1. Home
  2. Presse
  3. IW-Nachrichten
  4. Elektroautos: Die Kaufprämie wirkt
Zeige Bild in Lightbox
In Deutschland gern gekauft: der Renault Zoe. (© Foto: iStock)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Thomas Puls IW-Nachricht 7. August 2020

Elektroautos: Die Kaufprämie wirkt

Als Teil des Konjunkturpakets erhöhte die Bundesregierung die Kaufprämie für Elektroautos stark. Jetzt gibt es erste Anzeichen, dass die Starthilfe wirkt – und der Elektroanteil in diesem Jahr deutlich steigen wird.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Gute Nachrichten vom Kraftfahrtbundesamt: Die Deutschen lassen wieder fast so viele Fahrzeuge wie vor der Corona-Krise zu. Besonders bei Elektrofahrzeugen tut sich etwas: Das Bundesamt zählte im Juli 16.798 neu angemeldete Elektrofahrzeuge, hinzu kamen 19.119 Plug-In-Hybride. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier geriet angesichts dieser Zahlen ins Schwärmen und sprach von einem konjunkturellen Schwung zum richtigen Zeitpunkt. Antreiber sei die E-Autoprämie: Bis zum 8. Juli bekamen Käufer eines reinen Elektrowagens 3.000 Euro Unterstützung vom Bund und 3.000 Euro Preisnachlass der Hersteller. Inzwischen hat der Bund seinen Anteil verdoppelt: Elektroautos sind damit um bis zu 9.000 Euro günstiger. Hinzu kommt noch die reduzierte Mehrwertsteuer.

Monatelange Wartezeiten

Wer jetzt allerdings glaubt, dass die Rekordzahlen des Kraftfahrtbundesamts allein auf die Erhöhung zurückzuführen seien, irrt. Grund: Die Lieferzeiten für Elektroautos sind lang. Auf einen VW e-up warten Käufer aktuell fast ein Jahr, der Opel Corsa-e braucht zehn Monate bis zur Auslieferung, elektrische Smarts sind derzeit gar nicht bestellbar, da der Auftragsbestand abgearbeitet werden soll. Wer also im Juli sein Elektroauto zuließ, kaufte in den meisten Fällen bevor die Prämie erhöht wurde. „Was wir derzeit bei den Zulassungszahlen beobachten können, ist eher der ehemaligen Prämie zuzuschreiben“, sagt IW-Verkehrsexperte Thomas Puls. 

Renault meldet Rekorde bei Zoe-Verkäufen

Allerdings gibt es Indizien dafür, dass die Prämien-Erhöhung den E-Auto-Verkauf deutlich ankurbelt. So meldet Renault für seinen Zoe, dem in Deutschland meistverkauften Elektroauto, im Juli 5.307 abgeschlossene Kaufverträge, im Vergleich zu Juli 2019 ein Plus von 972 Prozent. „Die erhöhte Prämie wird in diesem Jahr den Absatz von Elektroautos noch einmal kräftig ankurbeln“, sagt Puls. „Der Auftragsbestand wächst. Allerdings waren die Produktionskapazitäten bereits vor der Prämienerhöhung ausgelastet.“

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs
Michelle Koenen / Gero Kunath / Thomas Obst IW-Report Nr. 40 11. August 2022

Europa an der Schwelle zur Rezession?

Die Europäische Union (EU) sieht sich innerhalb kürzester Zeit mit zwei großen und historisch einmaligen Krisen konfrontiert. Die Corona-Krise führte zu asymmetrischen wirtschaftlichen Auswirkungen in der EU. Maßgeblich für die konjunkturelle Entwicklung ...

IW

Artikel lesen
Thomas Obst Pressemitteilung 11. August 2022

Energiekrise: Mehr als 300.000 Arbeitslose durch hohe Gaspreise

Energie wird immer teurer – auch mittelfristig. Verdoppelt sich der Gaspreis im Herbst, steigt die Inflation im kommenden Jahr um bis zu vier Prozentpunkte, zeigen neue Simulationen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Bis Ende kommenden Jahres könnten ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880