1. Home
  2. Institut
  3. Veranstaltungen
  4. TTIP: So nicht
Auftakt der Veranstaltungstour der Grünen Veranstaltung 2. Dezember 2014 TTIP: So nicht

Die Fairhandlungstour (mit Michael Hüther als Gast)

2. Dez
Auftakt der Veranstaltungstour der Grünen Veranstaltung 2. Dezember 2014

TTIP: So nicht

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Die Fairhandlungstour (mit Michael Hüther als Gast)

Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen, Anton Hofreiter, diskutiert mit IW-Direktor Michael Hüther über das Freihandelsabkommen TTIP. In der Einladung der Grünen heißt es: Bei den aktuell debattierten Abkommen zum Freihandel geht es um mehr als nur um Zölle oder technische Standards. Umwelt- und Verbraucherschutz, kommunale Dienstleistungen oder das Verständnis von Rechtsstaatlichkeit spielen ebenfalls eine große Rolle. Entsprechend engagiert debattieren KritikerInnen und BefürworterInnen der Freihandelsabkommen. Während die einen ein Dumping bei Standards oder Hinterzimmergerichte fürchten, betonen die anderen die Wachstumschancen. Wir glauben, dass nur fairer Handel freier Handel ist. Wir wollen Abkommen, die Unternehmen und Menschen nutzen, die unnötige Bürokratie abbauen, die höchste Standards im Interesse der Menschen zur Regel werden lassen. Aber wir sagen Nein zu Privilegien für Konzerne und Nachteilen für die mittelständische Wirtschaft und zu unvertretbar hohen Risiken für Verbraucher und Umwelt.

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Aktuelle Geldpolitik auf beiden Seiten des Atlantiks
Markus Demary / Niklas Taft IW-Kurzbericht Nr. 42 8. Juli 2024

Aktuelle Geldpolitik auf beiden Seiten des Atlantiks

Seit der COVID-19-Pandemie und dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine haben der Euroraum und die USA erhebliche Preissteigerungen erlebt.

IW

Artikel lesen
Hubertus Bardt bei phoenix Video 4. Juli 2024

Zölle für chinesische E-Autos: Sorge vor Gegenmaßnahmen gegen deutsche Exporte aus China

Im Gespräch mit phoenix gibt IW-Geschäftsführer Hubertus Bardt seine Einschätzungen zu den vorläufigen Strafzöllen der EU auf E-Autos aus China. Deutschland begleitete diese Entscheidung kritisch und sorgt sich vor Gegenmaßnahmen gegen deutsche Exporte nach ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880