Bevölkerungsentwicklung
Bevölkerungsentwicklung

Nichts Genaues weiß man nicht Arrow

Im Jahr 2060 könnten nur noch 67,6 Millionen Menschen in der Bundesrepublik leben. Das zeigt die 13. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung, die jetzt das Statistische Bundesamt veröffentlicht hat. Die Ergebnisse verdeutlichen den großen Handlungsbedarf in Deutschland, denn Wirtschaft und Gesellschaft stehen vor jeder Menge Herausforderungen. Dennoch ist die Vorausberechnung mit Vorsicht zu genießen und mit Augenmaß zu nutzen. mehr

Nebenjobs
Nebenjobs

Gute Gründe, keine Not Arrow

Rund 6 Prozent aller Erwerbstätigen hatten 2013 laut Umfragen einen Nebenjob. Allerdings ging diesem nur die Hälfte der Befragten regelmäßig nach. Für die oft vorgebrachte Behauptung, dass finanzielle Not das Hauptmotiv für einen Mehrfachbeschäftigung ist, gibt es zudem keine Hinweise – im Gegenteil. mehr

Schnelles Internet
Schnelles Internet

Lock Der Countdown läuft Arrow

Auf dem platten Land bauen sich Webseiten oft nur quälend langsam auf. Das soll sich bis 2018 ändern. Das Stichwort für die Beschleunigung des Internets heißt Digitale Dividende II. mehr

Asylbewerber

„Deutschkurse helfen in jedem Fall“Arrow

Asylbewerber

„Es ist sinnvoll, Asylbewerbern deutsche Sprachkenntnisse zu vermitteln – unabhängig davon, ob sie später in Deutschland bleiben oder das Land wieder verlassen müssen“, sagt Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Er fordert deshalb verpflichtende Deutschkurse. Außerdem verweist der Ökonom auf weitere Vorschläge des IW Köln, wie Asylbewerber hierzulande besser integriert werden könnten – gerade auch auf dem Arbeitsmarkt.mehr

Michael Hüther in der Welt IW fordert mehr Flüchtlinge für deutschen Arbeitsmarkt Hans-Peter Klös / Axel Plünnecke Zuwanderung, Integration und Wachstum
Asylbewerber
Asylbewerber

„Deutschkurse helfen in jedem Fall“ Arrow

„Es ist sinnvoll, Asylbewerbern deutsche Sprachkenntnisse zu vermitteln – unabhängig davon, ob sie später in Deutschland bleiben oder das Land wieder verlassen müssen“, sagt Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Er fordert deshalb verpflichtende Deutschkurse. Außerdem verweist der Ökonom auf weitere Vorschläge des IW Köln, wie Asylbewerber hierzulande besser integriert werden könnten – gerade auch auf dem Arbeitsmarkt. mehr

Klimabeitrag

Gut gemeint und schlecht getroffen Arrow

Deutschland droht sein Klimaziel zu verfehlen. Deshalb hat sich das Wirtschaftsministerium etwas Besonderes als letzte Rettung ausgedacht: Alte Kraftwerke sollen ab einer bestimmten Menge an Emissionen einfach mehr CO2-Zertifikate kaufen. Doch die Pläne könnten unerwünschte Nebenwirkungen haben. mehr

Studienabbrecher
Studienabbrecher

Der Fehler liegt im System Arrow

28 Prozent der Bachelorstudenten brechen ihr Studium ab. Leistungsprobleme, fehlende Motivation und Finanzierungsschwierigkeiten sind die Hauptgründe dafür. Sollte die Regierung deshalb die Studienplätze verknappen? Nein, denn es studieren keinesfalls zu viele junge Menschen. Das zeigen die geringen Arbeitslosenquoten und guten Gehälter in Deutschland – übrigens auch für Bachelorabsolventen. Der Fehler liegt vielmehr in den finanziellen Fehlanreizen im Hochschulsystem – und in der Abkehr von Studiengebühren. mehr

EU-Investitionsoffensive
EU-Investitionsoffensive

Die Argumente zählen nicht Arrow

Die globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise hat private Investoren extrem verunsichert. Nun soll eine Investitionsoffensive, initiiert von EU-Kommissionschef Juncker, private Investoren in den Markt zurückzuholen. Dafür soll der Staat Teile der privaten Risiken übernehmen. Doch das Vorhaben der Kommission beruht auf einer verkürzten ökonomischen Argumentation.  mehr