1. Home
  2. Institut
  3. Aus dem IW
  4. Neunter Familienbericht: Was bedeutet es heute, Eltern zu sein?
Zeige Bild in Lightbox
(© Foto: BMFSFJ)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Prof. Dr. Axel Plünnecke Aus dem IW 19. August 2020

Neunter Familienbericht: Was bedeutet es heute, Eltern zu sein?

In mindestens jeder zweiten Legislaturperiode muss die Bundesregierung einen Bericht über die Lage der Familien vorlegen. Mitautor ist IW-Bildungs- und Familienexperte Axel Plünnecke.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Eltern in Deutschland stehen vor etlichen Herausforderungen. Die Bundesregierung möchte Familien unterstützen, ihnen den sozialen Aufstieg erleichtern und sie in der Mitte der Gesellschaft stärken. Dafür erstellt die Regierung regelmäßig den sogenannten Familienbericht, in diesem Jahr ist die neunte Ausgabe geplant. IW-Ökonom Axel Plünnecke unterstützt als Mitglied der Sachverständigenkommission diese Initiative – gemeinsam mit der zuständigen Sachverständigen-Kommission hat er ein Gutachten erstellt, das als Grundlage für den neunten Familienbericht dient. Das Papier wurde Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey nun feierlich übergeben. 

Die weiteren Mitglieder der Kommission: 

  • Prof. Dr. Sabine Walper, Forschungsdirektorin am Deutschen Jugendinstitut
  • Prof. Dr. Miriam Beblo, Universität Hamburg
  • Prof. Dr. Nina Dethloff, Universität Bonn
  • Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld, Hertie School of Governance, Berlin
  • Prof. Dr. Axel Plünnecke, Institut der deutschen Wirtschaft
  • Prof. Dr. Reinhard Pollak, Wissenschaftszentrum Berlin
  • Dr. Helen Baykara-Krumme, Max-Planck-Gesellschaft

Mehr dazu beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Stand und Entwicklungen bei den familienpolitischen Zielen im europäischen Vergleich
Wido Geis-Thöne IW-Report Nr. 39 21. Oktober 2021

Stand und Entwicklungen bei den familienpolitischen Zielen im europäischen Vergleich

Legt man die vier Zielbereiche zugrunde, die in der groß angelegten Gesamtevaluation der ehe- und familienpolitischen der Leistungen in Deutschland in den 2000er Jahren identifiziert wurden, ergibt sich zum Stand Deutschlands im europäischen Vergleich ein ...

IW

Artikel lesen
Wido Geis-Thöne IW-Nachricht 24. September 2021

Kitaplätze: Längst nicht genug Betreuungsplätze

Immer noch fehlen rund 340.000 Kitaplätze für Kinder unter drei Jahren – Besserung ist nicht in Sicht. Auch die Betreuungsqualität dürfte zur Herausforderung werden.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880