1. Home
  2. Studien
  3. Measuring Modern Business Investment: A Case Study for Germany
Michael Grömling in World Economics Journal Externe Veröffentlichung 18. Mai 2020 Measuring Modern Business Investment: A Case Study for Germany

An extended concept for intangible investment does not lead to additional investment momentum in the case of Germany. This corresponds to experiences with former extension of investments in national accounts.

zum Download
Measuring Modern Business Investment: A Case Study for Germany
Michael Grömling in World Economics Journal Externe Veröffentlichung 18. Mai 2020

Measuring Modern Business Investment: A Case Study for Germany

Artikel in World Economics

zum Download Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

An extended concept for intangible investment does not lead to additional investment momentum in the case of Germany. This corresponds to experiences with former extension of investments in national accounts.

Also, growth in real GDP and the related labour productivity dynamics are not higher when a broader definition of investment in the form of intangibles is applied. Even if the investment processes are defined beyond the measurement concept for intangibles established by Corrado, Hulten and Sichel, there are no fundamentally different findings for German investment dynamics based on a special company survey. However, these findings should not be misunderstood as suggesting there is no need for action in terms of statistical measurement. Extended concepts and estimates signal for Germany considerable level effects of a more broadly defined investment concept.

zum Download
Measuring Modern Business Investment: A Case Study for Germany
Michael Grömling in World Economics Journal Externe Veröffentlichung 18. Mai 2020

Michael Grömling: Measuring Modern Business Investment – A Case Study for Germany

Artikel in World Economics

zum Download Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
„Die Chinesen stehen vor dem Scheitern ihrer Corona-Strategie”
Michael Hüther im Handelsblatt-Podcast Audio 7. Januar 2022

Konjunkturprognose: „Die Chinesen stehen vor dem Scheitern ihrer Corona-Strategie”

Der Post-Corona-Boom fällt aus: Das Handelsblatt Research Institute senkt seine Konjunkturprognose für 2022. Nach dem Ende der Pandemie werden Klimaschutz und Fachkräftemangel die Erholung bremsen. Zwischen 3,4 und 5,1 Prozent liegt das Spektrum der ...

IW

Artikel lesen
Hubertus Bardt IW-Nachricht 29. Dezember 2021

Lockdown: Bis zu 50 Milliarden Euro Corona-Schäden im ersten Quartal

Aufgrund der neuen Omikron-Variante gilt ab heute ein Lockdown light. Im ersten Quartal 2022 kann das zu weiteren Schäden an der Wirtschaft führen, zeigen IW-Berechnungen. Eine allgemeine Impfpflicht würde für Entlastung sorgen.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880