedominanz?
Hubertus Bardt / Thilo Schaefer im ifo Schnelldienst Externe Veröffentlichung 17. September 2018

USA gegen Nord Stream 2: Auf dem Weg zur amerikanischen Energiedominanz?

Artikel im ifo Schnelldienst

Datei herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Das Nord-Stream-2-Projekt soll in zusätzlichen Pipelines mehr Energie aus Russland direkt nach Deutschland transportieren, und zwar ohne den Transit durch Polen und insbesondere auch ohne den Transit durch die Ukraine.

Den USA ist dieses Projekt ein Dorn im Auge, und die US-Regierung hat sogar über Sanktionen für europäische Firmen, die sich am Bau der Gaspipeline beteiligen, nachgedacht. Befürchtet sie, dass durch das Pipeline-Projekt eine verstärkte Abhängigkeit der EU von Russland entstehe, die die Energiesicherheit in Europa untergrabe? Oder soll der Vorstoß dazu dienen, den amerikanischen Produzenten Marktanteile auf den globalen Energiemärkten zu sichern?

Im Streit um Nord Stream 2, der auch durch die Intervention des US-Präsidenten am Rande des Nato-Gipfels im Juli 2018 wieder eine breitere öffentliche Beachtung gefunden hat, ist die Sicherheit der Energieversorgung Europas kritisch hinterfragt worden. Die Erweiterung der Pipelineverbindungen zwischen Russland und Deutschland, mit der Gas ohne den Transit durch Polen, aber insbesondere auch ohne den Transit durch die Ukraine nach Deutschland und von da aus in weitere EU-Länder transportiert werden kann, erhöht die Möglichkeiten des Gasimports aus Russland. Damit stellt sich die Frage, ob dadurch für die EU eine verstärkte Abhängigkeit, genauer eine einseitige Abhängigkeit von Russland entsteht oder verfestigt wird, die Russland in anderen politischen und sicherheitspolitischen Konflikten in eine dominierende Position bringen kann.

Datei herunterladen
Auf dem Weg zur amerikanischen Energiedominanz?
Hubertus Bardt / Thilo Schaefer im ifo Schnelldienst Externe Veröffentlichung 17. September 2018

Hubertus Bardt / Thilo Schaefer: USA gegen Nord Stream 2 – Auf dem Weg zur amerikanischen Energiedominanz?

Artikel im ifo Schnelldienst

Datei herunterladen

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Michael Hüther / Simon Gerards in Russland-Analysen Externe Veröffentlichung 7. Dezember 2022

Wirtschaftliche Entwicklung durch Rückschritt – zu den Perspektiven der russischen Volkswirtschaft

Der Krieg gegen die Ukraine wird in der mittel- bis langfristigen Perspektive für Russland tiefgreifende wirtschaftliche Konsequenzen haben. Die Struktur der russischen Ökonomie zeigt, dass eine innovative Erneuerung aufgrund historisch gewachsener ...

IW

Artikel lesen
Malte Küper im SWR SWR 29. November 2022

Echte Hilfe oder Show – der LNG-Deal mit Katar

Deutschland hat den neuen LNG-Deal mit Katar präsentiert. Ab 2026 bekommen wir jährlich 2 Millionen Tonnen Flüssiggas für mindestens 15 Jahre. Wie sehr hilft Deutschland das LNG? Darüber spricht IW-Energieexperte Malte Küper im Interview mit SWR aktuell.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880