Ein guter Chef wirkt Wunder Image
Quelle: Fotolia

Darauf verweist das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in zwei Studien, die heute in Berlin vorgelegt wurden. Danach sind Aspekte wie Arbeitsplatzsicherheit, höheres Gehalt, wenig Stress oder nette Kollegen für viele Befragte in Deutschland weniger wichtig, als es in der öffentlichen Diskussion häufig den Anschein hat. So liegt der Anteil der Zufriedenen selbst unter jenen Arbeitnehmern, die unter Stress und in hohem Tempo arbeiten, mit 85 Prozent immer noch sehr hoch.

Für die Arbeitszufriedenheit der Deutschen spielt vielmehr der Chef eine besonders wichtige Rolle. Wenn Führungskräfte ihre Mitarbeiter auch nur gelegentlich unterstützen, steigt der Anteil der zufriedenen oder sehr zufriedenen Beschäftigten bereits auf über 93 Prozent. Diese Unterstützung erfahren hierzulande aber nur 69 Prozent der Befragten gegenüber 81 Prozent im EU-Durchschnitt. Die Unternehmen haben den Nachholbedarf indes erkannt. Laut der Befragung „IW-Personalpanel“ sind in knapp der Hälfte der Firmen spezielle Trainings für Führungskräfte inzwischen fester Bestandteil der Personalpolitik.

Zur Pressemappe

Ansprechpartner

29. Juli 2016

Türkei Türkische Wirtschaft auf der KippeArrow

Alles bestens – so lässt sich das Bild der türkischen Wirtschaft beschreiben, das Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan vor kurzem in einem ARD-Interview gezeichnet hat. Tatsächlich aber droht die politische Instabilität in der Türkei die wirtschaftliche Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre zu beenden. Das hat auch für die Handelspartner in der EU Folgen. mehr auf iwd.de

IW-Kurzbericht, Nr. 43 vom 28. Juli 2016

Regionale Konvergenz in Europa So unterschiedlich wachsen Europas RegionenArrow

Zwischen den europäischen Regionen gibt es weiterhin große Unterschiede im Wohlstandsniveau. In vielen Teilen Europas ist der Wohlstand in den vergangenen Jahren gewachsen, jedoch gibt es auch zahlreiche wirtschaftsschwache Regionen, die sogar noch weiter abfallen. mehr

19. Juli 2016

EU-Regionalentwicklung Schlechte Bilanz für Großbritannien und FrankreichArrow

Wirtschaftliches Zusammenwachsen gehört zu den obersten Zielen der Europäischen Union und ihrer Vorgänger-Organisationen. Bisher ist das nur bedingt geglückt, wie eine Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln von gut 1.300 europäischen Regionen zeigt. mehr auf iwd.de