1. Home
  2. Studien
  3. Preiseffekte im Wohnungsmarkt aufgrund der Covid-19 Pandemie
Christian Oberst / Michael Voigtländer Gutachten 19. April 2020 Preiseffekte im Wohnungsmarkt aufgrund der Covid-19 Pandemie

Die Covid-19 Pandemie hat gravierende Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben und die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. In diesem Gutachten wird versucht, eine erste empirisch fundierte Einschätzung zu den Folgen für den Wohnimmobilienmarkt zu geben.

PDF herunterladen
Gutachten
Preiseffekte im Wohnungsmarkt aufgrund der Covid-19 Pandemie
Christian Oberst / Michael Voigtländer Gutachten 19. April 2020

Preiseffekte im Wohnungsmarkt aufgrund der Covid-19 Pandemie

Gutachten im Auftrag der Deutsche Reihenhaus AG

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Die Covid-19 Pandemie hat gravierende Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben und die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. In diesem Gutachten wird versucht, eine erste empirisch fundierte Einschätzung zu den Folgen für den Wohnimmobilienmarkt zu geben.

Der Preis einer Immobilie entspricht den diskontierten Mieterträgen. Daher sind für die Bestimmung des Preises Erwartungen hinsichtlich der künftigen Mieten, der Risikoprämie und der Zinsen erforderlich. Im Falle von bereits vorher zu optimistischen Erwartungen (spekulative Blase) sollten die Preise nun angesichts des volkswirtschaftlichen Schocks einbrechen. Wie jedoch anhand der Indikatoren Bautätigkeit, Kreditvergabe und kalkulatorische Wohnnutzerkosten gezeigt wird, sind solche spekulativen Übertreibungen am deutschen Wohnungsmarkt bisher nicht zu erkennen. Die jetzt anstehende Wirtschaftskrise wirkt allerdings auf alle drei Einflussfaktoren. Eine relevante Reduktion des Mietniveaus erscheint jedoch unwahrscheinlich, wie etwa die Erfahrung der vergangenen Wirtschaftskrise gezeigt hat. Ausgehend von möglichen Insolvenzen und vermehrter Arbeitslosigkeit dürften aber die zukünftigen Mietpreiserwartungen vermindert werden, weil den Haushalten insgesamt weniger Einkommen zur Verfügung steht. Dies könnte sich tendenziell negativ auf die Wohnungspreise auswirken. Auch die Unsicherheit wächst, was die Risikoprämie steigen lässt und ebenfalls die Kaufpreise belastet. Als Benchmark für die Größenordnung des wirtschaftlichen Schocks werden die Auswirkungen der Finanzkrise gewählt. Jedoch ist es möglich, dass die langfristigen Zinsen noch weiter fallen. Schließlich erhöht die EZB ihre Anleihenkäufe deutlich, außerdem haben vergangene Pandemien zu einem Anstieg der Ersparnisbildung beigetragen. In der Kombination dieser Effekte ist für Deutschlands Wohnimmobilienmarkt mit leichten Preisreduktionen oder sogar einer Seitwärtsbewegung zurechnen.

PDF herunterladen
Gutachten
Preiseffekte im Wohnungsmarkt aufgrund der Covid-19 Pandemie
Christian Oberst / Michael Voigtländer Gutachten 19. April 2020

Christian Oberst / Michael Voigtländer: Preiseffekte im Wohnungsmarkt aufgrund der Covid-19 Pandemie

Gutachten im Auftrag der Deutsche Reihenhaus AG

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Was hilft Mietern? Reicht die Mietpreisbremse?
Pekka Sagner im Deutschlandfunk DLF 11. April 2024

Was hilft Mietern? Reicht die Mietpreisbremse?

Es wird zu wenig gebaut. Und weil zu wenig Wohnungen und Häuser auf dem Markt sind, sind auch die Mieten hoch. Gestern hat die Ampelkoalition beschlossen, dass sie die Mietpreisbremse bis 2029 verlängert. Ob das für den Mieterschutz ausreicht, erklärt ...

IW

Artikel lesen
Michael Voigtländer im 1aLage Podcast Audio 11. April 2024

Welche Städte sich für Investoren besonders lohnen

Der deutsche Wohnungsmarkt bietet zahlreiche Investitionsmöglichkeiten. Doch welche Städte sind wirklich attraktiv und wie können Risiken gestreut werden? Antworten hierauf gibt IW-Immobilienexperte Michael Voigtländer im Immobilien-Podcast 1aLage.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880