1. Home
  2. Studien
  3. Vereint in regionalen Unterschieden
Ralph Henger / Michael Voigtländer IW-Policy Paper Nr. 31 2. Oktober 2015 Vereint in regionalen Unterschieden

Der deutsche Wohnungsmarkt 25 Jahre nach der Wiedervereinigung

PDF herunterladen
Vereint in regionalen Unterschieden
Ralph Henger / Michael Voigtländer IW-Policy Paper Nr. 31 2. Oktober 2015

Vereint in regionalen Unterschieden

IW policy paper in Kooperation mit der Schwäbisch Hall Stiftung bauen-leben-wohnen

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Der deutsche Wohnungsmarkt 25 Jahre nach der Wiedervereinigung

Die ost- und westdeutschen Wohnungsmärkte haben sich in den letzten 25 Jahren seit der Wiedervereinigung enorm gewandelt. Insbesondere Ostdeutschland erlebte einen deutlichen Aufholprozess, der sich in zentralen immobilienökonomischen Kennzahlen wie den Mieten, den Immobilienpreisen, dem Leerstand oder den Eigentumsquoten zeigt. Die vorliegende Kurzstudie zeigt auf, dass sich dieser Aufholprozess jedoch langsamer als erwartet vollzogen hat. So folgte einem überbordenden Immobilienboom in den neuen Ländern in den 1990er Jahren eine lang anhaltende Baisse mit sehr geringen Investitionen in den Bestand und in den Neubau von Wohnungen. Auch heute noch bestehen daher große Unterschiede zwischen Ost und West, die sich aufgrund des demografischen Wandels und der unterschiedlichen wirtschaftlichen Dynamiken auch zukünftig nicht vollständig abbauen werden. Sowohl der ost- als auch der westdeutsche Wohnungsmarkt ist derzeit geprägt von einer starken Binnenwanderung von den ländlichen Regionen hin zu den dynamischen Ballungszentren. Ost und West sind hierbei vereint in ihrer Unterschiedlichkeit mit wachsenden und schrumpfenden Regionen. Dieser Trend wird auch in Zukunft beide Märkte dominieren, sodass die noch bestehenden ost- und westdeutschen Differenzen weiter an Bedeutung verlieren werden.

PDF herunterladen
Vereint in regionalen Unterschieden
Ralph Henger / Michael Voigtländer IW-Policy Paper Nr. 31 2. Oktober 2015

Ralph Henger / Michael Voigtländer: Vereint in regionalen Unterschieden – Der deutsche Wohnungsmarkt 25 Jahre nach der Wiedervereinigung

IW policy paper in Kooperation mit der Schwäbisch Hall Stiftung bauen-leben-wohnen

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
IW-Immobilienexperte Michael Voigtländer
Michael Voigtländer im Podcast 1aLage Audio 24. September 2021

Nach der Wahl: Sollte es wirklich ein eigenes Ministerium für Immobilien geben?

In der neuen Folge vom Podcast 1ALage diskutieren IW-Immobilienexperte Michael Voigtländer und Hauke Wagner über die Wünsche der Immobilienwirtschaft an die nächste Bundesregierung und stellen die Frage, ob es ein eigenes Ministerium für Bauen und Wohnen ...

IW

Artikel lesen
Michael Voigtländer bei ZDF Frontal21 Video 23. September 2021

Energetische Gebäudesanierung: Teuer sanieren und weniger Miete?

Die Grünen wollen die energetische Gebäude-Sanierung vorantreiben, aber das kostet. Zugleich wollen sie die Mieten deckeln. Wie passt das zusammen? IW-Immobilienexperte Michael Voigtländer spricht bei ZDF Frontal21 über Widersprüche bei den Grünen.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880