1. Home
  2. Studien
  3. Beschäftigung steigt weiter an
Bürobeschäftigung Immobilien-Monitor 19. Juni 2015 Beschäftigung steigt weiter an

Die Bürobeschäftigung in Deutschland ist im 3. Quartal 2014 erneut gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein Zuwachs um 1,9 Prozent verzeichnet werden. Unter den Metropolen ragen besonders Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main heraus.

PDF herunterladen
Beschäftigung steigt weiter an
Bürobeschäftigung Immobilien-Monitor 19. Juni 2015

Beschäftigung steigt weiter an

PDF herunterladen

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Institut der deutschen Wirtschaft Institut der deutschen Wirtschaft

Die Bürobeschäftigung in Deutschland ist im 3. Quartal 2014 erneut gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein Zuwachs um 1,9 Prozent verzeichnet werden. Unter den Metropolen ragen besonders Berlin, Hamburg und Frankfurt am Main heraus.

Wie zuletzt wurden auch bei der aktuellen Auswertung neben den bislang betrachteten Metropolen zahlreiche Mittelzentren miteinbezogen. Dabei kann der in der Vergangenheit beobachtete teils sehr starke Zuwachs der B-Städte nicht fortgeschrieben werden. In den zuletzt stärksten Wachstumszentren Ulm und Ingolstadt sank der Zuwachs von über 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 2 und 0,7 Prozent. Standorte wie Karlsruhe, Wiesbaden und Magdeburg verzeichnen hingegen einen weiteren Bürobeschäftigungsabbau. Ein weiterhin sehr starkes Wachstum zeigen nur Fürth und Mülheim an der Ruhr. Die Zuwächse hier liegen nach wie vor deutlich über den etablierten Metropolen wie Hamburg, München oder Frankfurt am Main. Grundsätzlich muss aber beachtet werden, dass gerade die kleineren Märkte empfindlicher auf Verlagerungen oder Insolvenzen niedergelassener Unternehmen reagieren.

In den Top-Standorten stabilisiert sich die Situation. Die meisten der sogenannten A-Städte zeigen ein beständiges Jahreswachstum um 2 Prozent, in Berlin sogar knapp 3 Prozent. Lediglich Düsseldorf und München weisen hier mit 1,3 und 1,5 Prozent leicht geringere Zuwächse auf. Stuttgart konnte als einzige der Top-Städte dieses Mal kein Wachstum verzeichnen.

Bürobeschäftigung

Sozialversicherungspflichtige Bürobeschäftigte, 1. Quartal 2008 = 100

<iframe src="https://datawrapper.dwcdn.net/Ni7iB/3/" name="Ext" width="100%" height="500px" scrolling="auto" marginheight="0" marginwidth="0" frameborder="0"> <p>Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames anzeigen</p> </iframe>

Bemerkenswert zeigt sich die Entwicklung in den Ruhrgebietsstädten Dortmund, Duisburg und Essen. Während Essen im vergangenen Jahr noch Beschäftigungsverluste zu Gunsten der benachbarten großen Bürozentren Dortmund und Duisburg hinnehmen musste, scheint sich diese Situation umzukehren. So wuchs die Bürobeschäftigung in Essen im Vorjahr und Vorquartal jeweils um 1,2 Prozent, wohingegen sie in Dortmund (-1,4 Prozent) und Duisburg (-2,5 Prozent) zum Vorjahr hin abnahm.

Ein weiterhin kontinuierlich hohes Wachstum zeigen die beiden ostdeutschen Zentren Leipzig und Dresden. Die Zuwächse sind sowohl im Vorjahresvergleich als auch bei Betrachtung der vergangenen vier Jahre mit der Entwicklung in den A-Städten vergleichbar.

PDF herunterladen
Beschäftigung steigt weiter an
Bürobeschäftigung Immobilien-Monitor 19. Juni 2015

Beschäftigung steigt weiter an

PDF herunterladen

Institut der deutschen Wirtschaft Institut der deutschen Wirtschaft

Teilen Sie diesen Artikel:

oder kopieren Sie den folgenden Link:

Der Link wurde zu Ihrer Zwischenablage hinzugefügt!

Mehr zum Thema

Artikel lesen
IW-PREIG Büroimmobilien-Monitor 2022
Christian Oberst / Michael Voigtländer Gutachten 2. Mai 2022

IW-PREIG Büroimmobilien-Monitor 2022

Mit dem IW-PREIG Büroimmobilien-Monitor soll ein Beitrag zur Transparenz des Büromarktes geleistet werden. Im Gegensatz zu bestehenden Studien werden hier nicht nur Metropolen, sondern 71 Bürostandorte betrachtet, außerdem wird nach innerstädtischen und Lagen ...

IW

Artikel lesen
Ralph Henger / Christian Oberst / Tobias Blöchinger / Nicolas Thoma / Peter Salostowitz Gutachten 6. April 2022

Aktualisierte Ergebnisse des IWIP-Indexes 2021: Logistik boomt weiter, Lagerhallen wieder gefragt

Die Mietentwicklung der Industrie- und Logistikimmobilien ist im Jahr 2021 weiterhin von der Covid-19-Pandemie geprägt, allerdings mit anderem Vorzeichen als noch im Vorjahr. Im zweiten Pandemie-Jahr verzeichnen Lager- und Logistikhallen – und damit zwei der ...

IW

Mehr zum Thema

Inhaltselement mit der ID 8880