1. Home
  2. Studien
  3. Zur Einführung makroprudenzieller Instrumente in der deutschen Immobilienfinanzierung
Michael Voigtländer IW-Report Nr. 4 6. März 2017 Zur Einführung makroprudenzieller Instrumente in der deutschen Immobilienfinanzierung

Mit dem „Entwurf eines Gesetzes zur Ergänzung des Finanzdienstleistungsaufsichtsrechts im Bereich der Maßnahmen bei Gefahren für die Stabilität des Finanzsystems“ will die Bundesregierung nun die Möglichkeit schaffen, makroprudenzielle Instrumente in der Wohnimmobilienfinanzierung einzusetzen. Michael Voigtländer hat dazu eine Stellungnahme verfasst.

PDF herunterladen
Zur Einführung makroprudenzieller Instrumente in der deutschen Immobilienfinanzierung
Michael Voigtländer IW-Report Nr. 4 6. März 2017

Zur Einführung makroprudenzieller Instrumente in der deutschen Immobilienfinanzierung

IW-Report

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Mit dem „Entwurf eines Gesetzes zur Ergänzung des Finanzdienstleistungsaufsichtsrechts im Bereich der Maßnahmen bei Gefahren für die Stabilität des Finanzsystems“ will die Bundesregierung nun die Möglichkeit schaffen, makroprudenzielle Instrumente in der Wohnimmobilienfinanzierung einzusetzen. Michael Voigtländer hat dazu eine Stellungnahme verfasst.

Die große Stabilität des deutschen Wohnimmobilienfinanzierungsmarktes lässt es fraglich erscheinen, ob makroprudenzielle Instrumente tatsächlich benötigt werden und ob deren gesellschaftliche Kosten den Nutzen für die Finanzstabilität nicht überschreiten. Wenn solche Gesetze eingeführt werden, sollte aber zunächst nur eine Begrenzung der Beleihungsausläufe (LTV) eingeführt werden, wobei die Option bestehen sollte, die Beschränkungen durch höhere Amortisationen zu kompensieren. Außerdem sollte ein Mindestwert für Immobilientransaktionen eingeführt werden, ab dem die Instrumente greifen. Damit wird auch sichergestellt, dass die Instrumente vor allem dort Anwendung finden, wo Überhitzungen vorliegen. Beide Vorschläge zielen darüber hinaus darauf ab, die Regulierung einfacher umsetzen zu können.

PDF herunterladen
Zur Einführung makroprudenzieller Instrumente in der deutschen Immobilienfinanzierung
Michael Voigtländer IW-Report Nr. 4 6. März 2017

Michael Voigtländer: Zur Einführung makroprudenzieller Instrumente in der deutschen Immobilienfinanzierung

IW-Report

PDF herunterladen

Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Institut der deutschen Wirtschaft (IW)

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
Die Wüstenstadt Neom – ein Märchen aus 1001 Nacht?
Michael Voigtländer im 1aLage Podcast Audio 6. Dezember 2022

Die Wüstenstadt Neom – ein Märchen aus 1001 Nacht?

Noch Science Fiction oder schon die neue Wirklichkeit? Die Megastadt Neom ist ein Projekt im Nordwesten von Saudi-Arabien, mit dem neue Maßstäbe für die Zukunft gesetzt werden sollen, für die Zeit nach der Ölförderung. Welche Ambitionen verfolgt Saudi-Arabien ...

IW

Artikel lesen
Michael Voigtländer im 1aLage Podcast Audio 29. November 2022

Wie Vermieter auf die Energiekrise reagieren

Mit welchen Maßnahmen sie ihren Immobilienbestand energetisch sanieren wollen, teilen große Wohnungskonzerne wie Vonovia oder LEG gern mit. Wenig bekannt ist dagegen, was mit den Gebäuden der vielen privaten Vermieter in diesem Zusammenhang passiert. Hierzu ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880