1. Home
  2. Institut
  3. Aus dem IW
  4. IW-Ökonomen im Gespräch mit Gesundheitsminister Jens Spahn
Zeige Bild in Lightbox
Gesundheitsminister Jens Spahn (2. v. l.) im Gespräch mit Jochen Pimpertz (r.). (© Foto: Bundesgesundheitsministerium/Matthias Bein)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Jochen Pimpertz Aus dem IW 11. Februar 2020

IW-Ökonomen im Gespräch mit Gesundheitsminister Jens Spahn

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn reist gemeinsam mit Experten durch die Republik und diskutiert im Rahmen seiner neuen Gesprächsreihe über die Zukunft der Pflege. Mit dabei: die IW-Ökonomen Susanna Kochskämper und Jochen Pimpertz.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Deutschland braucht mehr Pflegekräfte. Das Bundesgesundheitsministerium möchte den Beruf attraktiver machen - unter anderem mit einer besseren Bezahlung. Im Rahmen einer neuen Dialog-Reihe unter dem Motto „Pflege sichern. Sicher pflegen“ diskutiert Gesundheitsminister Jens Spahn gemeinsam mit Experten und Besuchern bundesweit darüber, was gesetzliche Pflegeversicherung leisten kann und welche Rolle familiäre Unterstützung spielt. Mit dabei: Susanna Kochskämper, Senior Economist für Soziale Sicherung, und Jochen Pimpertz, Leiter des Kompetenzfelds Soziale Sicherung.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Medizinische Forschung auf höchstem Niveau
Jasmina Kirchhoff / Simon Schumacher Gutachten 3. Januar 2022

Pharmaindustrie: Medizinische Forschung auf höchstem Niveau

Die Unternehmen der Pharmaindustrie tragen mit ihren Forschungsleistungen überdurchschnittlich zum Erfolg regionaler Wirtschaftsstandorte bei – dies gilt vor allem für ihre traditionsreichen Standorte in Baden-Württemberg, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Hessen ...

IW

Artikel lesen
Hanno Kempermann / Johannes Ewald / Manuel Fritsch / Christian Kestermann / Thomas Okos / Benita Zink Gutachten 10. Dezember 2021

Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Strukturförderung im Rheinischen Revier

Das Rheinische Revier steht vor einem großen Wandel. Basierend auf den Empfehlungen der von der damaligen Bundesregierung eingesetzten Kohlekommission wurde im Jahr 2020 ein vorgezogener Kohleausstieg bis spätestens 2038 beschlossen. Die damit einhergehenden ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880