1. Home
  2. Presse
  3. Stagnation statt Crash bei Einzelhandelsimmobilien
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Michael Voigtländer im Podcast 1aLage Audio 3. Februar 2022

Stagnation statt Crash bei Einzelhandelsimmobilien

Einzelhandelsimmobilien gelten gemeinhin als großer Verlierer der Coronakrise. Vermieter von Geschäften mussten 2021 herbe Einbußen hinnehmen – sofern sie nicht an Lebensmittelhändler vermietet haben. Die Neuvertragsmieten sanken Marktberichten zufolge heftig, in München im Schnitt um 27 Prozent. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. IW-Immobilienökonom Michael Voigtländer hat sich die Entwicklung der Einzelhandelsmieten angeschaut. Gemeinsam mit seinen Kollegen IW hat er einen hedonischen Einzelhandelsmietpreisindex entwickelt. Und siehe da: Aus einem Crash wird eine Stagnation. Wie das sein kann, hören Sie im Immobilien-Podcast 1aLage.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Inhaltselement mit der ID 10478

Externer Inhalt

Um Ihre Daten zu schützen, ist dieses Element standardmäßig deaktiviert. Wenn Sie das Element eigenhändig aktivieren, erhält der Drittanbieter Podigee solange dauerhaft Kenntnis über Ihren Besuch bei uns, bis Sie das Element eigenhändig wieder deaktivieren oder Ihre Cookies löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
ACCENTRO Wohneigentumsreport 2022
Pekka Sagner / Michael Voigtländer Gutachten 29. September 2022

ACCENTRO Wohneigentumsreport 2022

Der ACCENTRO Wohneigentumsreport blickt zurück auf das Transaktionsgeschehen am Wohnimmobilienmarkt in den 80 größten deutschen Städten.

IW

Artikel lesen
Pekka Sagner / Julia Sprenger / Michael Voigtländer IW-Kurzbericht Nr. 79 29. September 2022

Wohnung mieten: wo es zunehmend (un)erschwinglich ist

Die Mieten sind in den letzten Jahren stark gestiegen, doch ebenso zogen auch die Löhne an. Erst ein Vergleich beider Entwicklungen verdeutlicht daher, wo das Wohnen noch erschwinglich ist und wie sich diese Erschwinglichkeit verändert hat. Für den Zeitraum ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880