1. Home
  2. Presse
  3. Interaktive Grafiken
  4. Produktionslücke der deutschen Industrie
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Michael Grömling Interaktive Grafik 8. Oktober 2021

Produktionslücke der deutschen Industrie

Die Produktionslücke der deutschen Industrie hat sich im August 2021 erheblich vergrößert. Gegenüber dem Vormonat gab die saisonbereinigte Industrieproduktion um 4,7 Prozent nach. Damit bewegte sich die Produktion gerade einmal auf dem Durchschnittsniveau des Krisenjahres 2020. Die Lücke zur Zeit vor der Corona-Pandemie ist nach wie vor groß: Gegenüber dem Jahresdurchschnitt 2019 fehlten zuletzt gut 10 Prozent – im Juli waren es 5,7 Prozent. Wird das Jahr 2018 als Orientierung verwendet, dann beläuft sich die aktuelle Produktionslücke der deutschen Industrie sogar auf 13,8 Prozent. Im Gegensatz zu den Vormonaten haben jüngst auch die Auftragseingänge der Industrie deutlich nachgelassen. Die Engpässe infolge fehlender Vorleistungen werden immer mehr zu einer konjunkturellen Belastung.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Inhaltselement mit der ID 7998
Inhaltselement mit der ID 9650
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Erste Bewertung des Sondierungspapiers
Hans-Peter Klös IW-Nachricht 15. Oktober 2021

Mögliche Ampel-Koalition: Erste Bewertung des Sondierungspapiers

Heute haben SPD, Bündnis90/Die Grünen und die FDP die Ergebnisse ihrer Sondierungsgespräche vorgestellt. Das dazugehörige Papier lässt auf viel Positives hoffen – doch an manchen Stellen bleiben die Ampel-Parteien zu unkonkret. Das IW hat die wichtigsten ...

IW

Artikel lesen
Markus Demary IW-Nachricht 13. Oktober 2021

Inflation: Wenig Geldpolitik trotz steigender Preise

Die Lebenshaltungskosten in Deutschland sind in den letzten Monaten deutlich gestiegen. Mit einer Inflationsrate von aktuell 4,1 Prozent setzt sich diese Entwicklung fort. Vielen Menschen bereitet das Sorgen. Warum steuert die Europäische Zentralbank (EZB) ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880