1. Home
  2. Presse
  3. In den Medien
  4. Kohle her, Kanzlerin!: Wie der Staat unser Geld verschwendet
Zeige Bild in Lightbox
(© Foto: iStock)
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Michael Hüther in der Bild-Zeitung Gastbeitrag 3. September 2018

Kohle her, Kanzlerin!: Wie der Staat unser Geld verschwendet

Diese Woche hat die Große Koalition die Senkung des Arbeitslosenbeitrages um 0,5 Prozentpunkte beschlossen. Klingt gut, aber: Vorsicht! Ein Gastbeitrag von IW-Direktor Michael Hüther in der Bild.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Denn gerne tun Politiker so, als sei jede Senkung der reichlich sprudelnden Steuern und Sozialabgaben eine großherzige Tat. Als sei es das Geld des Staates, das sie großzügig mit den Bürgern teilen.

Andersherum ist es richtig: Es ist das Geld der Bürger, und Politiker müssen sicherstellen, dass damit ordentlich umgegangen wird. Daran bestehen Zweifel.

Schlechte Beispiele gefällig? Ob Prestigeobjekte im Kulturbereich à la Hamburger Elbphilharmonie oder notwendige ¬Infrastrukturprojekte wie der Ausbau der U-Bahn in Köln, Stuttgart 21 oder der ewige BER, der nicht fertig werdende neue Hauptstadtflughafen – gemeinsam bilden sie ein Potpourri der Verschwendung.

Die Kosten für diese Projekte liegen weit über Plan, nicht mit Peanuts, sondern Milliardensummen.

Die Gründe sind immer ähnlich: Man beginnt ohne abgeschlossene Bauplanung, einen Generalplaner gibt es nicht, die Bausteuerung ist unzureichend und – welch eine Überraschung – die Baupreise steigen schneller als erwartet. Verantwortungsloser Umgang mit öffentlichen Geldern ist das eine. Nicht aus Fehlern zu lernen, das andere.

Aber wir hören immer wieder die gleichen Begründungen, und Verantwortliche scheint es nicht zu geben. Wie wäre es mit ein paar einfachen Regeln? Baubeginn erst nach Planung, kompetente Bausteuerung, realistische Kalkulation. Anderswo funktioniert das. Und schließlich geht es um unser Geld.

Zum Gastbeitrag auf bild.de

Der Beitrag ist Teil einer Artikel-Serie mit dem Titel „Kohle her, Kanzlerin!”, die in unregelmäßigen Abständen in der Online-Ausgabe der Bild-Zeitung erscheint.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Zum Handel zwischen den USA und Europa
Hubertus Bardt Video 5. Dezember 2022

US-Subventionen: Zum Handel zwischen den USA und Europa

Die USA planen Subventionen für Unternehmen, die US-Produkte verwenden oder in den USA produzieren. Dies wird von Europa kritisch betrachtet. Der französische Präsident Emmanuel Macron spricht von einer westlichen Spaltung. Es bringe nichts, dies zu ...

IW

Artikel lesen
Thomas Puls / Edgar Schmitz Pressemitteilung 22. November 2022

Infrastrukturmängel: Marode Straßen bremsen Unternehmen aus

Bröckelnde Straßen, kaputte Brücken und überlastete Zugtrassen sind nicht nur im Alltag ein Ärgernis, sondern haben auch ökonomische Folgen. Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt jetzt: Vier von fünf Unternehmen in Deutschland ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880