1. Home
  2. Studien
  3. Wasserstoffranking 2020: Wo steht das Ruhrgebiet im Metropolenvergleich?
Hanno Kempermann / Johannes Ewald / Vanessa R. Hünnemeyer Gutachten 14. Dezember 2020 Wasserstoffranking 2020: Wo steht das Ruhrgebiet im Metropolenvergleich?

In der aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft rangiert die Metropole Ruhr im Vergleich mit acht deutschen Wasserstoffregionen im Spitzenfeld. Für den Erfolg der nationalen Wasserstoffstrategie empfiehlt das IW eine regionale Spezialisierung der H2-Kompetenzen und den Aufbau einer bundesweiten Koordinierungsstelle.

PDF herunterladen
Wo steht das Ruhrgebiet im Metropolenvergleich?
Hanno Kempermann / Johannes Ewald / Vanessa R. Hünnemeyer Gutachten 14. Dezember 2020

Wasserstoffranking 2020: Wo steht das Ruhrgebiet im Metropolenvergleich?

Gutachten der IW Consult im Auftrag des Regionalverbands Ruhr

PDF herunterladen Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

In der aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft rangiert die Metropole Ruhr im Vergleich mit acht deutschen Wasserstoffregionen im Spitzenfeld. Für den Erfolg der nationalen Wasserstoffstrategie empfiehlt das IW eine regionale Spezialisierung der H2-Kompetenzen und den Aufbau einer bundesweiten Koordinierungsstelle.

Wasserstoff gilt als Schlüsseltechnologie der Energiewende. Die heute veröffentlichte Studie des IW vergleicht und bewertet erstmals die Potenziale der neun wichtigsten Wasserstoffregionen in Deutschland über einen Index. Das Ranking gibt so Hinweise, mit welchen Kernkompetenzen die Vergleichsregionen zu einer erfolgreichen nationalen Wasserstoffstrategie beitragen können. Die Studie wurde vom Regionalverband Ruhr (RVR) in Auftrag gegeben.

Für das Ranking hat das IW unter anderem Datenbanken ausgewertet und Mitglieder des nationalen Wasserstoffrats befragt. In der Gesamtbetrachtung aller elf Einzelindikatoren zu Unternehmens- und Forschungslandschaft, internationaler und regionaler Vernetzung sowie Infrastruktur weisen die Metropole Ruhr (Indexwert: 141) sowie die automotive-affinen Regionen Stuttgart (130) und München (115) die besten Ausgangsbedingungen für einen schnellen Markthochlauf der Wasserstofftechnologien auf. Auf den Plätzen vier bis neun folgen die Metropolräume Hamburg (114), Mitteldeutschland (113), Rhein-Neckar (109), Rhein-Main (108), die Rhein-Region (108) sowie die Region Berlin-Brandenburg (100).

 

PDF herunterladen
Wo steht das Ruhrgebiet im Metropolenvergleich?
Hanno Kempermann / Johannes Ewald / Vanessa R. Hünnemeyer Gutachten 14. Dezember 2020

Hanno Kempermann / Johannes Ewald / Vanessa R. Hünnemeyer: Wasserstoffranking 2020 – Wo steht das Ruhrgebiet im Metropolenvergleich?

Gutachten der IW Consult im Auftrag des Regionalverbands Ruhr

PDF herunterladen Zitieren

Kopieren Sie die Informationen:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

PDF herunterladen
Hanno Kempermann / Johannes Ewald / Vanessa R. Hünnemeyer Gutachten 14. Dezember 2020

Bundesweit erster Vergleich der Wasserstofflandschaften in den Metropolregionen

Studienzusammenfassung

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Taugt Deutschland als Klima-Vorbild?
Thilo Schaefer beim SWR SWR 27. Oktober 2021

Die Mär vom Vorreiter: Taugt Deutschland als Klima-Vorbild?

An Deutschland entscheidet sich nicht das Schicksal des Weltklimas. Aber wir wollen weltweit Vorbild sein im Kampf gegen den Klimawandel, auf dem Weg hin zur Klimaneutralität. Wie wird der deutsche Energieumbau von anderen tatsächlich wahrgenommen? Wie stehen ...

IW

Artikel lesen
Malte Küper / Oliver Koppel / Enno Kohlisch IW-Report Nr. 40 27. Oktober 2021

Grüne Innovationen der Grundstoffindustrie in NRW

Die klimaneutrale Transformation der Wirtschaft stellt die energieintensive Grundstoffindustrie in Nordrhein-Westfalen vor große Herausforderungen. Gleichzeitig bieten sich in der Entwicklung grüner Grundstoffe und Produktionsprozesse auch vielversprechende ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880