1. Home
  2. Studien
  3. Kompetenzen für die (digitale) Zukunft Kölns: Gemeinsam digitale Möglichkeiten nutzen
Vanessa Hünnemeyer / Hanno Kempermann / Christian Kestermann Gutachten 20. September 2022 Kompetenzen für die (digitale) Zukunft Kölns: Gemeinsam digitale Möglichkeiten nutzen

Schon Ende 2011 entwickelte Köln als erste deutsche Großstadt eine Digitalstrategie, um die Stadt fit für eine digitale Zukunft zu machen. Seitdem hat sich in Köln ein umfassendes Digital-Ökosystem entwickelt.

PDF herunterladen
Gemeinsam digitale Möglichkeiten nutzen
Vanessa Hünnemeyer / Hanno Kempermann / Christian Kestermann Gutachten 20. September 2022

Kompetenzen für die (digitale) Zukunft Kölns: Gemeinsam digitale Möglichkeiten nutzen

PDF herunterladen Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Schon Ende 2011 entwickelte Köln als erste deutsche Großstadt eine Digitalstrategie, um die Stadt fit für eine digitale Zukunft zu machen. Seitdem hat sich in Köln ein umfassendes Digital-Ökosystem entwickelt.

Eine leistungsfähige Digitalinfrastruktur, eine vielfältige Unternehmens- und Gründungslandschaft sowie zahlreiche große und kleine Veranstaltungsformate in den Bereichen Bildung und Vernetzung sorgen für eine hohe Sichtbarkeit digitaler Themen in Köln. Damit von dieser Vielfalt an Möglichkeiten, die die Digitalisierung im Allgemeinen und das Digital-Ökosystem der Stadt Köln im Speziellen bietet, alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen profitieren, müssen digitale Kompetenzen in der Breite gefördert werden.

Digitale Kompetenzen werden in einer zunehmend digitalisierten Welt sowohl in der Arbeitswelt als auch im gesellschaftlichen Miteinander immer wichtiger. Das Beherrschen digitaler Tools sowie der kompetente Umgang mit digitalen Medien und digital verfügbaren Informationen ist die Grundlage, um am digitalen Fortschritt aktiv teilzuhaben und diesen mitzugestalten. Der Stadt Köln ist es seit ihrer Digitalstrategie 2011 ein Anliegen, die Möglichkeiten der Digitalisierung allen gesellschaftlichen Gruppen zugänglich zu machen. Lokale Projekte und Initiativen helfen daher Unternehmen, ihre Prozesse ins digitale Zeitalter zu überführen, unterstützen ältere Menschen bei den ersten Schritten mit dem Smartphone und bieten Coding-Unterricht für junge Mädchen. In Reallaboren und Pilotprojekten werden digitale Zukunftslösungen getestet.

Um die Bemühungen für eine chancengerechten Digitalisierung noch weiter zu intensivieren, entwickelt die Initiative ZukunftsChancen der Bildungsallianz des Mittelstands (BVMW) und der Google Zukunftswerkstatt gemeinsam mit lokalen Partnern ein niedrigschwelliges Bildungsprogramm in und für Köln. Mittels eines Bildungsprogramms in drei Säulen (das eigene Potenzial erkennen – digitale Chancen ergreifen – gemeinsam digital wachsen) werden die Potenziale der Digitalisierung für weitere Bürgerinnen und Bürger in Köln sichtbar und nutzbar.

PDF herunterladen
Gemeinsam digitale Möglichkeiten nutzen
Vanessa Hünnemeyer / Hanno Kempermann / Christian Kestermann Gutachten 20. September 2022

Kompetenzen für die (digitale) Zukunft Kölns: Gemeinsam digitale Möglichkeiten nutzen

PDF herunterladen Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Der Energiekurs der Bundesregierung
Michael Hüther im Deutschlandfunk DLF 30. September 2022

Der Energiekurs der Bundesregierung

Die Bundesregierung will der Energieversorungskrise mit 200 Milliarden Euro entgegenwirken. Die Botschaft sei wichtig, sagt IW-Direktor Michael Hüther im Interview mit dem Deutschlandfunk.

IW

Artikel lesen
Hubertus Bardt auf SWR SWR 21. September 2022

Verstaatlichung von Uniper: Bleiben die Steuerzahler auf den Verlusten sitzen?

Zur Verstaatlichung des Gasimporteurs Uniper durch die Bundesregierung weist IW-Wissenschaftsleiter im Gespräch mit SWR aktuell darauf hin, dass Subventionen und Kaufpreis verloren sind, wenn das Unternehmen trotz Einstieg des Bundes nicht überlebt.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880