1. Home
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. Wirtschaftswissen leicht gemacht
Zeige Bild in LightboxWirtschaftswissen leicht gemacht
(© Foto: Maryna Pleshkun. - Fotolia)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Oeconomix Pressemitteilung Nr. 13 8. April 2008

Wirtschaftswissen leicht gemacht

Wie funktioniert die Wirtschaft und wie gehe ich mit Geld richtig um? Fragen wie diese beantwortet Oeconomix, das für Schüler und Lehrer entwickelte E-Learning-Programm.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Die multimediale Lernsoftware wurde vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in Zusammenarbeit mit der Citibank produziert und finanziell von der Citi Foundation gefördert. Citibank und Citi Foundation möchten mit dieser Initiative die finanzielle Bildung in Deutschland fördern. In der nun verfügbaren aktualisierten Fassung erklärt Oeconomix auf mehr als 550 informativen und zugleich unterhaltsamen Seiten systematisch die Welt der Wirtschaft und der Finanzen. Die ersten beiden der sechs Lernmodule, Konsum und Arbeitsmarkt, sind mit der zweiten Auflage des Programms auf den neuesten Stand der Dinge gebracht worden.

Aber auch die übrigen Module – Unternehmen, Staat, Kapitalmarkt sowie Markt und Wandel – bringen den Nutzern anhand aktueller Statistiken und anschaulicher Grafiken ökonomische Zusammenhänge nahe. Lernspiele und Tools ermöglichen den altersgerechten und handlungsbezogenen Einstieg in die Materie. Beispielsweise können die Schüler eine fiktive GmbH lenken und dabei erkennen, welche Konsequenzen ihre wirtschaftlichen Entscheidungen haben. Und im Oeconogame gilt es, möglichst viel zu kaufen, ohne in die Schuldenfalle zu tappen.

Das komplette Paket steht im Internet unter www.oeconomix.de zur Verfügung. Pädagogen können zudem eine kostenlose CD-ROM mit der aktualisierten Lernsoftware bestellen.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Bei schneller Rückkehr sind es 4 Prozent
Lohnlücke Pressemitteilung Nr. 49 8. November 2010

Bei schneller Rückkehr sind es 4 Prozent

Der „echte“ Lohnabstand zwischen erwerbstätigen Männern und Frauen betrug in Deutschland im Jahr 2008 knapp 13 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

IW

Artikel lesen
Mindestlöhne Pressemitteilung Nr. 35 26. September 2011

Belastung für den Staat

Die von den Gewerkschaften geforderte Einführung eines Mindestlohns von 8,50 Euro die Stunde führt bei Fiskus und Sozialversicherung je nach Höhe der Arbeitsplatzverluste zu Mindereinnahmen von jährlich bis zu 6,6 Milliarden Euro. Das Institut der deutschen ...

IW

Inhaltselement mit der ID 8880