1. Home
  2. Institut
  3. Veranstaltungen
  4. Berliner Gespräche Frühjahrstagung virtuell: Abschied von der Öffentlichkeit? Lehren für einen erfolgreichen Umgang mit der Transformation
Knut Bergmann Veranstaltung 20. April 2023 Berliner Gespräche Frühjahrstagung virtuell: Abschied von der Öffentlichkeit? Lehren für einen erfolgreichen Umgang mit der Transformation

Das Institut der deutschen Wirtschaft möchte Sie erneut zu einer virtuellen Variante der „Berliner Gespräche” einladen. Der Titel der diesjährigen Frühjahrstagung lautet „Abschied von der Öffentlichkeit? Lehren für einen erfolgreichen Umgang mit der Transformation”.

20. Apr
Knut Bergmann Veranstaltung 20. April 2023

Berliner Gespräche Frühjahrstagung virtuell: Abschied von der Öffentlichkeit? Lehren für einen erfolgreichen Umgang mit der Transformation

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Das Institut der deutschen Wirtschaft möchte Sie erneut zu einer virtuellen Variante der „Berliner Gespräche” einladen. Der Titel der diesjährigen Frühjahrstagung lautet „Abschied von der Öffentlichkeit? Lehren für einen erfolgreichen Umgang mit der Transformation”.

Lange nicht mehr war der politische Handlungsdruck so groß wie aktuell. Nachdem die Bundesregierung mit dem Anspruch gestartet war, „Mehr Fortschritt wagen“ zu wollen, haben anfangs die Pandemie sowie die Bemühungen, das Land zu digitalisieren und dekarbonisieren, teils alltagsweltliche Identitätsegoismen und Zumutungsaversionen zu Tage gefördert. Zudem dominiert der russische Krieg gegen die Ukraine die politische Agenda. Durch diese fundamentalen Krisen droht eine Erosion des öffentlichen Raums als Ort der Kommunikation wie der ökonomischen Geschäfts- und Austauschbeziehungen. Für eine proaktive Transformationspolitik, die schmerzhafte Zielkonflikten und Einschnitte ehrlich benennt und adressiert, stehen die Zeichen demnach nicht gut.

Angelehnt an seine jüngste Buchveröffentlichung wird IW-Direktor Prof. Dr. Michael Hüther die Gefahren einer gesellschaftlichen Überforderung aus den großen Umbrüchen unserer Zeit diskutieren. Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte von der NRW School of Governance wird diesen Impuls aus der Perspektive eines Regierungsforschers anhand seines Erfahrungsschatzes über die Handlungslogiken und -zwängen des politischen Betriebs kommentieren. Danach wollen wir wie immer mit Ihnen diskutieren – und zwar

am Donnerstag, den 20. April 2023 von 11.30 bis 12.30 Uhr.

Das Berliner Gespräch dient als Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen unter dem Titel „Gutes Regieren für die Transformation - Anspruch und Wirklichkeit“ werden das Jahr hinweg IW-Expertinnen und Experten gemeinsam mit externen Gästen Stellschrauben und Stolpersteine der Transformationspolitik herausarbeiten. Als Abschluss ist eine Abschlussveranstaltung in zeitlicher Nähe zur Halbzeitbilanz der Bundesregierung zum Ende des Jahres geplant.

Mehr zum Thema

Artikel lesen
„Wir stehen vor der Europawahl und somit vor der Frage: Welchen Beitrag leistet Europa?“
Michael Hüther im Handelsblatt-Podcast Audio 7. Juni 2024

„Wir stehen vor der Europawahl und somit vor der Frage: Welchen Beitrag leistet Europa?“

Kann Europa im globalen Wettbewerb als Einheit erfolgreich sein? Im Handelsblatt-Podcast „Economic Challenges“ sprechen IW-Direktor Michael Hüther und HRI-Präsident Bert Rürup über die Frage, wie sich die Wettbewerbsfähigkeit der EU stärken lässt.

IW

Artikel lesen
Christian Rusche im Deutschlandfunk Kultur DLF 7. Juni 2024

Fußballeuropameisterschaft: Wer profitiert? Wer zahlt?

Am 14. Juni 2024 startet die Fußballeuropameisterschaft in Deutschland. Mannschaften aus 24 Ländern spielen in zehn deutschen Städten. Die UEFA spricht von Rekordgewinnen. Wer von der EM profitiert und wer zahlt, darüber diskutieren IW-Ökonom Christian Rusche, ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880