1. Home
  2. Studien
  3. DEMAND-Projekt: Berücksichtigung von Daten in digitalen Reifegradmodellen
Alevtina Krotova / Manuel Fritsch Gutachten 6. Februar 2019 DEMAND-Projekt: Berücksichtigung von Daten in digitalen Reifegradmodellen

Die Digitalisierung der Wirtschaft besitzt enorme Potentiale für die gesamte Volkswirtschaft eines Landes sowie für jedes einzelne Unternehmen. Um die Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategien zu unterstützen, wurde in den letzten Jahren von Politik, Wissenschaft und Unternehmensberatungen eine Reihe von Reifegradmodellen erstellt, die die Digitalisierung in Unternehmen betrachten.

PDF herunterladen
Berücksichtigung von Daten in digitalen Reifegradmodellen
Alevtina Krotova / Manuel Fritsch Gutachten 6. Februar 2019

DEMAND-Projekt: Berücksichtigung von Daten in digitalen Reifegradmodellen

Gutachten im Rahmen des BMWi-Verbundprojektes DEMAND – DATA ECONOMICS AND MANAGEMENT OF DATA DRIVEN BUSINESS

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Die Digitalisierung der Wirtschaft besitzt enorme Potentiale für die gesamte Volkswirtschaft eines Landes sowie für jedes einzelne Unternehmen. Um die Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategien zu unterstützen, wurde in den letzten Jahren von Politik, Wissenschaft und Unternehmensberatungen eine Reihe von Reifegradmodellen erstellt, die die Digitalisierung in Unternehmen betrachten.

Eine zentrale Bedeutung bei der digitalen Transformation der Unternehmen kommt dabei der effektiven Nutzung von Daten zu. Die vorliegende Studie untersucht deshalb, inwieweit das Thema Daten in vorliegenden digitalen Reifegradmodellen bereits betrachtet wird und welche Aspekte bisher eher vernachlässigt wurden. Als zentrale Dimensionen werden hierfür die interne Datenbewirtschaftung, die Bewertung von Daten sowie die externe Datenbewirtschaftung definiert.

Die Dimension der internen Datenbewirtschaftung wird von nahezu allen untersuchten Reifegradmodellen betrachtet. Deutlich weniger stark im Fokus der bisherigen Modelle stehen die Bewertung von Daten sowie die externe Datenbewirtschaftung. Während bisherige Modelle bei der Klassifikation von Datenbeständen vor allem die rechtlichen Aspekte des Datenschutzes betonen, fehlt eine Betrachtung der Daten hinsichtlich IP-Relevanz sowie die Definition von Bewertungsmodellen hinsichtlich des Preises fast vollständig in der bisherigen Diskussion. Gerade aber die Bewertung von Daten ermöglicht es Unternehmen erst sinnvoll an datenbasierten Wertschöpfungsketten und Wertschöpfungsnetzwerken, bei denen Daten bilateral oder auf Marktplätzen getauscht und gehandelt werden, teilzunehmen. Auch wird das Teilen oder der Verkauf von Daten als mögliches Geschäftsmodell kaum betrachtet.

Die bisherige Betrachtung beschränkt sich entsprechend zu stark auf die interne Optimierung der digitalen Prozesse im Unternehmen. Damit die Unternehmen das komplette Potential der Datenbewirtschaftung nutzen können, bedarf es einer ganzheitlicheren Betrachtung von Daten, welche in der Möglichkeit der externen Bewirtschaftung von Daten mündet. Entsprechend soll in kommenden Untersuchungen ein ganzheitliches Reifegradmodell der Datenbewirtschaftung entwickelt werden, welches den Unternehmen Stand und Entwicklungsstufen auf dem Weg zu einem datengetriebenen Geschäftsmodell aufzeigt.

 

 

PDF herunterladen
Berücksichtigung von Daten in digitalen Reifegradmodellen
Alevtina Krotova / Manuel Fritsch Gutachten 6. Februar 2019

Alevtina Krotova / Manuel Fritsch: Berücksichtigung von Daten in digitalen Reifegradmodellen – Eine qualitative Analyse

Gutachten im Rahmen des BMWi-Verbundprojektes DEMAND – DATA ECONOMICS AND MANAGEMENT OF DATA DRIVEN BUSINESS

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Digitalisierung der Wirtschaft in Deutschland
Jan Büchel / Barbara Engels Gutachten 30. November 2021

Digitalisierungsindex 2021: Digitalisierung der Wirtschaft in Deutschland

Kurzfassung der Ergebnisse des Digitalisierungsindex im Rahmen des Projekts „Entwicklung und Messung der Digitalisierung der Wirtschaft am Standort Deutschland”.

IW

Artikel lesen
Jan Büchel / Barbara Engels Pressemitteilung 30. November 2021

Corona-Pandemie: Digitalisierungsschub kleiner als gedacht

Der vielzitierte Digitalisierungsschub durch Corona fand bisher nur an der Oberfläche statt, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Der große Wurf blieb bislang aus – vor allem, weil viele Unternehmen in der Krise das Risiko ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880