1. Home
  2. Studien
  3. Handlungserfordernisse zur Stützung der deutschen Tourismuswirtschaft während der Covid-19-Krise
Hanno Kempermann / Karl Lichtblau Gutachten 18. Mai 2020 Handlungserfordernisse zur Stützung der deutschen Tourismuswirtschaft während der Covid-19-Krise

Die deutsche Tourismusbranche ist früher, stärker und bereits jetzt länger als alle anderen Branchen von der Covid-19-Krise betroffen. Es ist zurzeit nicht absehbar, wann die Krise enden wird. Tatsache ist jedoch bereits jetzt, dass sich nach dem wirtschaftlich verheerenden Lockdown auch die Wiedereröffnungsphase wegen geringeren Auslastungen bis mindestens 2021 hinziehen und durch signifikante Umsatzeinbußen gekennzeichnet sein wird.

PDF herunterladen
Handlungserfordernisse zur Stützung der deutschen Tourismuswirtschaft während der Covid-19-Krise
Hanno Kempermann / Karl Lichtblau Gutachten 18. Mai 2020

Handlungserfordernisse zur Stützung der deutschen Tourismuswirtschaft während der Covid-19-Krise

Studie für den Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (btw)

PDF herunterladen Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Die deutsche Tourismusbranche ist früher, stärker und bereits jetzt länger als alle anderen Branchen von der Covid-19-Krise betroffen. Es ist zurzeit nicht absehbar, wann die Krise enden wird. Tatsache ist jedoch bereits jetzt, dass sich nach dem wirtschaftlich verheerenden Lockdown auch die Wiedereröffnungsphase wegen geringeren Auslastungen bis mindestens 2021 hinziehen und durch signifikante Umsatzeinbußen gekennzeichnet sein wird.

Dabei ist die Tourismuswirtschaft für die bis vor Beginn der Krise sehr gute Lage des Arbeitsmarkts in Deutschland maßgeblich mitverantwortlich. Beispielsweise durch Reisebüros und Reiseveranstalter, Gastronomie, Hotellerie, Busreisebetriebe und Freizeitparks werden Arbeitsplätze auch im für Deutschland so wichtigen ländlichen Raum zur Verfügung gestellt. Zusätzlich ist die Struktur der Arbeitsplätze im Tourismus komplementär zu denen der Automobilindustrie oder des Maschinenbaus und daher überlebensnotwendig, um die Ausgewogenheit der politischen Maßnahmen und die Akzeptanz in der Bevölkerung sicherzustellen. Insbesondere um dem Gerechtigkeitsempfinden der Beschäftigten in der Tourismuswirtschaft Rechnung zu tragen, ist es wichtig, auch die Arbeitsplätze der fast drei Millionen Beschäftigten der Tourismuswirtschaft, die jetzt durch die Krise auf dem Spiel stehen, zu retten. Damit das geschehen kann, ist es notwendig die Liquidität der zahlreichen kleinen und mittleren Betriebe zu sichern.

PDF herunterladen
Handlungserfordernisse zur Stützung der deutschen Tourismuswirtschaft während der Covid-19-Krise
Hanno Kempermann / Karl Lichtblau Gutachten 18. Mai 2020

Hanno Kempermann / Karl Lichtblau: Handlungserfordernisse zur Stützung der deutschen Tourismuswirtschaft während der Covid-19-Krise

Studie für den Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (btw)

PDF herunterladen Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
„Durchmischung ist an allen Standorten wichtig“
Ralph Henger im ARD-Podcast ARD 30. Januar 2023

Wohnungsbau: „Durchmischung ist an allen Standorten wichtig“

In Deutschland herrscht der größte Wohnungsmangel seit über 20 Jahren. Vor allem in den Städten gibt es kaum noch Wohnraum. Mietpreise steigen in ungeahnte Höhen. Gleichzeitig gibt es immer mehr Bedarf. Die Frage hierbei ist, wie man es Menschen ermöglicht, ...

IW

Artikel lesen
Michael Hüther im Handelsblatt-Podcast Audio 27. Januar 2023

Jahreswirtschaftsbericht: Wichtige Fragen, wenige Antworten

Die Analyse des Jahreswirtschaftsberichts von Minister Robert Habeck ist richtig, stellen IW-Direktor Michael Hüther und HRI-Präsident Bert Rürup in der neuen Folge des Handelsblatt-Podcasts „Economic Challenges“ fest. Für Hüther stellen sich etwa diese ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880