1. Home
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen
  4. Nur noch jeder fünfte Arbeitnehmer Mitglied
Zeige Bild in LightboxNur noch jeder fünfte Arbeitnehmer Mitglied
(© Foto: Promintzer Christian - Fotolia)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Gewerkschaften Pressemitteilung Nr. 51 19. Dezember 2006

Nur noch jeder fünfte Arbeitnehmer Mitglied

Den Gewerkschaften in Deutschland fehlt zunehmend der Rückhalt ihrer Klientel. Wie die Daten der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) zeigen, waren in Westdeutschland zuletzt nur noch 21 Prozent der Arbeitnehmer gewerkschaftlich organisiert – im Jahr 1980 galt das für ein Drittel der Beschäftigten.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Bis auf die 40- bis 50-Jährigen sind dabei alle Arbeitnehmergenerationen gewerkschaftsmüde. Unter den Berufseinsteigern bis zum Alter von 30 Jahren beispielsweise sank der Organisationsgrad seit den achtziger Jahren um satte 11 Prozentpunkte auf durchschnittlich 15 Prozent in der ersten Hälfte des laufenden Jahrzehnts. Die aktuelle Gewerkschaftsneigung unterscheidet sich zum einen deutlich zwischen den Berufsständen. So sind nur 15 Prozent der Angestellten Mitglied bei ver.di & Co. Sehr großen Wert auf ein gemeinsames Sprachrohr legen dagegen die Beamten mit einem Organisationsgrad von zuletzt fast 40 Prozent. Zum anderen ist der Gewerkschaftseinfluss generell umso größer, je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen zählt. In Kleinbetrieben mit weniger als zehn Beschäftigten ist häufig kein einziger Kollege Gewerkschaftsmitglied – in Unternehmen mit 500 oder mehr Beschäftigten indes jeder dritte.

Hendrik Biebeler, Hagen LeschMitgliederstruktur der Gewerkschaften in DeutschlandIW-Trends 4/2006

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Bei schneller Rückkehr sind es 4 Prozent
Lohnlücke Pressemitteilung Nr. 49 8. November 2010

Bei schneller Rückkehr sind es 4 Prozent

Der „echte“ Lohnabstand zwischen erwerbstätigen Männern und Frauen betrug in Deutschland im Jahr 2008 knapp 13 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

IW

Artikel lesen
Mindestlöhne Pressemitteilung Nr. 35 26. September 2011

Belastung für den Staat

Die von den Gewerkschaften geforderte Einführung eines Mindestlohns von 8,50 Euro die Stunde führt bei Fiskus und Sozialversicherung je nach Höhe der Arbeitsplatzverluste zu Mindereinnahmen von jährlich bis zu 6,6 Milliarden Euro. Das Institut der deutschen ...

IW

Inhaltselement mit der ID 8880