Vergesst die Idee der Union
Michael Hüther in der Süddeutschen Zeitung

Vergesst die Idee der Union Arrow

Wer die Griechenland-Krise als Vehikel für eine politische Union nutzen will, der wird an der Realität scheitern, schreibt IW-Direktor Michael Hüther in der Süddeutschen Zeitung. Der Nationalstaat erlebe eine Renaissance. mehr

Beschäftigung Schwerbehinderter
Beschäftigung Schwerbehinderter

Aufklärung statt Bestrafung Arrow

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will die Strafzahlungen für Unternehmen verdoppeln, wenn sie nicht genügend Schwerbehinderte beschäftigen. Doch das ist kaum nötig – bereits jetzt wird die Pflichtquote von 5 Prozent fast erreicht. Statt auf Strafen sollte die Politik lieber auf Aufklärung der Unternehmen setzen. mehr

Staatliche Investitionsfonds
Staatliche Investitionsfonds

Lock Holzweg statt Seidenstraße Arrow

Die ökonomischen Probleme in China und Europa haben unterschiedliche Ursachen, sollen aber hier wie dort durch staatliche Investitionen behoben werden. Doch die Programme sind politisch motiviert und ökonomisch fragwürdig. Beide Wirtschaftsräume sollten stattdessen lieber ihre strukturellen Probleme lösen. mehr

Gesetzliche Krankenversicherung
Gesetzliche Krankenversicherung

Dem Wettbewerb eine Chance geben Arrow

Die gesetzlichen Krankenkassen melden für das zweite Quartal ein Minus von rund einer halben Milliarde Euro. Angesichts der anhaltend hohen Ausgabenzuwächse rufen die ersten bereits danach, die Arbeitgeber stärker an den Beiträgen zu beteiligen. Dabei ist das neue Wettbewerbsinstrument – der kassenindividuelle Zusatzbeitragssatz – der deutlich bessere Weg. Auf ihn sollte die Politik weiterhin setzen. mehr

Eurostaaten

Geregelt in die InsolvenzArrow

Eurostaaten

Was tun, wenn ein Euro-Staat vor der Pleite steht? Bislang fehlt ein geordnetes und glaubwürdiges Insolvenzverfahren. Damit die Europäische Währungsunion künftig besser auf Situationen wie in Griechenland vorbereitet ist, hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) nun ein umfassendes Konzept für Staatsinsolvenzen erarbeitet.mehr

Berthold Busch / Jürgen Matthes Regeln für Staatsinsolvenzen im Euroraum Euroländer Ende ohne Schrecken
Eurostaaten
Eurostaaten

Geregelt in die Insolvenz Arrow

Was tun, wenn ein Euro-Staat vor der Pleite steht? Bislang fehlt ein geordnetes und glaubwürdiges Insolvenzverfahren. Damit die Europäische Währungsunion künftig besser auf Situationen wie in Griechenland vorbereitet ist, hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) nun ein umfassendes Konzept für Staatsinsolvenzen erarbeitet. mehr

Industrie 4.0 führt nicht zu mehr Stress
Vera Demary auf derwesten.de

"Industrie 4.0 führt nicht zu mehr Stress" Arrow

Die Digitalisierung der Wirtschaft steht nach Einschätzung von Vera Demary noch am Anfang. In Zukunft könne die Industrie 4.0 Arbeitnehmern größere Handlungsspielräume geben, sagte die IW-Ökonomin im Interview mit dem WAZ-Online-Portal derwesten.de. mehr

Wege zu einem erfolgreichen Klimaabkommen von Paris
Thilo Schaefer auf Metalle pro Klima

Wege zu einem erfolgreichen Klimaabkommen von Paris Arrow

Ambitionierte europäische Ziele bringen global keine Trendwende, solange der Treibhausgasausstoß in anderen Regionen ungebremst steigt. Erst, wenn überall vergleichbare Regeln gelten, kann der internationale Klimaschutz vorangetrieben werden. mehr

Schuldenschnitt
Jürgen Matthes im Handelsblatt

Schuldenschnitt ohne Schmerzen? Arrow

Eine Verschiebung der Schuldentilgung um Dekaden kann so gestaltet werden, dass sie für den Rettungsschirm nicht zu Verlusten führt, schreibt IW-Ökonom Jürgen Matthes im Handelsblatt. mehr