Der Soziologe Max Weber gilt auch über ein Jahrhundert nach seinem Tod als Vordenker. Bekannt wurde er mit seinem Werk „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“, in dem er sich mit Grundlagen und Voraussetzungen des modernen Kapitalismus auseinandersetzt. Seine Gedanken sind heute aktueller denn je – und stehen im Mittelpunkt von Diskussionen um zukünftige Wirtschaftsmodelle. „Die Persönlichkeit Max Webers, seine Ideen, Thesen und Arbeiten sind unverändert faszinierend und Teil des wissenschaftlichen Diskurses“, sagt IW-Direktor Michael Hüther in seiner Laudatio. „Ganz besonders gilt das in Zeiten des Umbruchs.“

Festrede von Robert Habeck

Grünen-Parteichef Robert Habeck berichtete in seiner Laudatio von seiner eigenen Auseinandersetzung mit Max Weber – und von der Notwendigkeit eines Weiterdenkens: „So sehr uns der Kapitalismus unfassbare Erfolge beschert hat, Wohlstand, Bildung, Gesundheit, Nahrung in Mengen, so sehr drohen uns gerade die Bedingungen für seinen Erfolg über den Kopf zu wachsen“, sagte Habeck.