Geldpolitik
Geldpolitik

Lock Viel Aufwand, wenig Wirkung Arrow

Mit einer wahren Geldflut versucht die Europäische Zentralbank seit Jahren, nicht nur die stockende Kreditvergabe der Banken untereinander wiederzubeleben, sondern vor allem die Kredite an private Haushalte und Unternehmen anzukurbeln. Eine IW-Studie zeigt, dass die EZB von diesen drei Zielen bislang nur eines erreicht hat. mehr

Infrastruktur
Infrastruktur

Verkehrspolitik braucht Priorität Arrow

Der Bundestag hat die Pkw-Maut beschlossen. Doch die neue Etatplanung des Bundes zeigt: Mit mehr Geld kann der Verkehrsminister kaum rechnen – die chronische Unterfinanzierung der Verkehrswege soll vielmehr weitergeführt werden. Dabei wäre es höchste Zeit, im Staatshaushalt neue Prioritäten zu setzen. mehr

Liquiditätsmaßnahmen der EZB
Liquiditätsmaßnahmen der EZB

Unternehmen profitieren bislang nicht Arrow

Nach Beginn der Finanzkrise hat die Europäische Zentralbank (EZB) zuerst die Zinsen gesenkt und später damit begonnen, sehr viel zusätzliches Geld zur Verfügung zu stellen. So wollte sie das Kreditgeschäft ankurbeln. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat nun überprüft, wie wirksam die EZB-Maßnahmen bislang waren – und kommt zu teils ernüchternden Ergebnissen. mehr

Regulierung der Zeitarbeit

Geringqualifizierte in GefahrArrow

Regulierung der Zeitarbeit

Über viele Jahre boomte die Zeitarbeit. Doch das verhaltene Wirtschaftswachstum und die zunehmende Regulierung setzen der Branche in letzter Zeit zu. Jetzt plant die Große Koalition weitere Eingriffe. Für geringqualifizierte Zeitarbeitskräfte kann das fatale Auswirkungen haben, wie eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt.mehr

Holger Schäfer Die Zukunft der Zeitarbeit zwischen Re-Regulierung und qualitativer Weiterentwicklung
Regulierung der Zeitarbeit
Regulierung der Zeitarbeit

Geringqualifizierte in Gefahr Arrow

Über viele Jahre boomte die Zeitarbeit. Doch das verhaltene Wirtschaftswachstum und die zunehmende Regulierung setzen der Branche in letzter Zeit zu. Jetzt plant die Große Koalition weitere Eingriffe. Für geringqualifizierte Zeitarbeitskräfte kann das fatale Auswirkungen haben, wie eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigt. mehr

Zweiter Frühling für die Immobilienwirtschaft
IW Immobilien-Index

Zweiter Frühling für die Immobilienwirtschaft Arrow

Nachdem sich die Stimmung in den letzten zwei Quartalen etwas eingetrübt hat, ist nun die Partylaune zurückgekehrt - teilweise ist die Stimmung sogar noch besser als zu Beginn der Umfragen. Wesentlicher Treiber dieser Entwicklung dürfte die EZB sein. mehr

Familie und Karriere
Familie und Karriere

Ein Entweder-oder Arrow

Frauen machen seltener Karriere als Männer. Denn: Wer Karriere machen will, muss viel Zeit investieren. Und das geht häufig auf Kosten der Familie. Nur eine Minderheit will überhaupt Karriere machen, zeigt eine neue Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).  mehr

Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern
Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern

Äpfel-Birnen-Vergleich legitimiert kein Entgeltgesetz Arrow

Die unbereinigte Lohnlücke betrug 2014 laut Statistischem Bundesamt 22 Prozent. Als Aufreger taugt diese Differenz der Durchschnittslöhne von Frauen und Männern aber nicht mehr, als Legitimierung für ein Entgelttransparenzgesetz erst recht nicht. Denn die Entgeltunterschiede spiegeln lediglich unterschiedliche Merkmale berufstätiger Frauen und Männer wider. mehr