Die Digitalisierung und der demografische Wandel werden als zwei zentrale Megatrends die deutsche Wirtschaft in den kommenden Jahren maßgeblich beeinflussen. Im Mittelpunkt beider Entwicklungen steht der Faktor Arbeit und die Frage, wie sich der Bedarf an Qualifikationen künftig entwickelt. Die ausreichende Versorgung mit adäquat qualifizierten Fachkräften bestimmt mit darüber, wie intensiv wir die Chancen der digitalen Vernetzung nutzen können.

Doch insbesondere kleine und mittlere Unternehmen befassen sich aktuell noch vergleichsweise wenig mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Hierbei spielt auch eine Rolle, dass durch die fortschreitende Digitalisierung neue Geschäftsmodelle für Unternehmen entstehen. Doch der Mittelstand, der mit seiner Innovationskraft Motor der deutschen Wirtschaft ist, ist bereits heute in einigen Branchen und Regionen von Fachkräfteengpässen betroffen.

Derzeit werden die Auswirkungen von Digitalisierung und Industrie 4.0 auf die Facharbeit intensiv diskutiert. Werden künftig mehr oder deutlich weniger Fachkräfte benötigt? Wie verändern sich die Arbeitsorganisation und die Qualifikationsanforderungen? Welcher Weiterbildungsbedarf resultiert daraus für die Beschäftigten?

Diese Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Eingeleitet durch Impulsvorträge aus Wissenschaft und Praxis möchten wir identifizieren, welche neuen Anforderungen die Digitalisierung an die Personalpolitik stellt, welchen Beitrag die betriebliche Qualifizierung leisten kann und welche Unterstützungsbedarfe KMU dabei haben.

Datum
Mittwoch, 28. Oktober 2015

Zeit
ab 10 Uhr

Ort
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
10115 Berlin
Der Einlass erfolgt über Tor 2 (Scharnhorststr. 35)

Anmeldung

Expertenworkshop: Mit betrieblicher Qualifizierung fit für die Digitalisierung?

Anmeldung

Einladung und Programm

Expertenworkshop: Mit betrieblicher Qualifizierung fit für die Digitalisierung?

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

26. Mai 2017

Klaus-Heiner Röhl Medizintechnik: Hightech für die GesundheitArrow

Qualitativ hochwertige und weltweit nachgefragte Produkte sorgen dafür, dass Umsatz und Beschäftigung in der Medizintechnik-Branche seit Jahren wachsen. Auch die Aussichten für diesen Zweig der deutschen Metall- und Elektro-Industrie sind gut – dank der steigenden Lebenserwartung in den Industriestaaten und des zunehmenden Wohlstands in den Schwellen- und Entwicklungsländern. mehr auf iwd.de

19. Mai 2017

Klaus-Heiner Röhl Wirtschaftsfaktor MesseArrow

Obwohl sich heutzutage fast alle Geschäfte online abwickeln lassen, sind Messen mit ihren klassischen Begegnungen von Angesicht zu Angesicht für Unternehmen nach wie vor von zentraler Bedeutung. Und das wird auf absehbare Zeit auch so bleiben. mehr auf iwd.de

18. Mai 2017

Wido Geis Bund muss Kita-Lücken schließenArrow

Seit August 2013 haben Eltern Anspruch auf einen Betreuungsplatz, sobald ihr Kind ein Jahr alt ist. Dennoch fehlen noch immer gut 293.000 Plätze für unter Dreijährige. Weil der Bedarf weiter steigen dürfte, ist das neue Investitionsprogramm des Bundes zur Kita-Finanzierung ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung. mehr auf iwd.de