Bisher haben die ökonomischen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie und die Maßnahmen zu deren Eindämmung vor allem die Realwirtschaft betroffen. So war der stationäre Einzelhandel weitgehend unterbunden, Hotels und Gaststätten waren geschlossen, Lieferketten national wie international gestört, einige Wirtschaftsbereiche – wie die Automobilbranche – hatten die Produktion vorübergehend vollständig stillgelegt.

Inzwischen gerät zunehmend in den Fokus, wie sich die Corona-Krise auf den Finanzsektor auswirkt. Die Hauptsorge lautet, dass sich die realwirtschaftliche Krise über eine Insolvenzwelle auf das Bankensystem überträgt. Wie wahrscheinlich dies ist, haben wir in einer aktuellen Studie analysiert. Für die Übertragung des Corona-Schocks auf die Banken sehen wir im Wesentlichen drei Transmissionskanäle: eine Staatsschuldenkrise, eine Krise im Tourismus und eine Krise im Handel und Gastgewerbe.

Zum Gastbeitrag (kostenpflichtiger Inhalt) auf makronom.de