1. Home
  2. Institut
  3. Veranstaltungen
  4. Populismus und Ökonomik in Zeiten neuer Marktkritik
XXVII. Wirtschaftsethisches Forum Veranstaltung 2. November 2017 Populismus und Ökonomik in Zeiten neuer Marktkritik

Eine Erklärung für den Zuwachs populistischer Parteien wird in zunehmender sozialer Ungleichheit und Abstiegsängsten der Mittelschicht gesehen. Der Erfolg des Populismus führt dazu, dass moralische Dimensionen des Wirtschaftens wieder stärker beachtet werden.

Download Programm
2. Nov
XXVII. Wirtschaftsethisches Forum Veranstaltung 2. November 2017

Populismus und Ökonomik in Zeiten neuer Marktkritik

Download Programm

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Eine Erklärung für den Zuwachs populistischer Parteien wird in zunehmender sozialer Ungleichheit und Abstiegsängsten der Mittelschicht gesehen. Der Erfolg des Populismus führt dazu, dass moralische Dimensionen des Wirtschaftens wieder stärker beachtet werden.

Man kann allerdings fragen, ob es tatsächlich eine zunehmende Empfindlichkeit gegenüber sozialer Ungleichheit in den USA und in den europäischen Bevölkerungen ist, die den Erfolg populistischer Bewegungen in sozialstaatlich sehr unterschiedlich aufgestellten Ländern bedingt. Die Abwehr von Zuwanderung, sei es aus politisch-kultureller Ablehnung oder aus Angst vor misslingender Integration und einer daraus folgenden zu starken Belastung der Sozialkassen ist überall ein dominantes Motiv. Geht es, zugespitzt gesagt, überhaupt um eine Unzufriedenheit mit der Wirtschaftspolitik und den existierenden sozialen Sicherungssystemen oder geht es in erster Linie um die Abwehr der Partizipation neuer Zuwanderer an diesem Sozialstaat? Welche Spielarten des Protektionismus und der Kritik am Marktsystem werden derzeit vertreten? Was kann die Ökonomik zur politischen Suche nach besseren Lösungsmodellen für die sozialen Verunsicherungen und Fehlentwicklungen in der Marktregulierung beitragen? Glaubt die neoklassische Ökonomik noch an ihre Modelle?

Fake oder Fakten – diskutieren Sie mit Experten aus Kirche, Politik und Wirtschaft über tragfähige Erkenntnisse und Orientierungen.

Datum
2. November 2017

Zeit
11 bis 15 Uhr

Ort
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Charlottenstraße 47
10117 Berlin

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
IW-Ökonom Dominik Enste
Dominik Enste in der Nürnberger Zeitung Interview 14. Januar 2022

„Mit staatlichen Verboten lässt sich das Klima nicht retten”

Es wird viel darüber diskutiert, ob Wohlstand, wirtschaftliches Wachstum und Nachhaltigkeit zusammenpassen. 2015 haben 195 Staaten in Paris das Ziel definiert, die Erderwärmung auf unter zwei Grad im Vergleich zu vorindustriellen Zeiten zu begrenzen. Die EU ...

IW

Artikel lesen
Tobias Hentze Pressemitteilung 30. März 2021

Kirchensteuer: 800 Millionen Euro weniger Einnahmen durch Corona-Krise

Corona hat die Kirchen hart getroffen: 2020 schrumpften deren Einnahmen aus der Kirchensteuer um rund 800 Millionen Euro. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Doch die Konjunktur wird sich bald erholen – der demografische ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880