Koalitionsvertrag
Koalitionsvertrag

Lock Wohltaten statt Wachstumsförderung Arrow

Vor rund einem Jahr haben CDU/CSU und SPD ihr Regierungsbündnis besiegelt. Bisher hat die Koalition vor allem teure Wohltaten beschlossen – und der Koalitionsvertrag lässt nicht erkennen, dass sich daran etwas ändert. Reformen, die die Wirtschaft stärken, sind kaum in Sicht. mehr

Holger Schäfer auf n-tv.de
Holger Schäfer auf n-tv.de

Hartz IV ist sehr viel besser als sein Ruf Arrow

Das Arbeitslosengeld II ist eine Errungenschaft des Sozialstaats, schreibt IW-Arbeitsmarktökonom Holger Schäfer auf n-tv.de. Anders als häufig behauptet, profitieren auch Langzeitarbeitslose von dem Boom auf dem Arbeitsmarkt, der durch die Reform ausgelöst wurde. mehr

Bundesverfassungsgericht
Arndt Günter Kirchhoff im Handelsblatt

Berechtigter Vorrang Arrow

Wenn Karlsruhe das geltende Erbschaftsrecht kippt, sollte die Politik schnell handeln, schreibt IW-Präsident Arndt Günter Kirchhoff gemeinsam mit Wilhelm von Haller von der Deutschen Bank im Handelsblatt. mehr

Axel Plünnecke in der Fuldaer Zeitung

Bildungsverlierer – es bleibt viel zu tunArrow

Bildungsverlierer

Die Bildungsreformen der letzten Jahre zeigen Wirkung, schreibt IW-Bildungsökonom Axel Plünnecke in der Fuldaer Zeitung. Dennoch bleiben immer noch rund 1,3 Millionen junge Erwachsene im Alter zwischen 20 und 29 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung.mehr

Ina Esselmann / Wido Geis Bildungsverlierer
Bildungsverlierer
Axel Plünnecke in der Fuldaer Zeitung

Bildungsverlierer – es bleibt viel zu tun Arrow

Die Bildungsreformen der letzten Jahre zeigen Wirkung, schreibt IW-Bildungsökonom Axel Plünnecke in der Fuldaer Zeitung. Dennoch bleiben immer noch rund 1,3 Millionen junge Erwachsene im Alter zwischen 20 und 29 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung. mehr

Neues Pflegezeitgesetz
Neues Pflegezeitgesetz

Kaum mehr als Kosmetik Arrow

Die Familienministerin will die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf erleichtern. Doch die geplante Familienpflegezeit bedeutet für kleinere Unternehmen ein kaum kalkulierbares Risiko. Die wahren Probleme der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege löst das Vorhaben ohnehin nicht. mehr

„5,5 Prozent mehr Lohn sind realitätsfern“
Arndt Günter Kirchhoff in der Rheinischen Post

„5,5 Prozent mehr Lohn sind realitätsfern“ Arrow

IW-Präsident Arndt Günter Kirchhoff spricht im Interview mit der Rheinischen Post über die Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektro-Industrie, Häkelkurse und die Lage der Branche. mehr

Junge Beschäftigte
Junge Beschäftigte

DGB beklagt Arbeitsbedingungen Arrow

Die unter 35-Jährigen sind überdurchschnittlich häufig befristet beschäftigt, verdienen in der Regel weniger als die Älteren und leiden unter Zukunftsängsten, so eine neue Studie des Deutschen Gewerkschaftsbunds. Tatsächlich sind die Jüngeren trotz der vermeintlichen Benachteiligung zufriedener mit ihrem Job als die älteren Kollegen. mehr