1. Home
  2. Presse
  3. Industriestrategie 2030: „Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen“
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Hubertus Bardt auf Phoenix Video 5. Februar 2019

Industriestrategie 2030: „Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen“

Wir werden China nicht kontern können, indem wir China kopieren. Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen, erklärt der Leiter der Wissenschaft Hubertus Bardt im Interview mit Phoenix zur „Nationalen Industriestrategie 2030”.

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Oops, an error occurred! Code: 20230324134040d2eee3c9 Inhaltselement mit der ID 5643

„Interventionistisches Handeln ist eher kritisch zu sehen“

Einige Punkte der „Nationalen Industriestrategie 2030“ von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier haben einen interventionistischen Charakter, erklärt der Leiter der Wissenschaft Hubertus Bardt im Anschluss an die Pressekonferenz im Interview mit Phoenix. Dies sei eher kritisch zu bewerten.

Oops, an error occurred! Code: 202303241340407a426dcc
Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Eine Auswertung auf Basis der IW-Patentdatenbank
Enno Kohlisch / Oliver Koppel / Malte Küper / Thomas Puls IW-Trends Nr. 1 14. März 2023

Forschungsschwerpunkte der Kfz-Industrie am Standort Deutschland

Die Autoindustrie am Standort Deutschland sieht sich derzeit mit mehreren Herausforderungen konfrontiert. Die Pkw-Produktion war bereits vor der Corona-Pandemie deutlich gesunken und hatte in den Jahren 2020 und 2021 jeweils historisch starke Einbrüche zu ...

IW

Artikel lesen
Hubertus Bardt in der Börsen-Zeitung Gastbeitrag 10. März 2023

IMP-Index: Kaum Entlastung bei den Metallkosten für Verarbeiter

Im Februar haben die Metallpreise nur geringfügig nachgegeben. Dadurch wurden die metallverarbeitenden Unternehmen in Deutschland auf der Kostenseite kaum entlastet. Auch die leichte Abwertung des Euro war für die Industrie ungünstig.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880