1. Home
  2. Studien
  3. Ordnungspolitischer Bericht 2013
Michael Hüther / Dominik Enste / Heide Haas Ordnungspolitischer Bericht 20. Juni 2013 Ordnungspolitischer Bericht 2013

Haushaltskonsolidierung und Schuldenabbau

PDF herunterladen
Ordnungspolitischer Bericht 2013
Michael Hüther / Dominik Enste / Heide Haas Ordnungspolitischer Bericht 20. Juni 2013

Ordnungspolitischer Bericht 2013

Ordnungspolitischer Bericht 2013 des Aktionsrats Marktwirtschaft

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Haushaltskonsolidierung und Schuldenabbau

Der Aktionsrat Marktwirtschaft der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) hat 2013 erneut das Institut der deutschen Wirtschaft Köln beauftragt, einen ordnungspolitischen Bericht zu erstellen. Ziel dieses Berichts ist es, aktuelle wirtschaftspolitische Maßnahmen auf ihre ordnungspolitische Konformität zu überprüfen. Im Fokus stehen dieses Jahr die Themenbereiche Haushaltskonsolidierung und Schuldenabbau.

Neben notwendigen Rahmenbedingungen für eine solide Haushaltspolitik zeigt der Bericht auf, welche Maßnahmen auf internationaler und nationaler Ebene ergriffen werden müssen, um die öffentlichen Haushalte zukunftsfest zu machen. Darüber hinaus wird auch diskutiert, wie die Länder der Bundesrepublik Deutschland und die Kommunen zu einer soliden Finanzierungsbasis
kommen können.

PDF herunterladen
Ordnungspolitischer Bericht 2013
Michael Hüther / Dominik Enste / Heide Haas Ordnungspolitischer Bericht 20. Juni 2013

Michael Hüther / Dominik Enste / Heide Haas: Haushaltskonsolidierung und Schuldenabbau

Ordnungspolitischer Bericht 2013 des Aktionsrats Marktwirtschaft

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
„Dem Druck auf die Schuldenbremse entkommt man nur durch Steuererhöhungen oder Ausgabenkürzungen“
Michael Hüther IW-Nachricht 23. Juni 2021

Haushaltsplan 2022: „Dem Druck auf die Schuldenbremse entkommt man nur durch Steuererhöhungen oder Ausgabenkürzungen“

Fast 100 Milliarden Euro neue Schulden plant Finanzminister Olaf Scholz im Haushaltsplan für das kommende Jahr ein – um Corona-geschädigten Unternehmen zu helfen, Impfstoffe zu beschaffen und geringere Steuereinnahmen auszugleichen. Das sind längst nicht die ...

IW

Artikel lesen
Tobias Hentze / Galina Kolev Gutachten 10. Juni 2021

Wirtschaftliche Effekte des BDI-Steuermodells der Zukunft

Deutschland ist im internationalen Vergleich ein Hochsteuerland: Für Kapitalgesellschaften setzt sich die Steuerbelastung aus Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer und Solidaritätszuschlag zusammen.

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880