1. Home
  2. Studien
  3. Gesamtwirtschaftliche Effekte einer Ausdehnung der öffentlichen Investitionen
Tobias Hentze / Galina Kolev IW-Policy Paper Nr. 2 19. Februar 2018 Gesamtwirtschaftliche Effekte einer Ausdehnung der öffentlichen Investitionen

Das IW Policy Paper zieht die Schlussfolgerung, dass öffentliche Investitionen zwar verstärkt, aber eben auch gezielt eingesetzt werden müssen, um die Attraktivität Deutschlands als Produktionsstandort und den Wohlstand des Landes zu sichern.

PDF herunterladen
Gesamtwirtschaftliche Effekte einer Ausdehnung der öffentlichen Investitionen
Tobias Hentze / Galina Kolev IW-Policy Paper Nr. 2 19. Februar 2018

Gesamtwirtschaftliche Effekte einer Ausdehnung der öffentlichen Investitionen

IW policy paper

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Das IW Policy Paper zieht die Schlussfolgerung, dass öffentliche Investitionen zwar verstärkt, aber eben auch gezielt eingesetzt werden müssen, um die Attraktivität Deutschlands als Produktionsstandort und den Wohlstand des Landes zu sichern.

Höhere öffentliche Ausgaben können einen Beitrag zur wirtschaftlichen Dynamik in Deutschland leisten. Öffentliche Investitionen erweitern die gesamtwirtschaftlichen Produktionskapazitäten, sodass sie langfristig reale Einkommenssteigerungen mit sich bringen. In vielen Bereichen, etwa beim Ausbau des Glasfasernetzes, der Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur oder im Bildungssystem, besteht ein Investitionsdefizit, das die Entwicklung des Wachstumspotenzials in Deutschland bremst. Eine Ausweitung der Investitionstätigkeit des Staates ist aus strukturellen Gründen daher sinnvoll.

Angesichts der bereits relativ hohen Kapazitätsauslastung würde ein sehr kräftiger Anstieg der staatlichen Investitionsausgaben allerdings mittelfristig zu wesentlich höheren Preisen führen und daher einen Teil der realen Wirkung auf die Wirtschaftskraft verfehlen. Ein Nebeneffekt steigender Preise wäre der Verlust der preislichen Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen. Die unerwünschten Effekte treten umso mehr ein, je stärker die Steigerung der Staatsausgaben durch eine Anhebung der Transferzahlungen oder des staatlichen Konsums statt durch ein Plus an Investitionen erfolgt. Dies ist das Ergebnis von Simulationsrechnungen anhand des Oxford Global Economic Model.

Hieraus kann die Schlussfolgerung gezogen werden, dass öffentliche Investitionen zwar verstärkt, aber eben auch gezielt eingesetzt werden müssen, um die Attraktivität Deutschlands als Produktionsstandort und den Wohlstand des Landes zu sichern. Aufgrund der unmittelbaren Konkurrenz bei der Verwendung von Haushaltsmitteln ist abzuwägen, inwieweit diese in der aktuellen Situation eher für einen Abbau der Staatsverschuldung oder eine systematische Steuerreform genutzt werden sollten.

PDF herunterladen
Gesamtwirtschaftliche Effekte einer Ausdehnung der öffentlichen Investitionen
Tobias Hentze / Galina Kolev IW-Policy Paper Nr. 2 19. Februar 2018

Tobias Hentze / Galina Kolev: Gesamtwirtschaftliche Effekte einer Ausdehnung der öffentlichen Investitionen

IW policy paper

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Weltweiter Klimaschutz bringt neue Absatzchancen auch für deutsche Hersteller
Thilo Schaefer / Jürgen Matthes IW-Kurzbericht Nr. 61 20. September 2021

Weltweiter Klimaschutz bringt neue Absatzchancen auch für deutsche Hersteller

Der Weltklimarat IPCC hat in seinem jüngsten Sachstandsbericht die Dringlichkeit von weltweiten Klimaschutzmaßnahmen verdeutlicht.

IW

Artikel lesen
Michael Hüther / Matthias Diermeier / Henry Goecke Externe Veröffentlichung 18. August 2021

Erschöpft durch die Pandemie: Was bleibt von der Globalisierung?

Die Erschöpfung der Globalisierung hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter verstärkt. Der Covid-19-Schock erreichte die Welt auf dem bisherigen Höhepunkt des Systemkonflikts zwischen chinesischem Staatskapitalismus und dem zunehmend gespaltenen ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880